Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rohr, Julius Bernhard von: Einleitung zur Ceremoniel-Wissenschafft der großen Herren. Berlin, 1729.

Bild:
<< vorherige Seite
IV. Theil. I. Capitul.
Der vierdte Theil.
Von denen Divertisse-
mens
der grossen Herren/ so
wohl überhaupt/ als derselben
mancherley Arten.
Das I. Capitul.
Von den Hoch-Fürstlichen
Divertissemens über-
haupt.

§. 1.

Je schwerer die Regiments-Last die grossen
Herren bey Beherrschung ihrer Länder
auf dem Halse lieget, ie mehr Erqvickung
und Ergötzlichkeit haben sie auch vonnö-
then. Da auch alle Handlungen, der Regenten so
wohl als der Privat-Personen, mit einander harmo-
ni
ren müssen, so müssen auch ihre Divertissemens
Fürstlich seyn, und man kan nicht allezeit die mit ei-
nigen Unkosten vorgenommene Ergötzlichkeiten, die
man bey ihren Unterthanen mit allem Recht zu miß-
billigen hätte, einem grossen Herrn verdencken.

§. 2.
IV. Theil. I. Capitul.
Der vierdte Theil.
Von denen Divertisſe-
mens
der groſſen Herren/ ſo
wohl uͤberhaupt/ als derſelben
mancherley Arten.
Das I. Capitul.
Von den Hoch-Fuͤrſtlichen
Divertiſſemens uͤber-
haupt.

§. 1.

Je ſchwerer die Regiments-Laſt die groſſen
Herren bey Beherrſchung ihrer Laͤnder
auf dem Halſe lieget, ie mehr Erqvickung
und Ergoͤtzlichkeit haben ſie auch vonnoͤ-
then. Da auch alle Handlungen, der Regenten ſo
wohl als der Privat-Perſonen, mit einander harmo-
ni
ren muͤſſen, ſo muͤſſen auch ihre Divertiſſemens
Fuͤrſtlich ſeyn, und man kan nicht allezeit die mit ei-
nigen Unkoſten vorgenommene Ergoͤtzlichkeiten, die
man bey ihren Unterthanen mit allem Recht zu miß-
billigen haͤtte, einem groſſen Herrn verdencken.

§. 2.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0756" n="732"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IV.</hi> Theil. <hi rendition="#aq">I.</hi> Capitul.</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Der vierdte Theil.<lb/>
Von denen <hi rendition="#aq">Divertis&#x017F;e-<lb/>
mens</hi> der gro&#x017F;&#x017F;en Herren/ &#x017F;o<lb/>
wohl u&#x0364;berhaupt/ als der&#x017F;elben<lb/>
mancherley Arten.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">I.</hi> Capitul.<lb/>
Von den Hoch-Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen<lb/><hi rendition="#aq">Diverti&#x017F;&#x017F;emens</hi> u&#x0364;ber-<lb/>
haupt.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">§. 1.</hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi>e &#x017F;chwerer die Regiments-La&#x017F;t die gro&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Herren bey Beherr&#x017F;chung ihrer La&#x0364;nder<lb/>
auf dem Hal&#x017F;e lieget, ie mehr Erqvickung<lb/>
und Ergo&#x0364;tzlichkeit haben &#x017F;ie auch vonno&#x0364;-<lb/>
then. Da auch alle Handlungen, der Regenten &#x017F;o<lb/>
wohl als der <hi rendition="#aq">Privat-</hi>Per&#x017F;onen, mit einander <hi rendition="#aq">harmo-<lb/>
ni</hi>ren mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;o mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en auch ihre <hi rendition="#aq">Diverti&#x017F;&#x017F;emens</hi><lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;tlich &#x017F;eyn, und man kan nicht allezeit die mit ei-<lb/>
nigen Unko&#x017F;ten vorgenommene Ergo&#x0364;tzlichkeiten, die<lb/>
man bey ihren Unterthanen mit allem Recht zu miß-<lb/>
billigen ha&#x0364;tte, einem gro&#x017F;&#x017F;en Herrn verdencken.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">§. 2.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[732/0756] IV. Theil. I. Capitul. Der vierdte Theil. Von denen Divertisſe- mens der groſſen Herren/ ſo wohl uͤberhaupt/ als derſelben mancherley Arten. Das I. Capitul. Von den Hoch-Fuͤrſtlichen Divertiſſemens uͤber- haupt. §. 1. Je ſchwerer die Regiments-Laſt die groſſen Herren bey Beherrſchung ihrer Laͤnder auf dem Halſe lieget, ie mehr Erqvickung und Ergoͤtzlichkeit haben ſie auch vonnoͤ- then. Da auch alle Handlungen, der Regenten ſo wohl als der Privat-Perſonen, mit einander harmo- niren muͤſſen, ſo muͤſſen auch ihre Divertiſſemens Fuͤrſtlich ſeyn, und man kan nicht allezeit die mit ei- nigen Unkoſten vorgenommene Ergoͤtzlichkeiten, die man bey ihren Unterthanen mit allem Recht zu miß- billigen haͤtte, einem groſſen Herrn verdencken. §. 2.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rohr_einleitung_1729
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rohr_einleitung_1729/756
Zitationshilfe: Rohr, Julius Bernhard von: Einleitung zur Ceremoniel-Wissenschafft der großen Herren. Berlin, 1729, S. 732. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rohr_einleitung_1729/756>, abgerufen am 23.10.2019.