Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rohr, Julius Bernhard von: Einleitung zur Ceremoniel-Wissenschafft der großen Herren. Berlin, 1729.

Bild:
<< vorherige Seite

IV. Theil. V. Capitul.
ten, die in Römische Feuer-Kleider eingekleidet,
und in unterschiedene Ordnungen vertheilet, die
Fackeln herzu tragen; der Platz wodurch der
Zug bey den Nacht-Carousels passiren soll, wird
ebenfalls auf das beste illuminiret, und die Ein-
gänge werden Zeit währenden Rennen, wie bey
allen dergleichen Lustbarkeiten gebräuchlich ist, mit
doppelten Wachen besetzt, um alle Desordres zu
verhüten.

Das V. Capitul.
Von den musicalischen Con-
cert
en/ Tantzen/ Bällen und
Balletten.

§. 1.

Man findet an allen Höfen, an denen
man die Divertissemens und lustigen
Handlungen eben so Regul-mäßig
tractirt wissen will als die ernsthaff-
ten und die Staats- und Regierungs-Geschäffte,
wohl bestellte Capellen. Es bestehen aber die-
selben gemeiniglich aus Capell-Meistern, Vice-
Capell-Meistern, Sopranisten, Altisten, Tenori-
st
en, Bassisten, Componisten, Tiorbisten, Orga-
nist
en, Instrumentisten, Gambisten, Violoncel-
list
en, Cornettisten, Hautboisten, Tromponisten,
musicalischen Trompetern, Castraten, Cantatri-
c
en und andern dergleichen. Je mehr nun ein

Regent

IV. Theil. V. Capitul.
ten, die in Roͤmiſche Feuer-Kleider eingekleidet,
und in unterſchiedene Ordnungen vertheilet, die
Fackeln herzu tragen; der Platz wodurch der
Zug bey den Nacht-Carouſels paſſiren ſoll, wird
ebenfalls auf das beſte illuminiret, und die Ein-
gaͤnge werden Zeit waͤhrenden Rennen, wie bey
allen dergleichen Luſtbarkeiten gebraͤuchlich iſt, mit
doppelten Wachen beſetzt, um alle Desordres zu
verhuͤten.

Das V. Capitul.
Von den muſicaliſchen Con-
cert
en/ Tantzen/ Baͤllen und
Balletten.

§. 1.

Man findet an allen Hoͤfen, an denen
man die Divertiſſemens und luſtigen
Handlungen eben ſo Regul-maͤßig
tractirt wiſſen will als die ernſthaff-
ten und die Staats- und Regierungs-Geſchaͤffte,
wohl beſtellte Capellen. Es beſtehen aber die-
ſelben gemeiniglich aus Capell-Meiſtern, Vice-
Capell-Meiſtern, Sopraniſten, Altiſten, Tenori-
ſt
en, Baſſiſten, Componiſten, Tiorbiſten, Orga-
niſt
en, Inſtrumentiſten, Gambiſten, Violoncel-
liſt
en, Cornettiſten, Hautboiſten, Tromponiſten,
muſicaliſchen Trompetern, Caſtraten, Cantatri-
c
en und andern dergleichen. Je mehr nun ein

Regent
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0808" n="784"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IV.</hi> Theil. <hi rendition="#aq">V.</hi> Capitul.</hi></fw><lb/>
ten, die in Ro&#x0364;mi&#x017F;che Feuer-Kleider eingekleidet,<lb/>
und in unter&#x017F;chiedene Ordnungen vertheilet, die<lb/>
Fackeln herzu tragen; der Platz wodurch der<lb/>
Zug bey den Nacht-<hi rendition="#aq">Carou&#x017F;els pa&#x017F;&#x017F;i</hi>ren &#x017F;oll, wird<lb/>
ebenfalls auf das be&#x017F;te <hi rendition="#aq">illumini</hi>ret, und die Ein-<lb/>
ga&#x0364;nge werden Zeit wa&#x0364;hrenden Rennen, wie bey<lb/>
allen dergleichen Lu&#x017F;tbarkeiten gebra&#x0364;uchlich i&#x017F;t, mit<lb/>
doppelten Wachen be&#x017F;etzt, um alle <hi rendition="#aq">Desordres</hi> zu<lb/>
verhu&#x0364;ten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">V.</hi> Capitul.<lb/>
Von den <hi rendition="#aq">mu&#x017F;icali</hi>&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Con-<lb/>
cert</hi>en/ Tantzen/ Ba&#x0364;llen und<lb/><hi rendition="#aq">Ballett</hi>en.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">§. 1.</hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#in">M</hi>an findet an allen Ho&#x0364;fen, an denen<lb/>
man die <hi rendition="#aq">Diverti&#x017F;&#x017F;emens</hi> und lu&#x017F;tigen<lb/>
Handlungen eben &#x017F;o Regul-ma&#x0364;ßig<lb/><hi rendition="#aq">tracti</hi>rt wi&#x017F;&#x017F;en will als die ern&#x017F;thaff-<lb/>
ten und die Staats- und Regierungs-Ge&#x017F;cha&#x0364;ffte,<lb/>
wohl be&#x017F;tellte Capellen. Es be&#x017F;tehen aber die-<lb/>
&#x017F;elben gemeiniglich aus Capell-Mei&#x017F;tern, <hi rendition="#aq">Vice-</hi><lb/>
Capell-Mei&#x017F;tern, <hi rendition="#aq">Soprani&#x017F;t</hi>en, <hi rendition="#aq">Alti&#x017F;t</hi>en, <hi rendition="#aq">Tenori-<lb/>
&#x017F;t</hi>en, <hi rendition="#aq">Ba&#x017F;&#x017F;i&#x017F;t</hi>en, <hi rendition="#aq">Componi&#x017F;t</hi>en, <hi rendition="#aq">Tiorbi&#x017F;t</hi>en, <hi rendition="#aq">Orga-<lb/>
ni&#x017F;t</hi>en, <hi rendition="#aq">In&#x017F;trumenti&#x017F;t</hi>en, <hi rendition="#aq">Gambi&#x017F;t</hi>en, <hi rendition="#aq">Violoncel-<lb/>
li&#x017F;t</hi>en, <hi rendition="#aq">Cornetti&#x017F;t</hi>en, <hi rendition="#aq">Hautboi&#x017F;t</hi>en, <hi rendition="#aq">Tromponi&#x017F;t</hi>en,<lb/><hi rendition="#aq">mu&#x017F;icali</hi>&#x017F;chen Trompetern, <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;trat</hi>en, <hi rendition="#aq">Cantatri-<lb/>
c</hi>en und andern dergleichen. Je mehr nun ein<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Regent</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[784/0808] IV. Theil. V. Capitul. ten, die in Roͤmiſche Feuer-Kleider eingekleidet, und in unterſchiedene Ordnungen vertheilet, die Fackeln herzu tragen; der Platz wodurch der Zug bey den Nacht-Carouſels paſſiren ſoll, wird ebenfalls auf das beſte illuminiret, und die Ein- gaͤnge werden Zeit waͤhrenden Rennen, wie bey allen dergleichen Luſtbarkeiten gebraͤuchlich iſt, mit doppelten Wachen beſetzt, um alle Desordres zu verhuͤten. Das V. Capitul. Von den muſicaliſchen Con- certen/ Tantzen/ Baͤllen und Balletten. §. 1. Man findet an allen Hoͤfen, an denen man die Divertiſſemens und luſtigen Handlungen eben ſo Regul-maͤßig tractirt wiſſen will als die ernſthaff- ten und die Staats- und Regierungs-Geſchaͤffte, wohl beſtellte Capellen. Es beſtehen aber die- ſelben gemeiniglich aus Capell-Meiſtern, Vice- Capell-Meiſtern, Sopraniſten, Altiſten, Tenori- ſten, Baſſiſten, Componiſten, Tiorbiſten, Orga- niſten, Inſtrumentiſten, Gambiſten, Violoncel- liſten, Cornettiſten, Hautboiſten, Tromponiſten, muſicaliſchen Trompetern, Caſtraten, Cantatri- cen und andern dergleichen. Je mehr nun ein Regent

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rohr_einleitung_1729
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rohr_einleitung_1729/808
Zitationshilfe: Rohr, Julius Bernhard von: Einleitung zur Ceremoniel-Wissenschafft der großen Herren. Berlin, 1729, S. 784. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rohr_einleitung_1729/808>, abgerufen am 22.10.2019.