Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rollenhagen, Gabriel: Vier Bücher Wunderbarlicher biß daher vnerhörter/ vnd vngleublicher Jndianischer reysen. Magdeburg, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

Sermition aber Protesilas, Siluius, Mistemis,
Timotheus, Lacon, Trasselon, Dedicus, Macha-
thaon, Enodes, Simbrius, Snifidus, Perdicca,
Philotas,
vnd der Maarschalck Coradas, liessen sich
gegen niemand vernehmen/ was sie vnnd ich mit
ein ander von den Beumen gehöret hatten/ sondern
waren so trew/ vnnd schwiegen auff meinen befehl
vnd Rath von diesen sachen still.

Das Sechste Capittel/ von der
zurück reyse zum König
Poro.

ALso zögen wir von dem Heiligen Lande weg/
biß das wir den Weyrauch vnd Balsam ge-
ruch nicht mehr mercken könten. Vnnd weil
die Jndianer all jhre Götter vnd Heiligthumb zu
eusserst auff die Grentzen an dem Meer geordnet
hatten/ meinten sie ich were nicht vnbillig für einen
seligen vnsterblichen Heiligen/ vnd Gott gleich zu
halten/ der ich so weit hette kommen können.

Welche ich denn in jhrer meinung bekrefftigte/
vnd danckte jhnen für dieses jhr bedencken.

Demnach kamen wir in ein Thal/ genant Jor-
dea/ welches voller Schlangen war/ so an jhren
Helsen die Edelgestein sitzen hatten/ so Smaragden
genant werden.

Vnd

Sermition aber Proteſilas, Siluius, Miſtemis,
Timotheus, Lacon, Traſſelon, Dedicus, Macha-
thaon, Enodes, Simbrius, Snifidus, Perdicca,
Philotas,
vnd der Maarſchalck Coradas, lieſſen ſich
gegen niemand vernehmen/ was ſie vnnd ich mit
ein ander von den Beumen gehoͤret hatten/ ſondern
waren ſo trew/ vnnd ſchwiegen auff meinen befehl
vnd Rath von dieſen ſachen ſtill.

Das Sechſte Capittel/ von der
zuruͤck reyſe zum Koͤnig
Poro.

ALſo zoͤgen wir von dem Heiligen Lande weg/
biß das wir den Weyrauch vnd Balſam ge-
ruch nicht mehr mercken koͤnten. Vnnd weil
die Jndianer all jhre Goͤtter vnd Heiligthumb zu
euſſerſt auff die Grentzen an dem Meer geordnet
hatten/ meinten ſie ich were nicht vnbillig fuͤr einen
ſeligen vnſterblichen Heiligen/ vnd Gott gleich zu
halten/ der ich ſo weit hette kommen koͤnnen.

Welche ich denn in jhrer meinung bekrefftigte/
vnd danckte jhnen fuͤr dieſes jhr bedencken.

Demnach kamen wir in ein Thal/ genant Jor-
dea/ welches voller Schlangen war/ ſo an jhren
Helſen die Edelgeſtein ſitzen hatten/ ſo Smaragden
genant werden.

Vnd
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0050" n="40"/>
            <p><hi rendition="#aq">Sermition</hi> aber <hi rendition="#aq">Prote&#x017F;ilas, Siluius, Mi&#x017F;temis,<lb/>
Timotheus, Lacon, Tra&#x017F;&#x017F;elon, Dedicus, Macha-<lb/>
thaon, Enodes, Simbrius, Snifidus, Perdicca,<lb/>
Philotas,</hi> vnd der Maar&#x017F;chalck <hi rendition="#aq">Coradas,</hi> lie&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich<lb/>
gegen niemand vernehmen/ was &#x017F;ie vnnd ich mit<lb/>
ein ander von den Beumen geho&#x0364;ret hatten/ &#x017F;ondern<lb/>
waren &#x017F;o trew/ vnnd &#x017F;chwiegen auff meinen befehl<lb/>
vnd Rath von die&#x017F;en &#x017F;achen &#x017F;till.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Das Sech&#x017F;te Capittel/ von der</hi><lb/>
zuru&#x0364;ck rey&#x017F;e zum Ko&#x0364;nig<lb/>
Poro.</head><lb/>
            <p>AL&#x017F;o zo&#x0364;gen wir von dem Heiligen Lande weg/<lb/>
biß das wir den Weyrauch vnd Bal&#x017F;am ge-<lb/>
ruch nicht mehr mercken ko&#x0364;nten. Vnnd weil<lb/>
die Jndianer all jhre Go&#x0364;tter vnd Heiligthumb zu<lb/>
eu&#x017F;&#x017F;er&#x017F;t auff die Grentzen an dem Meer geordnet<lb/>
hatten/ meinten &#x017F;ie ich were nicht vnbillig fu&#x0364;r einen<lb/>
&#x017F;eligen vn&#x017F;terblichen Heiligen/ vnd Gott gleich zu<lb/>
halten/ der ich &#x017F;o weit hette kommen ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
            <p>Welche ich denn in jhrer meinung bekrefftigte/<lb/>
vnd danckte jhnen fu&#x0364;r die&#x017F;es jhr bedencken.</p><lb/>
            <p>Demnach kamen wir in ein Thal/ genant Jor-<lb/>
dea/ welches voller Schlangen war/ &#x017F;o an jhren<lb/>
Hel&#x017F;en die Edelge&#x017F;tein &#x017F;itzen hatten/ &#x017F;o Smaragden<lb/>
genant werden.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Vnd</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[40/0050] Sermition aber Proteſilas, Siluius, Miſtemis, Timotheus, Lacon, Traſſelon, Dedicus, Macha- thaon, Enodes, Simbrius, Snifidus, Perdicca, Philotas, vnd der Maarſchalck Coradas, lieſſen ſich gegen niemand vernehmen/ was ſie vnnd ich mit ein ander von den Beumen gehoͤret hatten/ ſondern waren ſo trew/ vnnd ſchwiegen auff meinen befehl vnd Rath von dieſen ſachen ſtill. Das Sechſte Capittel/ von der zuruͤck reyſe zum Koͤnig Poro. ALſo zoͤgen wir von dem Heiligen Lande weg/ biß das wir den Weyrauch vnd Balſam ge- ruch nicht mehr mercken koͤnten. Vnnd weil die Jndianer all jhre Goͤtter vnd Heiligthumb zu euſſerſt auff die Grentzen an dem Meer geordnet hatten/ meinten ſie ich were nicht vnbillig fuͤr einen ſeligen vnſterblichen Heiligen/ vnd Gott gleich zu halten/ der ich ſo weit hette kommen koͤnnen. Welche ich denn in jhrer meinung bekrefftigte/ vnd danckte jhnen fuͤr dieſes jhr bedencken. Demnach kamen wir in ein Thal/ genant Jor- dea/ welches voller Schlangen war/ ſo an jhren Helſen die Edelgeſtein ſitzen hatten/ ſo Smaragden genant werden. Vnd

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rollenhagen_reysen_1603
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rollenhagen_reysen_1603/50
Zitationshilfe: Rollenhagen, Gabriel: Vier Bücher Wunderbarlicher biß daher vnerhörter/ vnd vngleublicher Jndianischer reysen. Magdeburg, 1603, S. 40. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rollenhagen_reysen_1603/50>, abgerufen am 22.08.2019.