Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rollenhagen, Gabriel: Vier Bücher Wunderbarlicher biß daher vnerhörter/ vnd vngleublicher Jndianischer reysen. Magdeburg, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

genböcken/ hin an das Vfer des Meers reysen/ vnd
der Kranichen Eyer vnd Jungen erschlagen. Der
Krieg were drey Monat. Sonst könten sie für der
Kranichen mennige nicht bleiben. Hernach bawen
sie von den Eyerschalen vnnd Leimen jhre Heuser/
darin sie wohnen.

Aristoteles schreibt/ das sie auch in der Erden
Löcher zu jhrer Wohnung machen. Jn andern stim-
met es mit dem vörigen.

Das Vierte Capittel/ von der Jn-
dianer Alter

ISlgonus schreibt/ das die Völcker Cyrner ge-
nant/ hundert viertzig jahr leben. Desglei-
chen auch die langlebenden Moren/ vnd Seiden
leser/ so am Berge Athon wohnen. Darumb
das sie mit Naternfleisch jhr leben erhalten. Dar-
umb denn auch kein schedlich Thier sich zu jrem Lei-
be vnd Kleidern nahet.

Onesicritus aber schreibt das an dem ort in Jn-
dia/ da die Sonne gerade oben stehet/ vnd keinen
schatten machet/ Leut sein/ fünff Ellen vnd zweyer
queren Hende lang/ hundert dreissig jahr leben/
auch nicht veralten/ sondern gleich als im Menlichen
alter sterben.

Crates

genboͤcken/ hin an das Vfer des Meers reyſen/ vnd
der Kranichen Eyer vnd Jungen erſchlagen. Der
Krieg were drey Monat. Sonſt koͤnten ſie fuͤr der
Kranichen mennige nicht bleiben. Hernach bawen
ſie von den Eyerſchalen vnnd Leimen jhre Heuſer/
darin ſie wohnen.

Ariſtoteles ſchreibt/ das ſie auch in der Erden
Loͤcher zu jhrer Wohnung machen. Jn andern ſtim-
met es mit dem voͤrigen.

Das Vierte Capittel/ von der Jn-
dianer Alter

ISlgonus ſchreibt/ das die Voͤlcker Cyrner ge-
nant/ hundert viertzig jahr leben. Desglei-
chen auch die langlebenden Moren/ vnd Seiden
leſer/ ſo am Berge Athon wohnen. Darumb
das ſie mit Naternfleiſch jhr leben erhalten. Dar-
umb denn auch kein ſchedlich Thier ſich zu jrem Lei-
be vnd Kleidern nahet.

Oneſicritus aber ſchreibt das an dem ort in Jn-
dia/ da die Sonne gerade oben ſtehet/ vnd keinen
ſchatten machet/ Leut ſein/ fuͤnff Ellen vnd zweyer
queren Hende lang/ hundert dreiſsig jahr leben/
auch nicht veraltē/ ſondern gleich als im Menlichen
alter ſterben.

Crates
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0068" n="58"/>
genbo&#x0364;cken/ hin an das Vfer des Meers rey&#x017F;en/ vnd<lb/>
der Kranichen Eyer vnd Jungen er&#x017F;chlagen. Der<lb/>
Krieg were drey Monat. Son&#x017F;t ko&#x0364;nten &#x017F;ie fu&#x0364;r der<lb/>
Kranichen mennige nicht bleiben. Hernach bawen<lb/>
&#x017F;ie von den Eyer&#x017F;chalen vnnd Leimen jhre Heu&#x017F;er/<lb/>
darin &#x017F;ie wohnen.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Ari&#x017F;toteles</hi> &#x017F;chreibt/ das &#x017F;ie auch in der Erden<lb/>
Lo&#x0364;cher zu jhrer Wohnung machen. Jn andern &#x017F;tim-<lb/>
met es mit dem vo&#x0364;rigen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Das Vierte Capittel/ von der Jn-<lb/>
dianer Alter</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">I</hi>Slgonus</hi> &#x017F;chreibt/ das die Vo&#x0364;lcker <hi rendition="#aq">Cyrner</hi> ge-<lb/>
nant/ hundert viertzig jahr leben. Desglei-<lb/>
chen auch die langlebenden Moren/ vnd Seiden<lb/>
le&#x017F;er/ &#x017F;o am Berge <hi rendition="#aq">Athon</hi> wohnen. Darumb<lb/>
das &#x017F;ie mit Naternflei&#x017F;ch jhr leben erhalten. Dar-<lb/>
umb denn auch kein &#x017F;chedlich Thier &#x017F;ich zu jrem Lei-<lb/>
be vnd Kleidern nahet.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">One&#x017F;icritus</hi> aber &#x017F;chreibt das an dem ort in Jn-<lb/>
dia/ da die Sonne gerade oben &#x017F;tehet/ vnd keinen<lb/>
&#x017F;chatten machet/ Leut &#x017F;ein/ fu&#x0364;nff Ellen vnd zweyer<lb/>
queren Hende lang/ hundert drei&#x017F;sig jahr leben/<lb/>
auch nicht veralte&#x0304;/ &#x017F;ondern gleich als im Menlichen<lb/>
alter &#x017F;terben.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Crates</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[58/0068] genboͤcken/ hin an das Vfer des Meers reyſen/ vnd der Kranichen Eyer vnd Jungen erſchlagen. Der Krieg were drey Monat. Sonſt koͤnten ſie fuͤr der Kranichen mennige nicht bleiben. Hernach bawen ſie von den Eyerſchalen vnnd Leimen jhre Heuſer/ darin ſie wohnen. Ariſtoteles ſchreibt/ das ſie auch in der Erden Loͤcher zu jhrer Wohnung machen. Jn andern ſtim- met es mit dem voͤrigen. Das Vierte Capittel/ von der Jn- dianer Alter ISlgonus ſchreibt/ das die Voͤlcker Cyrner ge- nant/ hundert viertzig jahr leben. Desglei- chen auch die langlebenden Moren/ vnd Seiden leſer/ ſo am Berge Athon wohnen. Darumb das ſie mit Naternfleiſch jhr leben erhalten. Dar- umb denn auch kein ſchedlich Thier ſich zu jrem Lei- be vnd Kleidern nahet. Oneſicritus aber ſchreibt das an dem ort in Jn- dia/ da die Sonne gerade oben ſtehet/ vnd keinen ſchatten machet/ Leut ſein/ fuͤnff Ellen vnd zweyer queren Hende lang/ hundert dreiſsig jahr leben/ auch nicht veraltē/ ſondern gleich als im Menlichen alter ſterben. Crates

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rollenhagen_reysen_1603
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rollenhagen_reysen_1603/68
Zitationshilfe: Rollenhagen, Gabriel: Vier Bücher Wunderbarlicher biß daher vnerhörter/ vnd vngleublicher Jndianischer reysen. Magdeburg, 1603, S. 58. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rollenhagen_reysen_1603/68>, abgerufen am 17.10.2019.