Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rollenhagen, Gabriel: Vier Bücher Wunderbarlicher biß daher vnerhörter/ vnd vngleublicher Jndianischer reysen. Magdeburg, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

Spinnen gewebet hatten/ vnd darauff das Fuß-
volck gestritten hatte/ das ander in den Wolcken/
den Lufft streit damit zu bedeuten.

Das Vierte Capittel/ von der
Schlacht mit den Wolcken
Centauris.

NACH dem diß vorlengst vollenbracht war/
kam die Post/ die Wolcken Centauri, die
dem Phaetonti/ ehe der streit angangen/ sol-
ten beystand leisten/ kemen noch an/ vnd fielen mit
gewalt herein. Als nun die heran kamen/ machten
sie ein vngewöhnlich vnd vnuermuthlich Spectacul.
Denn es waren Menschen ausgeflügelten Pferden
gewachsen. Die Menschen waren von dem theil/
damit sie an die Pferde gewachsen/ so groß/ als der
grosse Roland zu Rodiß/ die Pferde waren wie ein
starck groß Lastschiff.

Dieser Kriegsleut anzahl habe ich nicht beschrei-
ben mügen/ damit das es einer nicht für vnglaub-
lich achten möchte: Dann jhrer war ein sehr gros-
ser mechtiger hauffen. Jhr Führer vnd Kriegs-
oberster war der Schütz mit den Himlischen zwölff
zeichen des Thierkreisses.

Wie dieselben nun höreten/ das jhre freunde die
Schlacht verlohren hatten/ sandten sie jhren Heer-

old an

Spinnen gewebet hatten/ vnd darauff das Fuß-
volck geſtritten hatte/ das ander in den Wolcken/
den Lufft ſtreit damit zu bedeuten.

Das Vierte Capittel/ von der
Schlacht mit den Wolcken
Centauris.

NACH dem diß vorlengſt vollenbracht war/
kam die Poſt/ die Wolcken Centauri, die
dem Phaetonti/ ehe der ſtreit angangen/ ſol-
ten beyſtand leiſten/ kemen noch an/ vnd fielen mit
gewalt herein. Als nun die heran kamen/ machten
ſie ein vngewoͤhnlich vñ vnuermuthlich Spectacul.
Denn es waren Menſchen ausgefluͤgelten Pferden
gewachſen. Die Menſchen waren von dem theil/
damit ſie an die Pferde gewachſen/ ſo groß/ als der
groſſe Roland zu Rodiß/ die Pferde waren wie ein
ſtarck groß Laſtſchiff.

Dieſer Kriegsleut anzahl habe ich nicht beſchrei-
ben muͤgen/ damit das es einer nicht fuͤr vnglaub-
lich achten moͤchte: Dann jhrer war ein ſehr groſ-
ſer mechtiger hauffen. Jhr Fuͤhrer vnd Kriegs-
oberſter war der Schuͤtz mit den Himliſchen zwoͤlff
zeichen des Thierkreiſſes.

Wie dieſelben nun hoͤreten/ das jhre freunde die
Schlacht verlohren hatten/ ſandten ſie jhren Heer-

old an
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0090" n="80"/>
Spinnen gewebet hatten/ vnd darauff das Fuß-<lb/>
volck ge&#x017F;tritten hatte/ das ander in den Wolcken/<lb/>
den Lufft &#x017F;treit damit zu bedeuten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das Vierte Capittel/ von der<lb/>
Schlacht mit den Wolcken<lb/><hi rendition="#aq">Centauris.</hi></hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>ACH dem diß vorleng&#x017F;t vollenbracht war/<lb/>
kam die Po&#x017F;t/ die Wolcken <hi rendition="#aq">Centauri,</hi> die<lb/>
dem <hi rendition="#aq">Phaetonti/</hi> ehe der <choice><sic>&#x017F;treitangangen</sic><corr>&#x017F;treit angangen</corr></choice>/ &#x017F;ol-<lb/>
ten bey&#x017F;tand lei&#x017F;ten/ kemen noch an/ vnd fielen mit<lb/>
gewalt herein. Als nun die heran kamen/ machten<lb/>
&#x017F;ie ein vngewo&#x0364;hnlich vn&#x0303; vnuermuthlich <hi rendition="#aq">Spectacul.</hi><lb/>
Denn es waren Men&#x017F;chen ausgeflu&#x0364;gelten Pferden<lb/>
gewach&#x017F;en. Die Men&#x017F;chen waren von dem theil/<lb/>
damit &#x017F;ie an die Pferde gewach&#x017F;en/ &#x017F;o groß/ als der<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e Roland zu Rodiß/ die Pferde waren wie ein<lb/>
&#x017F;tarck groß La&#x017F;t&#x017F;chiff.</p><lb/>
          <p>Die&#x017F;er Kriegsleut anzahl habe ich nicht be&#x017F;chrei-<lb/>
ben mu&#x0364;gen/ damit das es einer nicht fu&#x0364;r vnglaub-<lb/>
lich achten mo&#x0364;chte: Dann jhrer war ein &#x017F;ehr gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er mechtiger hauffen. Jhr Fu&#x0364;hrer vnd Kriegs-<lb/>
ober&#x017F;ter war der Schu&#x0364;tz mit den Himli&#x017F;chen zwo&#x0364;lff<lb/>
zeichen des Thierkrei&#x017F;&#x017F;es.</p><lb/>
          <p>Wie die&#x017F;elben nun ho&#x0364;reten/ das jhre freunde die<lb/>
Schlacht verlohren hatten/ &#x017F;andten &#x017F;ie jhren Heer-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">old an</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[80/0090] Spinnen gewebet hatten/ vnd darauff das Fuß- volck geſtritten hatte/ das ander in den Wolcken/ den Lufft ſtreit damit zu bedeuten. Das Vierte Capittel/ von der Schlacht mit den Wolcken Centauris. NACH dem diß vorlengſt vollenbracht war/ kam die Poſt/ die Wolcken Centauri, die dem Phaetonti/ ehe der ſtreit angangen/ ſol- ten beyſtand leiſten/ kemen noch an/ vnd fielen mit gewalt herein. Als nun die heran kamen/ machten ſie ein vngewoͤhnlich vñ vnuermuthlich Spectacul. Denn es waren Menſchen ausgefluͤgelten Pferden gewachſen. Die Menſchen waren von dem theil/ damit ſie an die Pferde gewachſen/ ſo groß/ als der groſſe Roland zu Rodiß/ die Pferde waren wie ein ſtarck groß Laſtſchiff. Dieſer Kriegsleut anzahl habe ich nicht beſchrei- ben muͤgen/ damit das es einer nicht fuͤr vnglaub- lich achten moͤchte: Dann jhrer war ein ſehr groſ- ſer mechtiger hauffen. Jhr Fuͤhrer vnd Kriegs- oberſter war der Schuͤtz mit den Himliſchen zwoͤlff zeichen des Thierkreiſſes. Wie dieſelben nun hoͤreten/ das jhre freunde die Schlacht verlohren hatten/ ſandten ſie jhren Heer- old an

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rollenhagen_reysen_1603
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rollenhagen_reysen_1603/90
Zitationshilfe: Rollenhagen, Gabriel: Vier Bücher Wunderbarlicher biß daher vnerhörter/ vnd vngleublicher Jndianischer reysen. Magdeburg, 1603, S. 80. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rollenhagen_reysen_1603/90>, abgerufen am 22.08.2019.