Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gustav Rose: Reise nach dem Ural, dem Altai und dem Kaspischen Meere. Band 2. Berlin, 1842.

Bild:
<< vorherige Seite

N001
Sterlitamak, 202. Ilezkisches Salzwerk, 204. Lage des Salz- N002
stocks in der Ebene im Süden zweier Gypsberge, 205. Mäch- N003
tigkeit des Salzstocks, 206. Bohrversuche, 206. Beschaffenheit N004
des Salzes, 207. Abbau des Salzstocks, 208. Spiele der Kir- N005
gisen, 212.

N001
X. Reise von Orenburg nach Astrachan, 207 -- 292.

N001
Beschreibung der Steppe zwischen dem unteren Laufe des N002
Ural und der Wolga, 217. Sandberge Rynpeski, 218. Salz- N003
seen und Salzpfützen, 219. Steppenflüsse, 221. Berge und N004
anstehendes Gestein in der Steppe, 221. Inderskische Berge, N005
222. Guriewsche Berge, 222. Gypsberge Arsagar, Akschinas N006
und Tschaptschatschi, 223. Steinsalz des letzteren Berges, N007
224. Bogdoberg, 225; gehört zur Formation des Muschelkalk- N008
steins, 227. Bewohner der Steppe: Kirgisen (innere Horde) in N009
der Mitte, 227. Kosaken am Ural, Kalmücken an der Wolga, N010
227. Wege durch die Steppe und Pläne für die Reise durch N011
dieselbe, 229. Abreise von Orenburg, 231. Uralsk, 232. N012
Fischfang im Ural, 232. Gegend zwischen dem Tok und Sok, N013
236. Schwefelquellen von Alexejewsk und Sergiewsk, 236. N014
Asphalt- und Salzquellen, 238. Oestlich an diesem Gebiet N015
gränzender Kupfersandstein, 239. Sernaja Gora (Schwefelberg) N016
239. Ged. Schwefel und Stronspath daselbst, 240. Samara, N017
240. Ueberfahrt auf das rechte Ufer der Wolga, 241. Ge- N018
birgsschichten des rechten Wolga-Ufers; die unteren der mitt- N019
leren Juraformation, die oberen der Kreideformation angehörig, N020
242. Weg auf der rechten Seite der Wolga, 246. Wolsk, N021
247. Deutsche Kolonie der linken (Wiesen) Seite der Wolga, N022
218. Saratoff, 252. Deutsche Kolonien auf der Bergseite der N023
Wolga, 253. Dubowka; Gütertransport von hier zum Don, N024
255. Pläne zu einer Kanalverbindung zwischen dem Don und N025
und der Wolga, 256. Exkursion zum Elton-See, 120 Werst N026
von Dubowka, 257. Weg durch die Steppe dahin, 258. Be- N027
schreibung des Sees, 259. Zuflüsse, 260. Salz am Boden N028
desselben, 261. Beschaffenheit des Bodens am See, 261. Che- N029
mische Zusammensetzung des Wassers und des Salzes vom N030
Elton-See, der Charisacha und des Gorkoi Jerik, 264. Bemer- N031
kungen über die Analysen des Wassers vom Elton-See, 265. N032
Beschaffenheit des Wassers vom Baskuntschatskischen und In- N033
derskischen See, 269, und von den Karrduanschen Seen, den N034
reichsten Bitterseen, 270. Astrakanit der letztern, 270. Ge-

N001
Sterlitamak, 202. Ilezkisches Salzwerk, 204. Lage des Salz- N002
stocks in der Ebene im Süden zweier Gypsberge, 205. Mäch- N003
tigkeit des Salzstocks, 206. Bohrversuche, 206. Beschaffenheit N004
des Salzes, 207. Abbau des Salzstocks, 208. Spiele der Kir- N005
gisen, 212.

N001
X. Reise von Orenburg nach Astrachan, 207 — 292.

N001
Beschreibung der Steppe zwischen dem unteren Laufe des N002
Ural und der Wolga, 217. Sandberge Rynpeski, 218. Salz- N003
seen und Salzpfützen, 219. Steppenflüsse, 221. Berge und N004
anstehendes Gestein in der Steppe, 221. Inderskische Berge, N005
222. Guriewsche Berge, 222. Gypsberge Arsagar, Akschinas N006
und Tschaptschatschi, 223. Steinsalz des letzteren Berges, N007
224. Bogdoberg, 225; gehört zur Formation des Muschelkalk- N008
steins, 227. Bewohner der Steppe: Kirgisen (innere Horde) in N009
der Mitte, 227. Kosaken am Ural, Kalmücken an der Wolga, N010
227. Wege durch die Steppe und Pläne für die Reise durch N011
dieselbe, 229. Abreise von Orenburg, 231. Uralsk, 232. N012
Fischfang im Ural, 232. Gegend zwischen dem Tok und Sok, N013
236. Schwefelquellen von Alexejewsk und Sergiewsk, 236. N014
Asphalt- und Salzquellen, 238. Oestlich an diesem Gebiet N015
gränzender Kupfersandstein, 239. Sernaja Gora (Schwefelberg) N016
239. Ged. Schwefel und Stronspath daselbst, 240. Samara, N017
240. Ueberfahrt auf das rechte Ufer der Wolga, 241. Ge- N018
birgsschichten des rechten Wolga-Ufers; die unteren der mitt- N019
leren Juraformation, die oberen der Kreideformation angehörig, N020
242. Weg auf der rechten Seite der Wolga, 246. Wolsk, N021
247. Deutsche Kolonie der linken (Wiesen) Seite der Wolga, N022
218. Saratoff, 252. Deutsche Kolonien auf der Bergseite der N023
Wolga, 253. Dubowka; Gütertransport von hier zum Don, N024
255. Pläne zu einer Kanalverbindung zwischen dem Don und N025
und der Wolga, 256. Exkursion zum Elton-See, 120 Werst N026
von Dubowka, 257. Weg durch die Steppe dahin, 258. Be- N027
schreibung des Sees, 259. Zuflüsse, 260. Salz am Boden N028
desselben, 261. Beschaffenheit des Bodens am See, 261. Che- N029
mische Zusammensetzung des Wassers und des Salzes vom N030
Elton-See, der Charisacha und des Gorkoi Jerik, 264. Bemer- N031
kungen über die Analysen des Wassers vom Elton-See, 265. N032
Beschaffenheit des Wassers vom Baskuntschatskischen und In- N033
derskischen See, 269, und von den Karrduanschen Seen, den N034
reichsten Bitterseen, 270. Astrakanit der letztern, 270. Ge-

<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents">
        <div>
          <pb facs="#f0011" xml:id="img_0009" n="XI"/>
          <p><lb n="N001"/>
Sterlitamak, 202. Ilezkisches Salzwerk, 204. Lage des Salz-             <lb n="N002"/>
stocks in der Ebene im Süden zweier Gypsberge, 205. Mäch-             <lb n="N003"/>
tigkeit des Salzstocks, 206. Bohrversuche, 206. Beschaffenheit             <lb n="N004"/>
des Salzes, 207. Abbau des Salzstocks, 208. Spiele der Kir- <lb n="N005"/>
gisen, 212.</p>
        </div>
        <div>
          <head><lb n="N001"/>
X. Reise von Orenburg nach Astrachan, 207 &#x2014; 292.</head>
          <p><lb n="N001"/>
Beschreibung der Steppe zwischen dem unteren Laufe des             <lb n="N002"/>
Ural und der Wolga, 217. Sandberge Rynpeski, 218. Salz-             <lb n="N003"/>
seen und Salzpfützen, 219. Steppenflüsse, 221. Berge und             <lb n="N004"/>
anstehendes Gestein in der Steppe, 221. Inderskische Berge,             <lb n="N005"/>
222. Guriewsche Berge, 222. Gypsberge Arsagar, Akschinas             <lb n="N006"/>
und Tschaptschatschi, 223. Steinsalz des letzteren Berges,             <lb n="N007"/>
224. Bogdoberg, 225; gehört zur Formation des Muschelkalk-             <lb n="N008"/>
steins, 227. Bewohner der Steppe: Kirgisen (innere Horde) in             <lb n="N009"/>
der Mitte, 227. Kosaken am Ural, Kalmücken an der Wolga,             <lb n="N010"/>
227. Wege durch die Steppe und Pläne für die Reise durch             <lb n="N011"/>
dieselbe, 229. Abreise von Orenburg, 231. Uralsk, 232.             <lb n="N012"/>
Fischfang im Ural, 232. Gegend zwischen dem Tok und Sok,             <lb n="N013"/>
236. Schwefelquellen von Alexejewsk und Sergiewsk, 236.             <lb n="N014"/>
Asphalt- und Salzquellen, 238. Oestlich an diesem Gebiet             <lb n="N015"/>
gränzender Kupfersandstein, 239. Sernaja Gora (Schwefelberg)             <lb n="N016"/>
239. Ged. Schwefel und Stronspath daselbst, 240. Samara,             <lb n="N017"/>
240. Ueberfahrt auf das rechte Ufer der Wolga, 241. Ge-             <lb n="N018"/>
birgsschichten des rechten Wolga-Ufers; die unteren der mitt-             <lb n="N019"/>
leren Juraformation, die oberen der Kreideformation angehörig,             <lb n="N020"/>
242. Weg auf der rechten Seite der Wolga, 246. Wolsk,             <lb n="N021"/>
247. Deutsche Kolonie der linken (Wiesen) Seite der Wolga,             <lb n="N022"/>
218. Saratoff, 252. Deutsche Kolonien auf der Bergseite der             <lb n="N023"/>
Wolga, 253. Dubowka; Gütertransport von hier zum Don,             <lb n="N024"/>
255. Pläne zu einer Kanalverbindung zwischen dem Don und             <lb n="N025"/>
und der Wolga, 256. Exkursion zum Elton-See, 120 Werst             <lb n="N026"/>
von Dubowka, 257. Weg durch die Steppe dahin, 258. Be-             <lb n="N027"/>
schreibung des Sees, 259. Zuflüsse, 260. Salz am Boden <lb n="N028"/>
desselben, 261. Beschaffenheit des Bodens am See, 261. Che-             <lb n="N029"/>
mische Zusammensetzung des Wassers und des Salzes vom             <lb n="N030"/>
Elton-See, der Charisacha und des Gorkoi Jerik, 264. Bemer-             <lb n="N031"/>
kungen über die Analysen des Wassers vom Elton-See, 265.             <lb n="N032"/>
Beschaffenheit des Wassers vom Baskuntschatskischen und In-             <lb n="N033"/>
derskischen See, 269, und von den Karrduanschen Seen, den             <lb n="N034"/>
reichsten Bitterseen, 270. Astrakanit der letztern, 270. Ge-</p>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[XI/0011] N001 Sterlitamak, 202. Ilezkisches Salzwerk, 204. Lage des Salz- N002 stocks in der Ebene im Süden zweier Gypsberge, 205. Mäch- N003 tigkeit des Salzstocks, 206. Bohrversuche, 206. Beschaffenheit N004 des Salzes, 207. Abbau des Salzstocks, 208. Spiele der Kir- N005 gisen, 212. N001 X. Reise von Orenburg nach Astrachan, 207 — 292. N001 Beschreibung der Steppe zwischen dem unteren Laufe des N002 Ural und der Wolga, 217. Sandberge Rynpeski, 218. Salz- N003 seen und Salzpfützen, 219. Steppenflüsse, 221. Berge und N004 anstehendes Gestein in der Steppe, 221. Inderskische Berge, N005 222. Guriewsche Berge, 222. Gypsberge Arsagar, Akschinas N006 und Tschaptschatschi, 223. Steinsalz des letzteren Berges, N007 224. Bogdoberg, 225; gehört zur Formation des Muschelkalk- N008 steins, 227. Bewohner der Steppe: Kirgisen (innere Horde) in N009 der Mitte, 227. Kosaken am Ural, Kalmücken an der Wolga, N010 227. Wege durch die Steppe und Pläne für die Reise durch N011 dieselbe, 229. Abreise von Orenburg, 231. Uralsk, 232. N012 Fischfang im Ural, 232. Gegend zwischen dem Tok und Sok, N013 236. Schwefelquellen von Alexejewsk und Sergiewsk, 236. N014 Asphalt- und Salzquellen, 238. Oestlich an diesem Gebiet N015 gränzender Kupfersandstein, 239. Sernaja Gora (Schwefelberg) N016 239. Ged. Schwefel und Stronspath daselbst, 240. Samara, N017 240. Ueberfahrt auf das rechte Ufer der Wolga, 241. Ge- N018 birgsschichten des rechten Wolga-Ufers; die unteren der mitt- N019 leren Juraformation, die oberen der Kreideformation angehörig, N020 242. Weg auf der rechten Seite der Wolga, 246. Wolsk, N021 247. Deutsche Kolonie der linken (Wiesen) Seite der Wolga, N022 218. Saratoff, 252. Deutsche Kolonien auf der Bergseite der N023 Wolga, 253. Dubowka; Gütertransport von hier zum Don, N024 255. Pläne zu einer Kanalverbindung zwischen dem Don und N025 und der Wolga, 256. Exkursion zum Elton-See, 120 Werst N026 von Dubowka, 257. Weg durch die Steppe dahin, 258. Be- N027 schreibung des Sees, 259. Zuflüsse, 260. Salz am Boden N028 desselben, 261. Beschaffenheit des Bodens am See, 261. Che- N029 mische Zusammensetzung des Wassers und des Salzes vom N030 Elton-See, der Charisacha und des Gorkoi Jerik, 264. Bemer- N031 kungen über die Analysen des Wassers vom Elton-See, 265. N032 Beschaffenheit des Wassers vom Baskuntschatskischen und In- N033 derskischen See, 269, und von den Karrduanschen Seen, den N034 reichsten Bitterseen, 270. Astrakanit der letztern, 270. Ge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

OCR-D: Bereitstellung der Texttranskription. (2019-10-24T14:59:58Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig, Dennis Dietrich, Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2019-10-24T14:59:58Z)

Weitere Informationen:

Verfahren der Texterfassung: OCR ohne Nachkorrektur.

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.ocr-d.de/gt_guidelines formulierten Richtlinien und wurde in Richtung des Zielformats DTABf angepasst. Der Textinhalt einzelner Tabellen wurde von der OCR nur teilweise erfasst.

Weitere Textphänomene wurden wie folgt behandelt:

  • Bogensignaturen: gekennzeichnet;
  • Druckfehler: dokumentiert;
  • fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet;
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): gekennzeichnet;
  • langes s (ſ): als s transkribiert;
  • Normalisierungen: dokumentiert;
  • Seitenumbrüche markiert: ja;
  • Silbentrennung: wie Vorlage;
  • Vollständigkeit: vollständig erfasst;
  • Zeichensetzung: wie Vorlage;
  • Zeilenumbrüche markiert: ja;

Die Faksimiles der Karten, #f0631 bis #f0634, stammen aus dem Digitalisat der Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin, Werks-URN (URL): https://www.digi-hub.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:kobv:11-d-6431605.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rose_ural02_1842
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rose_ural02_1842/11
Zitationshilfe: Gustav Rose: Reise nach dem Ural, dem Altai und dem Kaspischen Meere. Band 2. Berlin, 1842, S. XI. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rose_ural02_1842/11>, abgerufen am 15.08.2020.