Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gustav Rose: Reise nach dem Ural, dem Altai und dem Kaspischen Meere. Band 2. Berlin, 1842.

Bild:
<< vorherige Seite
N001
IX. Reise von Miask nach Orenburg.

N001
Abreise von Miask. -- Berg Auschkul und seine Umgebungen. -- N002
Kupfergruben Poläkowskoi und Kiräbinskoi.-- Werchne-Uralsk. N003
-- Weg an dem Uralflusse entlang. -- Jaspisbrüche von Orsk. N004
-- Uraldurchbruch. -- Orenburg. -- Angeknüpfte Bekanntschaf- N005
ten. -- Sogenannte Aerolithe von Sterlitamak. -- Salzstock N006
von Jlezk. -- Spiele der Kirgisen. --

N001
Einige Tage vergingen, ehe unsere auf den ver- N002
schiedenen von Miask aus angestellten Exkursionen N003
gesammelten Gegenstände geordnet und verpackt wa- N004
ren, die dann wiederum von hier aus, wie von Katha- N005
rinenburg und Schlangenberg, nach Petersburg ge- N006
schickt wurden. Wir hatten nun unsere Abreise nach N007
Orenburg auf den 16. September bestimmt, und uns N008
vorgenommen, unsern Weg nach der 51 Werste von N009
Miask entfernten Kupfergrube Poläkowskoi nicht auf N010
der grossen Orenburger Strasse zu nehmen, sondern, N011
aufmerksam gemacht durch mehrere merkwürdige Ge- N012
birgsarten, die am Berge Auschkul und in seinen N013
Umgebungen vorkommen, und welche wir schon in N014
Miask gesehen hatten, den interessantern und zugleich N015
kürzern Weg bei diesem Berge vorbei, einzuschlagen, -- N016
als noch spät am Abend des 15. die Nachricht ankam, N017
dass der viele in den vergangenen Tagen gefallene N018
Regen den Mias und mehrere andere kleine Flüsse, N019
die wir auf dem Richtwege zu passiren hätten, so N020
angeschwellt habe, dass wir dieselben nicht mehr an N021
den Führten durchfahren könnten. Wir waren daher N022
gezwungen, um den Auschkul zu sehen, erst nach N023
Poläkowsk auf der grossen Strasse, die stets auf dem

N001
II. 11
N001
IX. Reise von Miask nach Orenburg.

N001
Abreise von Miask. — Berg Auschkul und seine Umgebungen. — N002
Kupfergruben Poläkowskoi und Kiräbinskoi.— Werchne-Uralsk. N003
— Weg an dem Uralflusse entlang. — Jaspisbrüche von Orsk. N004
— Uraldurchbruch. — Orenburg. — Angeknüpfte Bekanntschaf- N005
ten. — Sogenannte Aërolithe von Sterlitamak. — Salzstock N006
von Jlezk. — Spiele der Kirgisen. —

N001
Einige Tage vergingen, ehe unsere auf den ver- N002
schiedenen von Miask aus angestellten Exkursionen N003
gesammelten Gegenstände geordnet und verpackt wa- N004
ren, die dann wiederum von hier aus, wie von Katha- N005
rinenburg und Schlangenberg, nach Petersburg ge- N006
schickt wurden. Wir hatten nun unsere Abreise nach N007
Orenburg auf den 16. September bestimmt, und uns N008
vorgenommen, unsern Weg nach der 51 Werste von N009
Miask entfernten Kupfergrube Poläkowskoi nicht auf N010
der grossen Orenburger Strasse zu nehmen, sondern, N011
aufmerksam gemacht durch mehrere merkwürdige Ge- N012
birgsarten, die am Berge Auschkul und in seinen N013
Umgebungen vorkommen, und welche wir schon in N014
Miask gesehen hatten, den interessantern und zugleich N015
kürzern Weg bei diesem Berge vorbei, einzuschlagen, — N016
als noch spät am Abend des 15. die Nachricht ankam, N017
dass der viele in den vergangenen Tagen gefallene N018
Regen den Mias und mehrere andere kleine Flüsse, N019
die wir auf dem Richtwege zu passiren hätten, so N020
angeschwellt habe, dass wir dieselben nicht mehr an N021
den Führten durchfahren könnten. Wir waren daher N022
gezwungen, um den Auschkul zu sehen, erst nach N023
Poläkowsk auf der grossen Strasse, die stets auf dem

N001
II. 11
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0179" xml:id="img_0177" n="161"/>
      </div>
      <div>
        <head><lb n="N001"/>
IX. Reise von Miask nach Orenburg.</head>
        <p><lb n="N001"/>
Abreise von Miask. &#x2014; Berg Auschkul und seine Umgebungen. &#x2014;             <lb n="N002"/>
Kupfergruben Poläkowskoi und Kiräbinskoi.&#x2014; Werchne-Uralsk.             <lb n="N003"/>
&#x2014; Weg an dem Uralflusse entlang. &#x2014; Jaspisbrüche von Orsk.             <lb n="N004"/>
&#x2014; Uraldurchbruch. &#x2014; Orenburg. &#x2014; Angeknüpfte Bekanntschaf-             <lb n="N005"/>
ten. &#x2014; Sogenannte Aërolithe von Sterlitamak. &#x2014; Salzstock <lb n="N006"/>
von Jlezk. &#x2014; Spiele der Kirgisen. &#x2014;</p>
        <p><lb n="N001"/>
Einige Tage vergingen, ehe unsere auf den ver-             <lb n="N002"/>
schiedenen von Miask aus angestellten Exkursionen             <lb n="N003"/>
gesammelten Gegenstände geordnet und verpackt wa-             <lb n="N004"/>
ren, die dann wiederum von hier aus, wie von Katha-             <lb n="N005"/>
rinenburg und Schlangenberg, nach Petersburg ge-             <lb n="N006"/>
schickt wurden. Wir hatten nun unsere Abreise nach             <lb n="N007"/>
Orenburg auf den 16. September bestimmt, und uns             <lb n="N008"/>
vorgenommen, unsern Weg nach der 51 Werste von             <lb n="N009"/>
Miask entfernten Kupfergrube Poläkowskoi nicht auf             <lb n="N010"/>
der grossen Orenburger Strasse zu nehmen, sondern,             <lb n="N011"/>
aufmerksam gemacht durch mehrere merkwürdige Ge-             <lb n="N012"/>
birgsarten, die am Berge Auschkul und in seinen             <lb n="N013"/>
Umgebungen vorkommen, und welche wir schon in             <lb n="N014"/>
Miask gesehen hatten, den interessantern und zugleich             <lb n="N015"/>
kürzern Weg bei diesem Berge vorbei, einzuschlagen, &#x2014;             <lb n="N016"/>
als noch spät am Abend des 15. die Nachricht ankam,             <lb n="N017"/>
dass der viele in den vergangenen Tagen gefallene             <lb n="N018"/>
Regen den Mias und mehrere andere kleine Flüsse,             <lb n="N019"/>
die wir auf dem Richtwege zu passiren hätten, so             <lb n="N020"/>
angeschwellt habe, dass wir dieselben nicht mehr an             <lb n="N021"/>
den Führten durchfahren könnten. Wir waren daher             <lb n="N022"/>
gezwungen, um den Auschkul zu sehen, erst nach             <lb n="N023"/>
Poläkowsk auf der grossen Strasse, die stets auf dem</p>
        <fw type="sig" place="bottom"><lb n="N001"/>
II. 11</fw>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[161/0179] N001 IX. Reise von Miask nach Orenburg. N001 Abreise von Miask. — Berg Auschkul und seine Umgebungen. — N002 Kupfergruben Poläkowskoi und Kiräbinskoi.— Werchne-Uralsk. N003 — Weg an dem Uralflusse entlang. — Jaspisbrüche von Orsk. N004 — Uraldurchbruch. — Orenburg. — Angeknüpfte Bekanntschaf- N005 ten. — Sogenannte Aërolithe von Sterlitamak. — Salzstock N006 von Jlezk. — Spiele der Kirgisen. — N001 Einige Tage vergingen, ehe unsere auf den ver- N002 schiedenen von Miask aus angestellten Exkursionen N003 gesammelten Gegenstände geordnet und verpackt wa- N004 ren, die dann wiederum von hier aus, wie von Katha- N005 rinenburg und Schlangenberg, nach Petersburg ge- N006 schickt wurden. Wir hatten nun unsere Abreise nach N007 Orenburg auf den 16. September bestimmt, und uns N008 vorgenommen, unsern Weg nach der 51 Werste von N009 Miask entfernten Kupfergrube Poläkowskoi nicht auf N010 der grossen Orenburger Strasse zu nehmen, sondern, N011 aufmerksam gemacht durch mehrere merkwürdige Ge- N012 birgsarten, die am Berge Auschkul und in seinen N013 Umgebungen vorkommen, und welche wir schon in N014 Miask gesehen hatten, den interessantern und zugleich N015 kürzern Weg bei diesem Berge vorbei, einzuschlagen, — N016 als noch spät am Abend des 15. die Nachricht ankam, N017 dass der viele in den vergangenen Tagen gefallene N018 Regen den Mias und mehrere andere kleine Flüsse, N019 die wir auf dem Richtwege zu passiren hätten, so N020 angeschwellt habe, dass wir dieselben nicht mehr an N021 den Führten durchfahren könnten. Wir waren daher N022 gezwungen, um den Auschkul zu sehen, erst nach N023 Poläkowsk auf der grossen Strasse, die stets auf dem N001 II. 11

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

OCR-D: Bereitstellung der Texttranskription. (2019-10-24T14:59:58Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig, Dennis Dietrich, Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2019-10-24T14:59:58Z)

Weitere Informationen:

Verfahren der Texterfassung: OCR ohne Nachkorrektur.

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.ocr-d.de/gt_guidelines formulierten Richtlinien und wurde in Richtung des Zielformats DTABf angepasst. Der Textinhalt einzelner Tabellen wurde von der OCR nur teilweise erfasst.

Weitere Textphänomene wurden wie folgt behandelt:

  • Bogensignaturen: gekennzeichnet;
  • Druckfehler: dokumentiert;
  • fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet;
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): gekennzeichnet;
  • langes s (ſ): als s transkribiert;
  • Normalisierungen: dokumentiert;
  • Seitenumbrüche markiert: ja;
  • Silbentrennung: wie Vorlage;
  • Vollständigkeit: vollständig erfasst;
  • Zeichensetzung: wie Vorlage;
  • Zeilenumbrüche markiert: ja;

Die Faksimiles der Karten, #f0631 bis #f0634, stammen aus dem Digitalisat der Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin, Werks-URN (URL): https://www.digi-hub.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:kobv:11-d-6431605.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rose_ural02_1842
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rose_ural02_1842/179
Zitationshilfe: Gustav Rose: Reise nach dem Ural, dem Altai und dem Kaspischen Meere. Band 2. Berlin, 1842, S. 161. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rose_ural02_1842/179>, abgerufen am 03.08.2020.