Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Roßmäßler, Emil Adolf: Das Süßwasser-Aquarium. Leipzig, 1857.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorwort.

Bei meiner Begeisterung für Alles, was dazu beitragen kann, die
Menschen zur Natur zu führen, erfüllte ich gern den Wunsch des Herrn
Verlegers, der selbst ein eifriger Pfleger seines Aquariums ist, ein Büch-
lein über diese lehrreiche und schöne Bereicherung der Dekoration unserer
Zimmer zu schreiben. Der Umstand, daß eine öffentliche Besprechung des
Süßwasser-Aquariums von mir -- gegenüber den englischen See-Aqua-
rien -- in der weitverbreiteten "Gartenlaube" *) erschien, hatte zur Folge,
daß schnell in weiten Kreisen eine große Theilnahme dafür rege wurde.
Damals vermochte ich noch nicht, ganz zufriedenstellende Anweisung zur
Einrichtung und Pflege des Süßwasser-Aquariums zu geben, und so konnte
es nicht fehlen, daß ich bald von vielen Seiten mit Anfragen und mit Kla-
gen überhäuft wurde, denen ich nicht immer gerecht werden konnte.

Wenn ich mir nun auch nicht einbilde, daß ich jetzt durch meine Anwei-
sung vor jedem Mißlingen sicher stellen könne, so ist doch seitdem meine
Erfahrung eine größere geworden, so daß ich glaube, daß man weniger
mit Uebelständen zu kämpfen haben werde, als sonst, wenn man sich ge-
nau nach den Vorschriften des vorliegenden Büchleins richten wird.

In den ersten Tagen des April dieses Jahres veranlaßte mich ein
Wohnungswechsel, mein Aquarium umzufüllen -- da man es natürlich
nicht mit der Füllung transportiren kann -- und seitdem, also seit fünf
Monaten, entfaltet es ein außerordentlich kräftiges Gedeihen, ohne daß
ich das Wasser zu erneuern gezwungen gewesen wäre. Mehrere meiner
Freunde sind in gleichem günstigen Falle, so daß die zuweilen gehörte
Behauptung, die Süßwasser-Aquarien verursachen zu viel Mühe und
Verdruß, ganz ohne Grund ist.

*) In Nr. 19. des Jahrganges 1856.
Vorwort.

Bei meiner Begeiſterung für Alles, was dazu beitragen kann, die
Menſchen zur Natur zu führen, erfüllte ich gern den Wunſch des Herrn
Verlegers, der ſelbſt ein eifriger Pfleger ſeines Aquariums iſt, ein Büch-
lein über dieſe lehrreiche und ſchöne Bereicherung der Dekoration unſerer
Zimmer zu ſchreiben. Der Umſtand, daß eine öffentliche Beſprechung des
Süßwaſſer-Aquariums von mir — gegenüber den engliſchen See-Aqua-
rien — in der weitverbreiteten „Gartenlaube“ *) erſchien, hatte zur Folge,
daß ſchnell in weiten Kreiſen eine große Theilnahme dafür rege wurde.
Damals vermochte ich noch nicht, ganz zufriedenſtellende Anweiſung zur
Einrichtung und Pflege des Süßwaſſer-Aquariums zu geben, und ſo konnte
es nicht fehlen, daß ich bald von vielen Seiten mit Anfragen und mit Kla-
gen überhäuft wurde, denen ich nicht immer gerecht werden konnte.

Wenn ich mir nun auch nicht einbilde, daß ich jetzt durch meine Anwei-
ſung vor jedem Mißlingen ſicher ſtellen könne, ſo iſt doch ſeitdem meine
Erfahrung eine größere geworden, ſo daß ich glaube, daß man weniger
mit Uebelſtänden zu kämpfen haben werde, als ſonſt, wenn man ſich ge-
nau nach den Vorſchriften des vorliegenden Büchleins richten wird.

In den erſten Tagen des April dieſes Jahres veranlaßte mich ein
Wohnungswechſel, mein Aquarium umzufüllen — da man es natürlich
nicht mit der Füllung transportiren kann — und ſeitdem, alſo ſeit fünf
Monaten, entfaltet es ein außerordentlich kräftiges Gedeihen, ohne daß
ich das Waſſer zu erneuern gezwungen geweſen wäre. Mehrere meiner
Freunde ſind in gleichem günſtigen Falle, ſo daß die zuweilen gehörte
Behauptung, die Süßwaſſer-Aquarien verurſachen zu viel Mühe und
Verdruß, ganz ohne Grund iſt.

*) In Nr. 19. des Jahrganges 1856.
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0013" n="[V]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vorwort</hi>.</hi> </hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">B</hi>ei meiner Begei&#x017F;terung für Alles, was dazu beitragen kann, die<lb/>
Men&#x017F;chen zur Natur zu führen, erfüllte ich gern den Wun&#x017F;ch des Herrn<lb/>
Verlegers, der &#x017F;elb&#x017F;t ein eifriger Pfleger &#x017F;eines Aquariums i&#x017F;t, ein Büch-<lb/>
lein über die&#x017F;e lehrreiche und &#x017F;chöne Bereicherung der Dekoration un&#x017F;erer<lb/>
Zimmer zu &#x017F;chreiben. Der Um&#x017F;tand, daß eine öffentliche Be&#x017F;prechung des<lb/>
Süßwa&#x017F;&#x017F;er-Aquariums von mir &#x2014; gegenüber den engli&#x017F;chen See-Aqua-<lb/>
rien &#x2014; in der weitverbreiteten &#x201E;Gartenlaube&#x201C; <note place="foot" n="*)">In Nr. 19. des Jahrganges 1856.</note> er&#x017F;chien, hatte zur Folge,<lb/>
daß &#x017F;chnell in weiten Krei&#x017F;en eine große Theilnahme dafür rege wurde.<lb/>
Damals vermochte ich noch nicht, ganz zufrieden&#x017F;tellende Anwei&#x017F;ung zur<lb/>
Einrichtung und Pflege des Süßwa&#x017F;&#x017F;er-Aquariums zu geben, und &#x017F;o konnte<lb/>
es nicht fehlen, daß ich bald von vielen Seiten mit Anfragen und mit Kla-<lb/>
gen überhäuft wurde, denen ich nicht immer gerecht werden konnte.</p><lb/>
        <p>Wenn ich mir nun auch nicht einbilde, daß ich jetzt durch meine Anwei-<lb/>
&#x017F;ung vor jedem Mißlingen &#x017F;icher &#x017F;tellen könne, &#x017F;o i&#x017F;t doch &#x017F;eitdem meine<lb/>
Erfahrung eine größere geworden, &#x017F;o daß ich glaube, daß man weniger<lb/>
mit Uebel&#x017F;tänden zu kämpfen haben werde, als &#x017F;on&#x017F;t, wenn man &#x017F;ich ge-<lb/>
nau nach den Vor&#x017F;chriften des vorliegenden Büchleins richten wird.</p><lb/>
        <p>In den er&#x017F;ten Tagen des April die&#x017F;es Jahres veranlaßte mich ein<lb/>
Wohnungswech&#x017F;el, mein Aquarium umzufüllen &#x2014; da man es natürlich<lb/>
nicht mit der Füllung transportiren kann &#x2014; und &#x017F;eitdem, al&#x017F;o &#x017F;eit fünf<lb/>
Monaten, entfaltet es ein außerordentlich kräftiges Gedeihen, ohne daß<lb/>
ich das Wa&#x017F;&#x017F;er zu erneuern gezwungen gewe&#x017F;en wäre. Mehrere meiner<lb/>
Freunde &#x017F;ind in gleichem gün&#x017F;tigen Falle, &#x017F;o daß die zuweilen gehörte<lb/>
Behauptung, die Süßwa&#x017F;&#x017F;er-Aquarien verur&#x017F;achen zu viel Mühe und<lb/>
Verdruß, ganz ohne Grund i&#x017F;t.</p><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[V]/0013] Vorwort. Bei meiner Begeiſterung für Alles, was dazu beitragen kann, die Menſchen zur Natur zu führen, erfüllte ich gern den Wunſch des Herrn Verlegers, der ſelbſt ein eifriger Pfleger ſeines Aquariums iſt, ein Büch- lein über dieſe lehrreiche und ſchöne Bereicherung der Dekoration unſerer Zimmer zu ſchreiben. Der Umſtand, daß eine öffentliche Beſprechung des Süßwaſſer-Aquariums von mir — gegenüber den engliſchen See-Aqua- rien — in der weitverbreiteten „Gartenlaube“ *) erſchien, hatte zur Folge, daß ſchnell in weiten Kreiſen eine große Theilnahme dafür rege wurde. Damals vermochte ich noch nicht, ganz zufriedenſtellende Anweiſung zur Einrichtung und Pflege des Süßwaſſer-Aquariums zu geben, und ſo konnte es nicht fehlen, daß ich bald von vielen Seiten mit Anfragen und mit Kla- gen überhäuft wurde, denen ich nicht immer gerecht werden konnte. Wenn ich mir nun auch nicht einbilde, daß ich jetzt durch meine Anwei- ſung vor jedem Mißlingen ſicher ſtellen könne, ſo iſt doch ſeitdem meine Erfahrung eine größere geworden, ſo daß ich glaube, daß man weniger mit Uebelſtänden zu kämpfen haben werde, als ſonſt, wenn man ſich ge- nau nach den Vorſchriften des vorliegenden Büchleins richten wird. In den erſten Tagen des April dieſes Jahres veranlaßte mich ein Wohnungswechſel, mein Aquarium umzufüllen — da man es natürlich nicht mit der Füllung transportiren kann — und ſeitdem, alſo ſeit fünf Monaten, entfaltet es ein außerordentlich kräftiges Gedeihen, ohne daß ich das Waſſer zu erneuern gezwungen geweſen wäre. Mehrere meiner Freunde ſind in gleichem günſtigen Falle, ſo daß die zuweilen gehörte Behauptung, die Süßwaſſer-Aquarien verurſachen zu viel Mühe und Verdruß, ganz ohne Grund iſt. *) In Nr. 19. des Jahrganges 1856.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rossmaessler_suesswasseraquarium_1857
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rossmaessler_suesswasseraquarium_1857/13
Zitationshilfe: Roßmäßler, Emil Adolf: Das Süßwasser-Aquarium. Leipzig, 1857, S. [V]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rossmaessler_suesswasseraquarium_1857/13>, abgerufen am 16.07.2019.