Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Royer, Johann: Beschreibung des gantzen Fürstlichen Braunschweigischen Gartens zu Hessem. Halberstadt, 1648.

Bild:
<< vorherige Seite

Jnbalt folgender XV. Capitul.
I. Von der Abtheilung eines Gartens/ vnd was insonder-
heit zu einem herrlichen Lust-Garten gehörig.
II. Von der stätte/ da ein Lust-Garte anzulegen.
III. Von den Hecken/ die auch in einen schönen Lust-Garten gehören.
IV. Von dem Erdreich/ wie dasselbe recht zubereitet/ vnd/ da es böse vnd
vngeschlacht/ fein verbessert werden solle.
V. Von Vnterscheid der Garten-Gewächse/ vnd insonderheit von denen
Kräutern/ so alle Jahr von newen Saamen zu vnterschiedlicher
Zeit erzeuget werden.
VI. Wie man allerley frembde vnd Außländische Gewächse durch den
Saamen vnd Körner auffziehen vnd derer pflegen soll.
VII. Von den Bulben oder Zwibel vnd Knollen-Gewächsen/ insonder-
heit wie man dieselben durch abgesetzte Junge Bulben/ oder auch
durch den Saamen/ erzeugen vnd vermehren soll.
VIII. Wenn die Zwibel vnd Knollen-Gewächse auffzunemen vnd wie-
der zu verpflantzen seyn/ daß sie schöne Blumen bringen/ auch wie
sie für den schädlichen Mäusen zu retten.
IX. Wie man die Bulbosische/ Tuberosische vnd andere zarte Gewächse
vnd Stäudichen/ mit Bedeckung vnd Verbindung/ des Winters
für dem Frost verwahren soll.
X. Wie man die Jndianische vnd andere gar frembde Bäume vnd Ge-
wächse den Winter über/ vnd sonsten/ warten soll.
XI. Wie man die Spanische/ Jtaliänische vnd andere frembde Bäum-
lein verpflantzen/ warten/ Curiren vnd fortzeugen soll.
XII. Wie vnd wenn man die Gewächse/ so in der Küchen zu gebrauchen
sind/ erziehen/ verpflantzen vnd warten soll.
XIII. Von Obst-Bäumen/ wie vnd wenn man dieselben versetzen/ propf-
fen/ oculiren/ vnd von Kernen fortzeugen/ auch vnfruchtbare Bäu-
me/ oder die sonst nicht fort wollen/ wachsend vnd tragend machen/
vnd vom kalten Brand erlösen soll.
XIV. Wie man den Leimen oder das Propff-Wachs zu dem Propffen
bereiten vnd gebrauchen/ auch eine gute Baumsalbe zu den be-
schädigten Bäumen zurichten soll.
XV. Von der Sympathia vnd Antipathia, das ist/ von der natürlichen
eingepflantzten Liebe vnd Widerwertigkeit/ so etzliche Kräuter vnd
Bäume vnter vnd gegeneinander tragen/ vnd bey der Verpflan-
tzung wol in acht zu nehmen.

Jnbalt folgender XV. Capitul.
I. Von der Abtheilung eines Gartens/ vnd was inſonder-
heit zu einem herrlichen Luſt-Garten gehoͤrig.
II. Von der ſtaͤtte/ da ein Luſt-Garte anzulegen.
III. Von den Hecken/ die auch in einen ſchoͤnen Luſt-Garten gehoͤren.
IV. Von dem Erdreich/ wie daſſelbe recht zubereitet/ vnd/ da es boͤſe vnd
vngeſchlacht/ fein verbeſſert werden ſolle.
V. Von Vnterſcheid der Garten-Gewaͤchſe/ vnd inſonderheit von denen
Kraͤutern/ ſo alle Jahr von newen Saamen zu vnterſchiedlicher
Zeit erzeuget werden.
VI. Wie man allerley frembde vnd Außlaͤndiſche Gewaͤchſe durch den
Saamen vnd Koͤrner auffziehen vnd derer pflegen ſoll.
VII. Von den Bulben oder Zwibel vnd Knollen-Gewaͤchſen/ inſonder-
heit wie man dieſelben durch abgeſetzte Junge Bulben/ oder auch
durch den Saamen/ erzeugen vnd vermehren ſoll.
VIII. Wenn die Zwibel vnd Knollen-Gewaͤchſe auffzunemen vnd wie-
der zu verpflantzen ſeyn/ daß ſie ſchoͤne Blumen bringen/ auch wie
ſie fuͤr den ſchaͤdlichen Maͤuſen zu retten.
IX. Wie man die Bulboſiſche/ Tuberoſiſche vnd andere zarte Gewaͤchſe
vnd Staͤudichen/ mit Bedeckung vnd Verbindung/ des Winters
fuͤr dem Froſt verwahren ſoll.
X. Wie man die Jndianiſche vnd andere gar frembde Baͤume vnd Ge-
waͤchſe den Winter uͤber/ vnd ſonſten/ warten ſoll.
XI. Wie man die Spaniſche/ Jtaliaͤniſche vnd andere frembde Baͤum-
lein verpflantzen/ warten/ Curiren vnd fortzeugen ſoll.
XII. Wie vnd wenn man die Gewaͤchſe/ ſo in der Kuͤchen zu gebrauchen
ſind/ erziehen/ verpflantzen vnd warten ſoll.
XIII. Von Obſt-Baͤumen/ wie vnd wenn man dieſelben verſetzen/ propf-
fen/ oculiren/ vñ von Kernen fortzeugen/ auch vnfruchtbare Baͤu-
me/ oder die ſonſt nicht fort wollen/ wachſend vnd tragend machen/
vnd vom kalten Brand erloͤſen ſoll.
XIV. Wie man den Leimen oder das Propff-Wachs zu dem Propffen
bereiten vnd gebrauchen/ auch eine gute Baumſalbe zu den be-
ſchaͤdigten Baͤumen zurichten ſoll.
XV. Von der Sympathia vnd Antipathia, das iſt/ von der natuͤrlichen
eingepflantzten Liebe vnd Widerwertigkeit/ ſo etzliche Kraͤuter vnd
Baͤume vnter vnd gegeneinander tragen/ vnd bey der Verpflan-
tzung wol in acht zu nehmen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0062" n="[46]"/>
      <div type="contents">
        <p><hi rendition="#c">Jnbalt folgender <hi rendition="#aq">XV.</hi> Capitul.</hi><lb/><hi rendition="#aq">I.</hi> Von der Abtheilung eines Gartens/ vnd was in&#x017F;onder-<lb/>
heit zu einem herrlichen Lu&#x017F;t-Garten geho&#x0364;rig.<lb/><hi rendition="#aq">II.</hi> Von der &#x017F;ta&#x0364;tte/ da ein Lu&#x017F;t-Garte anzulegen.<lb/><hi rendition="#aq">III.</hi> Von den Hecken/ die auch in einen &#x017F;cho&#x0364;nen Lu&#x017F;t-Garten geho&#x0364;ren.<lb/><hi rendition="#aq">IV.</hi> Von dem Erdreich/ wie da&#x017F;&#x017F;elbe recht zubereitet/ vnd/ da es bo&#x0364;&#x017F;e vnd<lb/>
vnge&#x017F;chlacht/ fein verbe&#x017F;&#x017F;ert werden &#x017F;olle.<lb/><hi rendition="#aq">V.</hi> Von Vnter&#x017F;cheid der Garten-Gewa&#x0364;ch&#x017F;e/ vnd in&#x017F;onderheit von denen<lb/>
Kra&#x0364;utern/ &#x017F;o alle Jahr von newen Saamen zu vnter&#x017F;chiedlicher<lb/>
Zeit erzeuget werden.<lb/><hi rendition="#aq">VI.</hi> Wie man allerley frembde vnd Außla&#x0364;ndi&#x017F;che Gewa&#x0364;ch&#x017F;e durch den<lb/>
Saamen vnd Ko&#x0364;rner auffziehen vnd derer pflegen &#x017F;oll.<lb/><hi rendition="#aq">VII.</hi> Von den Bulben oder Zwibel vnd Knollen-Gewa&#x0364;ch&#x017F;en/ in&#x017F;onder-<lb/>
heit wie man die&#x017F;elben durch abge&#x017F;etzte Junge Bulben/ oder auch<lb/>
durch den Saamen/ erzeugen vnd vermehren &#x017F;oll.<lb/><hi rendition="#aq">VIII.</hi> Wenn die Zwibel vnd Knollen-Gewa&#x0364;ch&#x017F;e auffzunemen vnd wie-<lb/>
der zu verpflantzen &#x017F;eyn/ daß &#x017F;ie &#x017F;cho&#x0364;ne Blumen bringen/ auch wie<lb/>
&#x017F;ie fu&#x0364;r den &#x017F;cha&#x0364;dlichen Ma&#x0364;u&#x017F;en zu retten.<lb/><hi rendition="#aq">IX.</hi> Wie man die Bulbo&#x017F;i&#x017F;che/ Tubero&#x017F;i&#x017F;che vnd andere zarte Gewa&#x0364;ch&#x017F;e<lb/>
vnd Sta&#x0364;udichen/ mit Bedeckung vnd Verbindung/ des Winters<lb/>
fu&#x0364;r dem Fro&#x017F;t verwahren &#x017F;oll.<lb/><hi rendition="#aq">X.</hi> Wie man die Jndiani&#x017F;che vnd andere gar frembde Ba&#x0364;ume vnd Ge-<lb/>
wa&#x0364;ch&#x017F;e den Winter u&#x0364;ber/ vnd &#x017F;on&#x017F;ten/ warten &#x017F;oll.<lb/><hi rendition="#aq">XI.</hi> Wie man die Spani&#x017F;che/ Jtalia&#x0364;ni&#x017F;che vnd andere frembde Ba&#x0364;um-<lb/>
lein verpflantzen/ warten/ Curiren vnd fortzeugen &#x017F;oll.<lb/><hi rendition="#aq">XII.</hi> Wie vnd wenn man die Gewa&#x0364;ch&#x017F;e/ &#x017F;o in der Ku&#x0364;chen zu gebrauchen<lb/>
&#x017F;ind/ erziehen/ verpflantzen vnd warten &#x017F;oll.<lb/><hi rendition="#aq">XIII.</hi> Von Ob&#x017F;t-Ba&#x0364;umen/ wie vnd wenn man die&#x017F;elben ver&#x017F;etzen/ propf-<lb/>
fen/ <hi rendition="#aq">oculi</hi>ren/ vñ von Kernen fortzeugen/ auch vnfruchtbare Ba&#x0364;u-<lb/>
me/ oder die &#x017F;on&#x017F;t nicht fort wollen/ wach&#x017F;end vnd tragend machen/<lb/>
vnd vom kalten Brand erlo&#x0364;&#x017F;en &#x017F;oll.<lb/><hi rendition="#aq">XIV.</hi> Wie man den Leimen oder das Propff-Wachs zu dem Propffen<lb/>
bereiten vnd gebrauchen/ auch eine gute Baum&#x017F;albe zu den be-<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;digten Ba&#x0364;umen zurichten &#x017F;oll.<lb/><hi rendition="#aq">XV.</hi> Von der <hi rendition="#aq">Sympathia</hi> vnd <hi rendition="#aq">Antipathia,</hi> das i&#x017F;t/ von der natu&#x0364;rlichen<lb/>
eingepflantzten Liebe vnd Widerwertigkeit/ &#x017F;o etzliche Kra&#x0364;uter vnd<lb/>
Ba&#x0364;ume vnter vnd gegeneinander tragen/ vnd bey der Verpflan-<lb/>
tzung wol in acht zu nehmen.</p>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[46]/0062] Jnbalt folgender XV. Capitul. I. Von der Abtheilung eines Gartens/ vnd was inſonder- heit zu einem herrlichen Luſt-Garten gehoͤrig. II. Von der ſtaͤtte/ da ein Luſt-Garte anzulegen. III. Von den Hecken/ die auch in einen ſchoͤnen Luſt-Garten gehoͤren. IV. Von dem Erdreich/ wie daſſelbe recht zubereitet/ vnd/ da es boͤſe vnd vngeſchlacht/ fein verbeſſert werden ſolle. V. Von Vnterſcheid der Garten-Gewaͤchſe/ vnd inſonderheit von denen Kraͤutern/ ſo alle Jahr von newen Saamen zu vnterſchiedlicher Zeit erzeuget werden. VI. Wie man allerley frembde vnd Außlaͤndiſche Gewaͤchſe durch den Saamen vnd Koͤrner auffziehen vnd derer pflegen ſoll. VII. Von den Bulben oder Zwibel vnd Knollen-Gewaͤchſen/ inſonder- heit wie man dieſelben durch abgeſetzte Junge Bulben/ oder auch durch den Saamen/ erzeugen vnd vermehren ſoll. VIII. Wenn die Zwibel vnd Knollen-Gewaͤchſe auffzunemen vnd wie- der zu verpflantzen ſeyn/ daß ſie ſchoͤne Blumen bringen/ auch wie ſie fuͤr den ſchaͤdlichen Maͤuſen zu retten. IX. Wie man die Bulboſiſche/ Tuberoſiſche vnd andere zarte Gewaͤchſe vnd Staͤudichen/ mit Bedeckung vnd Verbindung/ des Winters fuͤr dem Froſt verwahren ſoll. X. Wie man die Jndianiſche vnd andere gar frembde Baͤume vnd Ge- waͤchſe den Winter uͤber/ vnd ſonſten/ warten ſoll. XI. Wie man die Spaniſche/ Jtaliaͤniſche vnd andere frembde Baͤum- lein verpflantzen/ warten/ Curiren vnd fortzeugen ſoll. XII. Wie vnd wenn man die Gewaͤchſe/ ſo in der Kuͤchen zu gebrauchen ſind/ erziehen/ verpflantzen vnd warten ſoll. XIII. Von Obſt-Baͤumen/ wie vnd wenn man dieſelben verſetzen/ propf- fen/ oculiren/ vñ von Kernen fortzeugen/ auch vnfruchtbare Baͤu- me/ oder die ſonſt nicht fort wollen/ wachſend vnd tragend machen/ vnd vom kalten Brand erloͤſen ſoll. XIV. Wie man den Leimen oder das Propff-Wachs zu dem Propffen bereiten vnd gebrauchen/ auch eine gute Baumſalbe zu den be- ſchaͤdigten Baͤumen zurichten ſoll. XV. Von der Sympathia vnd Antipathia, das iſt/ von der natuͤrlichen eingepflantzten Liebe vnd Widerwertigkeit/ ſo etzliche Kraͤuter vnd Baͤume vnter vnd gegeneinander tragen/ vnd bey der Verpflan- tzung wol in acht zu nehmen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/royer_beschreibung_1648
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/royer_beschreibung_1648/62
Zitationshilfe: Royer, Johann: Beschreibung des gantzen Fürstlichen Braunschweigischen Gartens zu Hessem. Halberstadt, 1648, S. [46]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/royer_beschreibung_1648/62>, abgerufen am 22.08.2019.