Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Wurzel ist bedacht, die Kraft zu wenden oben
Dem Wipfel zu, von dem ihr Schutzdach wird gewoben.
Der Wipfel aber ringt stets dichter sich zu falten,
Um frisch den Nahrungsquell der Wurzel zu erhalten.
So ist ein Männerstamm, der wechselnd sich beschützt;
So jeder einzle Mann, der seine Kräfte nützt.

13.
Das Sprichwort sagt, daß Art von Art nicht lass'; ich glaube,
Daß durch Erziehung nie zum Adler ward die Taube.
Doch innerhalb der Art, wird ganz von gleichem Stamm,
Zum Widder hier, und dort zum Schöpfen nur, das Lamm.
Und wie Erziehung selbst den Stand macht, ist erschienen
Am mustergültigen Verfahren sinn'ger Bienen.
Nur einen Weisel ziehn in einem Stock sie klug,
Weil für ein ganzes Volk ein Herrscher ist genug.
5*
Die Wurzel iſt bedacht, die Kraft zu wenden oben
Dem Wipfel zu, von dem ihr Schutzdach wird gewoben.
Der Wipfel aber ringt ſtets dichter ſich zu falten,
Um friſch den Nahrungsquell der Wurzel zu erhalten.
So iſt ein Maͤnnerſtamm, der wechſelnd ſich beſchuͤtzt;
So jeder einzle Mann, der ſeine Kraͤfte nuͤtzt.

13.
Das Sprichwort ſagt, daß Art von Art nicht laſſ'; ich glaube,
Daß durch Erziehung nie zum Adler ward die Taube.
Doch innerhalb der Art, wird ganz von gleichem Stamm,
Zum Widder hier, und dort zum Schoͤpfen nur, das Lamm.
Und wie Erziehung ſelbſt den Stand macht, iſt erſchienen
Am muſterguͤltigen Verfahren ſinn'ger Bienen.
Nur einen Weiſel ziehn in einem Stock ſie klug,
Weil fuͤr ein ganzes Volk ein Herrſcher iſt genug.
5*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0109" n="99"/>
            <lg n="3">
              <l>Die Wurzel i&#x017F;t bedacht, die Kraft zu wenden oben</l><lb/>
              <l>Dem Wipfel zu, von dem ihr Schutzdach wird gewoben.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Der Wipfel aber ringt &#x017F;tets dichter &#x017F;ich zu falten,</l><lb/>
              <l>Um fri&#x017F;ch den Nahrungsquell der Wurzel zu erhalten.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>So i&#x017F;t ein Ma&#x0364;nner&#x017F;tamm, der wech&#x017F;elnd &#x017F;ich be&#x017F;chu&#x0364;tzt;</l><lb/>
              <l>So jeder einzle Mann, der &#x017F;eine Kra&#x0364;fte nu&#x0364;tzt.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>13.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Das Sprichwort &#x017F;agt, daß Art von Art nicht la&#x017F;&#x017F;'; ich glaube,</l><lb/>
              <l>Daß durch Erziehung nie zum Adler ward die Taube.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Doch innerhalb der Art, wird ganz von gleichem Stamm,</l><lb/>
              <l>Zum Widder hier, und dort zum Scho&#x0364;pfen nur, das Lamm.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Und wie Erziehung &#x017F;elb&#x017F;t den Stand macht, i&#x017F;t er&#x017F;chienen</l><lb/>
              <l>Am mu&#x017F;tergu&#x0364;ltigen Verfahren &#x017F;inn'ger Bienen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Nur einen Wei&#x017F;el ziehn in einem Stock &#x017F;ie klug,</l><lb/>
              <l>Weil fu&#x0364;r ein ganzes Volk ein Herr&#x017F;cher i&#x017F;t genug.</l>
            </lg><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">5*</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[99/0109] Die Wurzel iſt bedacht, die Kraft zu wenden oben Dem Wipfel zu, von dem ihr Schutzdach wird gewoben. Der Wipfel aber ringt ſtets dichter ſich zu falten, Um friſch den Nahrungsquell der Wurzel zu erhalten. So iſt ein Maͤnnerſtamm, der wechſelnd ſich beſchuͤtzt; So jeder einzle Mann, der ſeine Kraͤfte nuͤtzt. 13. Das Sprichwort ſagt, daß Art von Art nicht laſſ'; ich glaube, Daß durch Erziehung nie zum Adler ward die Taube. Doch innerhalb der Art, wird ganz von gleichem Stamm, Zum Widder hier, und dort zum Schoͤpfen nur, das Lamm. Und wie Erziehung ſelbſt den Stand macht, iſt erſchienen Am muſterguͤltigen Verfahren ſinn'ger Bienen. Nur einen Weiſel ziehn in einem Stock ſie klug, Weil fuͤr ein ganzes Volk ein Herrſcher iſt genug. 5*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/109
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836, S. 99. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/109>, abgerufen am 25.09.2018.