Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite
33.
Der Gaukler, wie geschickt er seine Glieder braucht,
Prall wie aus Stahl gespannt, und wie aus Luft gehaucht!
Und wozu braucht er sie? Um Schauder, Furcht und Schrecken,
Anstatt Bewunderung, ja Abscheu zu erwecken.
Der arme Gaukler! so geht seine Kunst nach Brot;
Doch andre thun's ihm gleich, und habens minder noth.
Wenn schon ein Schauder ist misbrauchte Körperkraft,
Misbrauchter Geist und Witz ist doppelt schauderhaft.

33.
Der Gaukler, wie geſchickt er ſeine Glieder braucht,
Prall wie aus Stahl geſpannt, und wie aus Luft gehaucht!
Und wozu braucht er ſie? Um Schauder, Furcht und Schrecken,
Anſtatt Bewunderung, ja Abſcheu zu erwecken.
Der arme Gaukler! ſo geht ſeine Kunſt nach Brot;
Doch andre thun's ihm gleich, und habens minder noth.
Wenn ſchon ein Schauder iſt misbrauchte Koͤrperkraft,
Misbrauchter Geiſt und Witz iſt doppelt ſchauderhaft.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0135" n="125"/>
        <div n="2">
          <head>33.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Der Gaukler, wie ge&#x017F;chickt er &#x017F;eine Glieder braucht,</l><lb/>
              <l>Prall wie aus Stahl ge&#x017F;pannt, und wie aus Luft gehaucht!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Und wozu braucht er &#x017F;ie? Um Schauder, Furcht und Schrecken,</l><lb/>
              <l>An&#x017F;tatt Bewunderung, ja Ab&#x017F;cheu zu erwecken.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Der arme Gaukler! &#x017F;o geht &#x017F;eine Kun&#x017F;t nach Brot;</l><lb/>
              <l>Doch andre thun's ihm gleich, und habens minder noth.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Wenn &#x017F;chon ein Schauder i&#x017F;t misbrauchte Ko&#x0364;rperkraft,</l><lb/>
              <l>Misbrauchter Gei&#x017F;t und Witz i&#x017F;t doppelt &#x017F;chauderhaft.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[125/0135] 33. Der Gaukler, wie geſchickt er ſeine Glieder braucht, Prall wie aus Stahl geſpannt, und wie aus Luft gehaucht! Und wozu braucht er ſie? Um Schauder, Furcht und Schrecken, Anſtatt Bewunderung, ja Abſcheu zu erwecken. Der arme Gaukler! ſo geht ſeine Kunſt nach Brot; Doch andre thun's ihm gleich, und habens minder noth. Wenn ſchon ein Schauder iſt misbrauchte Koͤrperkraft, Misbrauchter Geiſt und Witz iſt doppelt ſchauderhaft.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/135
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836, S. 125. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/135>, abgerufen am 26.09.2018.