Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite
5.
Bedenke daß ein Gott in deinem Leibe wohnt,
Und vor Entweihung sei der Tempel stets verschont.
Du kränkst den Gott in dir, wenn du den Lüsten fröhnest,
Und mehr noch wenn du in verkehrter Selbstqual stöhnest.
Gott stieg herab, die Welt zu schaun mit deinen Augen;
Ihm sollst du Opferduft mit reinen Sinnen saugen.
Er ist, der in dir schaut und fühlt und denkt und spricht;
Drum was du schaust, fühlst, denkst und sprichst, sei göttlich licht.

5.
Bedenke daß ein Gott in deinem Leibe wohnt,
Und vor Entweihung ſei der Tempel ſtets verſchont.
Du kraͤnkſt den Gott in dir, wenn du den Luͤſten froͤhneſt,
Und mehr noch wenn du in verkehrter Selbſtqual ſtoͤhneſt.
Gott ſtieg herab, die Welt zu ſchaun mit deinen Augen;
Ihm ſollſt du Opferduft mit reinen Sinnen ſaugen.
Er iſt, der in dir ſchaut und fuͤhlt und denkt und ſpricht;
Drum was du ſchauſt, fuͤhlſt, denkſt und ſprichſt, ſei goͤttlich licht.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0016" n="6"/>
        <div n="2">
          <head>5.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Bedenke daß ein Gott in deinem Leibe wohnt,</l><lb/>
              <l>Und vor Entweihung &#x017F;ei der Tempel &#x017F;tets ver&#x017F;chont.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Du kra&#x0364;nk&#x017F;t den Gott in dir, wenn du den Lu&#x0364;&#x017F;ten fro&#x0364;hne&#x017F;t,</l><lb/>
              <l>Und mehr noch wenn du in verkehrter Selb&#x017F;tqual &#x017F;to&#x0364;hne&#x017F;t.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Gott &#x017F;tieg herab, die Welt zu &#x017F;chaun mit deinen Augen;</l><lb/>
              <l>Ihm &#x017F;oll&#x017F;t du Opferduft mit reinen Sinnen &#x017F;augen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Er i&#x017F;t, der in dir &#x017F;chaut und fu&#x0364;hlt und denkt und &#x017F;pricht;</l><lb/>
              <l>Drum was du &#x017F;chau&#x017F;t, fu&#x0364;hl&#x017F;t, denk&#x017F;t und &#x017F;prich&#x017F;t, &#x017F;ei go&#x0364;ttlich licht.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[6/0016] 5. Bedenke daß ein Gott in deinem Leibe wohnt, Und vor Entweihung ſei der Tempel ſtets verſchont. Du kraͤnkſt den Gott in dir, wenn du den Luͤſten froͤhneſt, Und mehr noch wenn du in verkehrter Selbſtqual ſtoͤhneſt. Gott ſtieg herab, die Welt zu ſchaun mit deinen Augen; Ihm ſollſt du Opferduft mit reinen Sinnen ſaugen. Er iſt, der in dir ſchaut und fuͤhlt und denkt und ſpricht; Drum was du ſchauſt, fuͤhlſt, denkſt und ſprichſt, ſei goͤttlich licht.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/16
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836, S. 6. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/16>, abgerufen am 26.09.2018.