Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite
2.
Ich kam auf meiner Reis' im Karawanenpfade
Unsern dem Kaukasus an's kaspische Gestade;
Und lernt' auf Baku's Flur begreifen, wie die Guebern
Dort machte die Natur zu Feuerdienst-Urhebern.
Halb eine Meile von der Stadt ist eine Stelle,
Im naftareichen Land die reichste Nafta-Quelle.
Dort ist ein weiter Kreis, in dessen Mitt' ich sah
In ew'gen Flammen blüh'n das heil'ge Ateschgah.
Und von den Parsen legt' ein Führer mir es aus,
Daß Ateschgah bedeut' auf Persisch Feuerhaus.
Die heil'ge Flamm' entblüht der Erde gelb und blau,
Am Tag ein schöner Glanz, Nachts eine Wunderschau.
Ein Volk von Guebern hat im Kreis um diese Flammen
Sich angebaut und wohnt in stillem Fleiß beisammen.
2.
Ich kam auf meiner Reiſ' im Karawanenpfade
Unſern dem Kaukaſus an's kaſpiſche Geſtade;
Und lernt' auf Baku's Flur begreifen, wie die Guebern
Dort machte die Natur zu Feuerdienſt-Urhebern.
Halb eine Meile von der Stadt iſt eine Stelle,
Im naftareichen Land die reichſte Nafta-Quelle.
Dort iſt ein weiter Kreis, in deſſen Mitt' ich ſah
In ew'gen Flammen bluͤh'n das heil'ge Ateſchgah.
Und von den Parſen legt' ein Fuͤhrer mir es aus,
Daß Ateſchgah bedeut' auf Perſiſch Feuerhaus.
Die heil'ge Flamm' entbluͤht der Erde gelb und blau,
Am Tag ein ſchoͤner Glanz, Nachts eine Wunderſchau.
Ein Volk von Guebern hat im Kreis um dieſe Flammen
Sich angebaut und wohnt in ſtillem Fleiß beiſammen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0212" n="202"/>
        <div n="2">
          <head>2.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Ich kam auf meiner Rei&#x017F;' im Karawanenpfade</l><lb/>
              <l>Un&#x017F;ern dem Kauka&#x017F;us an's ka&#x017F;pi&#x017F;che Ge&#x017F;tade;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Und lernt' auf Baku's Flur begreifen, wie die Guebern</l><lb/>
              <l>Dort machte die Natur zu Feuerdien&#x017F;t-Urhebern.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Halb eine Meile von der Stadt i&#x017F;t eine Stelle,</l><lb/>
              <l>Im naftareichen Land die reich&#x017F;te Nafta-Quelle.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Dort i&#x017F;t ein weiter Kreis, in de&#x017F;&#x017F;en Mitt' ich &#x017F;ah</l><lb/>
              <l>In ew'gen Flammen blu&#x0364;h'n das heil'ge Ate&#x017F;chgah.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Und von den Par&#x017F;en legt' ein Fu&#x0364;hrer mir es aus,</l><lb/>
              <l>Daß Ate&#x017F;chgah bedeut' auf Per&#x017F;i&#x017F;ch Feuerhaus.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>Die heil'ge Flamm' entblu&#x0364;ht der Erde gelb und blau,</l><lb/>
              <l>Am Tag ein &#x017F;cho&#x0364;ner Glanz, Nachts eine Wunder&#x017F;chau.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="7">
              <l>Ein Volk von Guebern hat im Kreis um die&#x017F;e Flammen</l><lb/>
              <l>Sich angebaut und wohnt in &#x017F;tillem Fleiß bei&#x017F;ammen.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[202/0212] 2. Ich kam auf meiner Reiſ' im Karawanenpfade Unſern dem Kaukaſus an's kaſpiſche Geſtade; Und lernt' auf Baku's Flur begreifen, wie die Guebern Dort machte die Natur zu Feuerdienſt-Urhebern. Halb eine Meile von der Stadt iſt eine Stelle, Im naftareichen Land die reichſte Nafta-Quelle. Dort iſt ein weiter Kreis, in deſſen Mitt' ich ſah In ew'gen Flammen bluͤh'n das heil'ge Ateſchgah. Und von den Parſen legt' ein Fuͤhrer mir es aus, Daß Ateſchgah bedeut' auf Perſiſch Feuerhaus. Die heil'ge Flamm' entbluͤht der Erde gelb und blau, Am Tag ein ſchoͤner Glanz, Nachts eine Wunderſchau. Ein Volk von Guebern hat im Kreis um dieſe Flammen Sich angebaut und wohnt in ſtillem Fleiß beiſammen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/212
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836, S. 202. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/212>, abgerufen am 26.09.2018.