Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite
78.
Die Jungen staun' ich an, die sich so jung geberden,
Als fürchteten sie nicht, noch hofftens, alt zu werden.
Wir aber wurden alt, und werden es, und sehn
Mit Gott auch dies Geschlecht von Jungen noch vergehn.
Was wollen sie, daß sich die einen so titanisch
Anstellen, andere geberden gar satanisch?
Die einen wollen vom gestürmten Himmel prallen,
Die andern sind der Höll' in ihrer Brust verfallen.

78.
Die Jungen ſtaun' ich an, die ſich ſo jung geberden,
Als fuͤrchteten ſie nicht, noch hofftens, alt zu werden.
Wir aber wurden alt, und werden es, und ſehn
Mit Gott auch dies Geſchlecht von Jungen noch vergehn.
Was wollen ſie, daß ſich die einen ſo titaniſch
Anſtellen, andere geberden gar ſataniſch?
Die einen wollen vom geſtuͤrmten Himmel prallen,
Die andern ſind der Hoͤll' in ihrer Bruſt verfallen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0075" n="65"/>
        <div n="2">
          <head>78.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Die Jungen &#x017F;taun' ich an, die &#x017F;ich &#x017F;o jung geberden,</l><lb/>
              <l>Als fu&#x0364;rchteten &#x017F;ie nicht, noch hofftens, alt zu werden.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Wir aber wurden alt, und werden es, und &#x017F;ehn</l><lb/>
              <l>Mit Gott auch dies Ge&#x017F;chlecht von Jungen noch vergehn.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Was wollen &#x017F;ie, daß &#x017F;ich die einen &#x017F;o titani&#x017F;ch</l><lb/>
              <l>An&#x017F;tellen, andere geberden gar &#x017F;atani&#x017F;ch?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Die einen wollen vom ge&#x017F;tu&#x0364;rmten Himmel prallen,</l><lb/>
              <l>Die andern &#x017F;ind der Ho&#x0364;ll' in ihrer Bru&#x017F;t verfallen.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[65/0075] 78. Die Jungen ſtaun' ich an, die ſich ſo jung geberden, Als fuͤrchteten ſie nicht, noch hofftens, alt zu werden. Wir aber wurden alt, und werden es, und ſehn Mit Gott auch dies Geſchlecht von Jungen noch vergehn. Was wollen ſie, daß ſich die einen ſo titaniſch Anſtellen, andere geberden gar ſataniſch? Die einen wollen vom geſtuͤrmten Himmel prallen, Die andern ſind der Hoͤll' in ihrer Bruſt verfallen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/75
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836, S. 65. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/75>, abgerufen am 24.05.2018.