Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
205.
Es ist ein alter Spruch: Reiß ein dein altes Haus,
So findest du den Schatz, und baust ein neues draus.
Was ist damit gemeint? die ernstliche Belehrung:
Bekehrung gründliche, verkehrten Sinns Umkehrung.
An alt baufälligem Gebäude hilft kein Flicken,
Zum morschen Balken wird kein derber Stein sich schicken.
Du magst hier einen Klaff, dort einen Sprung verkleben,
Stets wird ob deinem Haupt der Einsturz drohend schweben.
Drum faß ein stark Vertraun, laß dir vorm Schutt nicht graun,
Und bau von Grund-auf neu, was nicht ist umzubaun.
Der aber ist beglückt, wer stets, zur rechten Zeit
Nachhelfend, hielt sein Haus im Stand der Baulichkeit.


6*
205.
Es iſt ein alter Spruch: Reiß ein dein altes Haus,
So findeſt du den Schatz, und bauſt ein neues draus.
Was iſt damit gemeint? die ernſtliche Belehrung:
Bekehrung gruͤndliche, verkehrten Sinns Umkehrung.
An alt baufaͤlligem Gebaͤude hilft kein Flicken,
Zum morſchen Balken wird kein derber Stein ſich ſchicken.
Du magſt hier einen Klaff, dort einen Sprung verkleben,
Stets wird ob deinem Haupt der Einſturz drohend ſchweben.
Drum faß ein ſtark Vertraun, laß dir vorm Schutt nicht graun,
Und bau von Grund-auf neu, was nicht iſt umzubaun.
Der aber iſt begluͤckt, wer ſtets, zur rechten Zeit
Nachhelfend, hielt ſein Haus im Stand der Baulichkeit.


6*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0133" n="123"/>
        <div n="2">
          <head>205.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Es i&#x017F;t ein alter Spruch: Reiß ein dein altes Haus,</l><lb/>
              <l>So finde&#x017F;t du den Schatz, und bau&#x017F;t ein neues draus.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Was i&#x017F;t damit gemeint? die ern&#x017F;tliche Belehrung:</l><lb/>
              <l>Bekehrung gru&#x0364;ndliche, verkehrten Sinns Umkehrung.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>An alt baufa&#x0364;lligem Geba&#x0364;ude hilft kein Flicken,</l><lb/>
              <l>Zum mor&#x017F;chen Balken wird kein derber Stein &#x017F;ich &#x017F;chicken.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Du mag&#x017F;t hier einen Klaff, dort einen Sprung verkleben,</l><lb/>
              <l>Stets wird ob deinem Haupt der Ein&#x017F;turz drohend &#x017F;chweben.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Drum faß ein &#x017F;tark Vertraun, laß dir vorm Schutt nicht graun,</l><lb/>
              <l>Und bau von Grund-auf neu, was nicht i&#x017F;t umzubaun.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>Der aber i&#x017F;t beglu&#x0364;ckt, wer &#x017F;tets, zur rechten Zeit</l><lb/>
              <l>Nachhelfend, hielt &#x017F;ein Haus im Stand der Baulichkeit.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <fw place="bottom" type="sig">6*</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[123/0133] 205. Es iſt ein alter Spruch: Reiß ein dein altes Haus, So findeſt du den Schatz, und bauſt ein neues draus. Was iſt damit gemeint? die ernſtliche Belehrung: Bekehrung gruͤndliche, verkehrten Sinns Umkehrung. An alt baufaͤlligem Gebaͤude hilft kein Flicken, Zum morſchen Balken wird kein derber Stein ſich ſchicken. Du magſt hier einen Klaff, dort einen Sprung verkleben, Stets wird ob deinem Haupt der Einſturz drohend ſchweben. Drum faß ein ſtark Vertraun, laß dir vorm Schutt nicht graun, Und bau von Grund-auf neu, was nicht iſt umzubaun. Der aber iſt begluͤckt, wer ſtets, zur rechten Zeit Nachhelfend, hielt ſein Haus im Stand der Baulichkeit. 6*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/133
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837, S. 123. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/133>, abgerufen am 06.07.2020.