Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
242.
Vom Glauben gehst du aus, und kehrst zurück zum Glauben;
Der Zweifel steht am Weg, die Ruhe dir zu rauben.
Gehst du ihm aus dem Weg? er ist auf allen Wegen,
In anderer Gestalt tritt er dir dort entgegen.
Drum flieh nicht vor dem Feind, und such' ihn auch nicht auf;
Wo er dir aufstößt, räum' ihn fort aus deinem Lauf!
Bekämpfen mußt du ihn, du mußt ihn überwinden,
Willst du durch sein Gebiet den Weg zur Wahrheit finden.
Du zweifelst nicht, weil du geworden weiser bist;
Du zweifelst, weil noch reif nicht deine Weisheit ist.
Der Zweifel ist die Hüll', in der die Frucht soll reifen,
Und die gereifte Frucht wird ihre Hüll' abstreifen.

242.
Vom Glauben gehſt du aus, und kehrſt zuruͤck zum Glauben;
Der Zweifel ſteht am Weg, die Ruhe dir zu rauben.
Gehſt du ihm aus dem Weg? er iſt auf allen Wegen,
In anderer Geſtalt tritt er dir dort entgegen.
Drum flieh nicht vor dem Feind, und ſuch' ihn auch nicht auf;
Wo er dir aufſtoͤßt, raͤum' ihn fort aus deinem Lauf!
Bekaͤmpfen mußt du ihn, du mußt ihn uͤberwinden,
Willſt du durch ſein Gebiet den Weg zur Wahrheit finden.
Du zweifelſt nicht, weil du geworden weiſer biſt;
Du zweifelſt, weil noch reif nicht deine Weisheit iſt.
Der Zweifel iſt die Huͤll', in der die Frucht ſoll reifen,
Und die gereifte Frucht wird ihre Huͤll' abſtreifen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0154" n="144"/>
        <div n="2">
          <head>242.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Vom Glauben geh&#x017F;t du aus, und kehr&#x017F;t zuru&#x0364;ck zum Glauben;</l><lb/>
              <l>Der Zweifel &#x017F;teht am Weg, die Ruhe dir zu rauben.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Geh&#x017F;t du ihm aus dem Weg? er i&#x017F;t auf allen Wegen,</l><lb/>
              <l>In anderer Ge&#x017F;talt tritt er dir dort entgegen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Drum flieh nicht vor dem Feind, und &#x017F;uch' ihn auch nicht auf;</l><lb/>
              <l>Wo er dir auf&#x017F;to&#x0364;ßt, ra&#x0364;um' ihn fort aus deinem Lauf!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Beka&#x0364;mpfen mußt du ihn, du mußt ihn u&#x0364;berwinden,</l><lb/>
              <l>Will&#x017F;t du durch &#x017F;ein Gebiet den Weg zur Wahrheit finden.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Du zweifel&#x017F;t nicht, weil du geworden wei&#x017F;er bi&#x017F;t;</l><lb/>
              <l>Du zweifel&#x017F;t, weil noch reif nicht deine Weisheit i&#x017F;t.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>Der Zweifel i&#x017F;t die Hu&#x0364;ll', in der die Frucht &#x017F;oll reifen,</l><lb/>
              <l>Und die gereifte Frucht wird ihre Hu&#x0364;ll' ab&#x017F;treifen.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[144/0154] 242. Vom Glauben gehſt du aus, und kehrſt zuruͤck zum Glauben; Der Zweifel ſteht am Weg, die Ruhe dir zu rauben. Gehſt du ihm aus dem Weg? er iſt auf allen Wegen, In anderer Geſtalt tritt er dir dort entgegen. Drum flieh nicht vor dem Feind, und ſuch' ihn auch nicht auf; Wo er dir aufſtoͤßt, raͤum' ihn fort aus deinem Lauf! Bekaͤmpfen mußt du ihn, du mußt ihn uͤberwinden, Willſt du durch ſein Gebiet den Weg zur Wahrheit finden. Du zweifelſt nicht, weil du geworden weiſer biſt; Du zweifelſt, weil noch reif nicht deine Weisheit iſt. Der Zweifel iſt die Huͤll', in der die Frucht ſoll reifen, Und die gereifte Frucht wird ihre Huͤll' abſtreifen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/154
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837, S. 144. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/154>, abgerufen am 19.08.2019.