Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
39.
In Königshallen tritt man unbeschuhter ein,
Weil sie sind ausgelegt mit köstlichem Gestein.
O sieh, der Morgen hat mit thauigem Geschmeide
Belegt die Gottes Flur; komm und den Fuß entkleide!
Wer in des Maien Thau frühmorgens wandeln mag,
Fühlt sich von unten auf gestärkt den ganzen Tag.
Froh fühle, daß der Herr im Thau den Fuß dir wasche;
Setz' ihn auf Sündenschmutz nie noch auf Kummerasche!

39.
In Koͤnigshallen tritt man unbeſchuhter ein,
Weil ſie ſind ausgelegt mit koͤſtlichem Geſtein.
O ſieh, der Morgen hat mit thauigem Geſchmeide
Belegt die Gottes Flur; komm und den Fuß entkleide!
Wer in des Maien Thau fruͤhmorgens wandeln mag,
Fuͤhlt ſich von unten auf geſtaͤrkt den ganzen Tag.
Froh fuͤhle, daß der Herr im Thau den Fuß dir waſche;
Setz' ihn auf Suͤndenſchmutz nie noch auf Kummeraſche!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0230" n="220"/>
        <div n="2">
          <head>39.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>In Ko&#x0364;nigshallen tritt man unbe&#x017F;chuhter ein,</l><lb/>
              <l>Weil &#x017F;ie &#x017F;ind ausgelegt mit ko&#x0364;&#x017F;tlichem Ge&#x017F;tein.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>O &#x017F;ieh, der Morgen hat mit thauigem Ge&#x017F;chmeide</l><lb/>
              <l>Belegt die Gottes Flur; komm und den Fuß entkleide!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Wer in des Maien Thau fru&#x0364;hmorgens wandeln mag,</l><lb/>
              <l>Fu&#x0364;hlt &#x017F;ich von unten auf ge&#x017F;ta&#x0364;rkt den ganzen Tag.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Froh fu&#x0364;hle, daß der Herr im Thau den Fuß dir wa&#x017F;che;</l><lb/>
              <l>Setz' ihn auf Su&#x0364;nden&#x017F;chmutz nie noch auf Kummera&#x017F;che!</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[220/0230] 39. In Koͤnigshallen tritt man unbeſchuhter ein, Weil ſie ſind ausgelegt mit koͤſtlichem Geſtein. O ſieh, der Morgen hat mit thauigem Geſchmeide Belegt die Gottes Flur; komm und den Fuß entkleide! Wer in des Maien Thau fruͤhmorgens wandeln mag, Fuͤhlt ſich von unten auf geſtaͤrkt den ganzen Tag. Froh fuͤhle, daß der Herr im Thau den Fuß dir waſche; Setz' ihn auf Suͤndenſchmutz nie noch auf Kummeraſche!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/230
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837, S. 220. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/230>, abgerufen am 06.07.2020.