Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
68.
Zwei Sonnenstrale, von der Sonne ausgegangen,
Vergaßen unterwegs, vonwannen sie entsprangen.
Und hätten sie es nicht vergessen, wären sie
Zur Sonne heimgekehrt, gelangt zur Erde nie.
Zur Welt gelangten sie, und wirkten da geschäftig,
Sonnenvergessen zwar, wirkten sie sonnenkräftig.
Da kamen sie sich nah in ihrem Wirkungskreise;
Wer bist du und woher? befragten sie sich leise.
Ich weiß es nicht, allein du scheinst ein Fremdling mir;
So bin ich einer auch, ich fühls, ich gleiche dir.
Und sind wir Fremdlinge, wo ist die Heimat nun?
Dahin zusammen laß uns doch die Reise thun. --
Der Sonn' Erinnrung gieng in beiden Stralen auf,
Und freudig Hand in Hand nahmen sie heim den Lauf,
68.
Zwei Sonnenſtrale, von der Sonne ausgegangen,
Vergaßen unterwegs, vonwannen ſie entſprangen.
Und haͤtten ſie es nicht vergeſſen, waͤren ſie
Zur Sonne heimgekehrt, gelangt zur Erde nie.
Zur Welt gelangten ſie, und wirkten da geſchaͤftig,
Sonnenvergeſſen zwar, wirkten ſie ſonnenkraͤftig.
Da kamen ſie ſich nah in ihrem Wirkungskreiſe;
Wer biſt du und woher? befragten ſie ſich leiſe.
Ich weiß es nicht, allein du ſcheinſt ein Fremdling mir;
So bin ich einer auch, ich fuͤhls, ich gleiche dir.
Und ſind wir Fremdlinge, wo iſt die Heimat nun?
Dahin zuſammen laß uns doch die Reiſe thun. —
Der Sonn' Erinnrung gieng in beiden Stralen auf,
Und freudig Hand in Hand nahmen ſie heim den Lauf,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0053" n="43"/>
        <div n="2">
          <head>68.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Zwei Sonnen&#x017F;trale, von der Sonne ausgegangen,</l><lb/>
              <l>Vergaßen unterwegs, vonwannen &#x017F;ie ent&#x017F;prangen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Und ha&#x0364;tten &#x017F;ie es nicht verge&#x017F;&#x017F;en, wa&#x0364;ren &#x017F;ie</l><lb/>
              <l>Zur Sonne heimgekehrt, gelangt zur Erde nie.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Zur Welt gelangten &#x017F;ie, und wirkten da ge&#x017F;cha&#x0364;ftig,</l><lb/>
              <l>Sonnenverge&#x017F;&#x017F;en zwar, wirkten &#x017F;ie &#x017F;onnenkra&#x0364;ftig.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Da kamen &#x017F;ie &#x017F;ich nah in ihrem Wirkungskrei&#x017F;e;</l><lb/>
              <l>Wer bi&#x017F;t du und woher? befragten &#x017F;ie &#x017F;ich lei&#x017F;e.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Ich weiß es nicht, allein du &#x017F;chein&#x017F;t ein Fremdling mir;</l><lb/>
              <l>So bin ich einer auch, ich fu&#x0364;hls, ich gleiche dir.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>Und &#x017F;ind wir Fremdlinge, wo i&#x017F;t die Heimat nun?</l><lb/>
              <l>Dahin zu&#x017F;ammen laß uns doch die Rei&#x017F;e thun. &#x2014;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="7">
              <l>Der Sonn' Erinnrung gieng in beiden Stralen auf,</l><lb/>
              <l>Und freudig Hand in Hand nahmen &#x017F;ie heim den Lauf,</l>
            </lg><lb/>
            <l>
</l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[43/0053] 68. Zwei Sonnenſtrale, von der Sonne ausgegangen, Vergaßen unterwegs, vonwannen ſie entſprangen. Und haͤtten ſie es nicht vergeſſen, waͤren ſie Zur Sonne heimgekehrt, gelangt zur Erde nie. Zur Welt gelangten ſie, und wirkten da geſchaͤftig, Sonnenvergeſſen zwar, wirkten ſie ſonnenkraͤftig. Da kamen ſie ſich nah in ihrem Wirkungskreiſe; Wer biſt du und woher? befragten ſie ſich leiſe. Ich weiß es nicht, allein du ſcheinſt ein Fremdling mir; So bin ich einer auch, ich fuͤhls, ich gleiche dir. Und ſind wir Fremdlinge, wo iſt die Heimat nun? Dahin zuſammen laß uns doch die Reiſe thun. — Der Sonn' Erinnrung gieng in beiden Stralen auf, Und freudig Hand in Hand nahmen ſie heim den Lauf,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/53
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837, S. 43. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/53>, abgerufen am 21.08.2019.