Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
85.
Das Böse hat nicht Macht, die Welt zu Grund zu richten,
Denn nichtig ists in sich, und kann nur sich vernichten.
Doch seine Wirkung kann es mittelbar erstrecken,
Der bösen Seuche gleich, Gesundes anzustecken.
Mittheilen kann sein Gift den Hang der Selbstzerstörung;
Kein Weiser halte sich gesichert vor Bethörung.
Hier ist die Leidenschaft, die selbst ihr Leiden schafft,
Und dort der Zweifel, der hin zur Verzweiflung rafft.
Das ist die Doppelform der Selbstzerstörungswuth;
Dagegen ist gering, was Welt und Zeit dir thut.

85.
Das Boͤſe hat nicht Macht, die Welt zu Grund zu richten,
Denn nichtig iſts in ſich, und kann nur ſich vernichten.
Doch ſeine Wirkung kann es mittelbar erſtrecken,
Der boͤſen Seuche gleich, Geſundes anzuſtecken.
Mittheilen kann ſein Gift den Hang der Selbſtzerſtoͤrung;
Kein Weiſer halte ſich geſichert vor Bethoͤrung.
Hier iſt die Leidenſchaft, die ſelbſt ihr Leiden ſchafft,
Und dort der Zweifel, der hin zur Verzweiflung rafft.
Das iſt die Doppelform der Selbſtzerſtoͤrungswuth;
Dagegen iſt gering, was Welt und Zeit dir thut.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0065" n="55"/>
        <div n="2">
          <head>85.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Das Bo&#x0364;&#x017F;e hat nicht Macht, die Welt zu Grund zu richten,</l><lb/>
              <l>Denn nichtig i&#x017F;ts in &#x017F;ich, und kann nur &#x017F;ich vernichten.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Doch &#x017F;eine Wirkung kann es mittelbar er&#x017F;trecken,</l><lb/>
              <l>Der bo&#x0364;&#x017F;en Seuche gleich, Ge&#x017F;undes anzu&#x017F;tecken.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Mittheilen kann &#x017F;ein Gift den Hang der Selb&#x017F;tzer&#x017F;to&#x0364;rung;</l><lb/>
              <l>Kein Wei&#x017F;er halte &#x017F;ich ge&#x017F;ichert vor Betho&#x0364;rung.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Hier i&#x017F;t die Leiden&#x017F;chaft, die &#x017F;elb&#x017F;t ihr Leiden &#x017F;chafft,</l><lb/>
              <l>Und dort der Zweifel, der hin zur Verzweiflung rafft.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Das i&#x017F;t die Doppelform der Selb&#x017F;tzer&#x017F;to&#x0364;rungswuth;</l><lb/>
              <l>Dagegen i&#x017F;t gering, was Welt und Zeit dir thut.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[55/0065] 85. Das Boͤſe hat nicht Macht, die Welt zu Grund zu richten, Denn nichtig iſts in ſich, und kann nur ſich vernichten. Doch ſeine Wirkung kann es mittelbar erſtrecken, Der boͤſen Seuche gleich, Geſundes anzuſtecken. Mittheilen kann ſein Gift den Hang der Selbſtzerſtoͤrung; Kein Weiſer halte ſich geſichert vor Bethoͤrung. Hier iſt die Leidenſchaft, die ſelbſt ihr Leiden ſchafft, Und dort der Zweifel, der hin zur Verzweiflung rafft. Das iſt die Doppelform der Selbſtzerſtoͤrungswuth; Dagegen iſt gering, was Welt und Zeit dir thut.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/65
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837, S. 55. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/65>, abgerufen am 07.07.2020.