Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
114.
Am Fenster täglich siehst du an dein Blumenstöckchen,
Doch scheinst du anzusehn nur die gewelkten Glöckchen,
Nicht die noch blühenden, und die erst blühen sollen,
Die an die Stelle der gewelkten treten wollen.
O Unzufriedenheit, die ihre Schätze zählt,
Zu sehn nicht was sie hat, zu sehn nur was ihr fehlt.

114.
Am Fenſter taͤglich ſiehſt du an dein Blumenſtoͤckchen,
Doch ſcheinſt du anzuſehn nur die gewelkten Gloͤckchen,
Nicht die noch bluͤhenden, und die erſt bluͤhen ſollen,
Die an die Stelle der gewelkten treten wollen.
O Unzufriedenheit, die ihre Schaͤtze zaͤhlt,
Zu ſehn nicht was ſie hat, zu ſehn nur was ihr fehlt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0111" n="101"/>
        <div n="2">
          <head>114.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Am Fen&#x017F;ter ta&#x0364;glich &#x017F;ieh&#x017F;t du an dein Blumen&#x017F;to&#x0364;ckchen,</l><lb/>
              <l>Doch &#x017F;chein&#x017F;t du anzu&#x017F;ehn nur die gewelkten Glo&#x0364;ckchen,</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Nicht die noch blu&#x0364;henden, und die er&#x017F;t blu&#x0364;hen &#x017F;ollen,</l><lb/>
              <l>Die an die Stelle der gewelkten treten wollen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>O Unzufriedenheit, die ihre Scha&#x0364;tze za&#x0364;hlt,</l><lb/>
              <l>Zu &#x017F;ehn nicht was &#x017F;ie hat, zu &#x017F;ehn nur was ihr fehlt.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[101/0111] 114. Am Fenſter taͤglich ſiehſt du an dein Blumenſtoͤckchen, Doch ſcheinſt du anzuſehn nur die gewelkten Gloͤckchen, Nicht die noch bluͤhenden, und die erſt bluͤhen ſollen, Die an die Stelle der gewelkten treten wollen. O Unzufriedenheit, die ihre Schaͤtze zaͤhlt, Zu ſehn nicht was ſie hat, zu ſehn nur was ihr fehlt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/111
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/111>, S. 101, abgerufen am 21.09.2017.