Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
40.
Ein Weiser, um mit Kraft den Vorzug zu beweisen
Des Menschen vor dem Thier, wollt' auch sein Alter preisen.
Von Thieren soll der Mensch das höchste Alter haben;
Denn Fabel nur ist was man sagt von Hirsch und Raben.
Doch macht dir nun ein Thier den Vorzug streitig kaum,
So thut es jeder Fels, so thut es mancher Baum.
Drum etwas anders muß dein Menschenvoraus seyn,
Den dir alswie das Thier auch einräumt Pflanz' und Stein:
Daß du in jedem Nu, in Gott und Welt und dir
Mehr lebst als lebenslang Fels oder Baum und Thier.

40.
Ein Weiſer, um mit Kraft den Vorzug zu beweiſen
Des Menſchen vor dem Thier, wollt' auch ſein Alter preiſen.
Von Thieren ſoll der Menſch das hoͤchſte Alter haben;
Denn Fabel nur iſt was man ſagt von Hirſch und Raben.
Doch macht dir nun ein Thier den Vorzug ſtreitig kaum,
So thut es jeder Fels, ſo thut es mancher Baum.
Drum etwas anders muß dein Menſchenvoraus ſeyn,
Den dir alswie das Thier auch einraͤumt Pflanz' und Stein:
Daß du in jedem Nu, in Gott und Welt und dir
Mehr lebſt als lebenslang Fels oder Baum und Thier.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0147" n="137"/>
        <div n="2">
          <head>40.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Ein Wei&#x017F;er, um mit Kraft den Vorzug zu bewei&#x017F;en</l><lb/>
              <l>Des Men&#x017F;chen vor dem Thier, wollt' auch &#x017F;ein Alter prei&#x017F;en.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Von Thieren &#x017F;oll der Men&#x017F;ch das ho&#x0364;ch&#x017F;te Alter haben;</l><lb/>
              <l>Denn Fabel nur i&#x017F;t was man &#x017F;agt von Hir&#x017F;ch und Raben.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Doch macht dir nun ein Thier den Vorzug &#x017F;treitig kaum,</l><lb/>
              <l>So thut es jeder Fels, &#x017F;o thut es mancher Baum.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Drum etwas anders muß dein Men&#x017F;chenvoraus &#x017F;eyn,</l><lb/>
              <l>Den dir alswie das Thier auch einra&#x0364;umt Pflanz' und Stein:</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Daß du in jedem Nu, in Gott und Welt und dir</l><lb/>
              <l>Mehr leb&#x017F;t als lebenslang Fels oder Baum und Thier.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[137/0147] 40. Ein Weiſer, um mit Kraft den Vorzug zu beweiſen Des Menſchen vor dem Thier, wollt' auch ſein Alter preiſen. Von Thieren ſoll der Menſch das hoͤchſte Alter haben; Denn Fabel nur iſt was man ſagt von Hirſch und Raben. Doch macht dir nun ein Thier den Vorzug ſtreitig kaum, So thut es jeder Fels, ſo thut es mancher Baum. Drum etwas anders muß dein Menſchenvoraus ſeyn, Den dir alswie das Thier auch einraͤumt Pflanz' und Stein: Daß du in jedem Nu, in Gott und Welt und dir Mehr lebſt als lebenslang Fels oder Baum und Thier.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/147
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/147>, S. 137, abgerufen am 21.09.2017.