Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
114.
Sei dankbar für das Glück, das dir der Herr bestimmt
Und gib es gern zurück, wenn er es wieder nimmt.
Es ist kein Gut so groß, er hat noch größres eben,
Und nimmt dir eines bloß um andres dir zu geben.

115.
O Herz, in Lust und Schmerz so trotzig als verzagt,
Du bist ein Jäger, Herz, und bist zugleich gejagt.
Du jagest nach der Zeit, die flüchtig dir entweicht,
Und fliehst die Ewigkeit, die sicher dich erreicht.

114.
Sei dankbar fuͤr das Gluͤck, das dir der Herr beſtimmt
Und gib es gern zuruͤck, wenn er es wieder nimmt.
Es iſt kein Gut ſo groß, er hat noch groͤßres eben,
Und nimmt dir eines bloß um andres dir zu geben.

115.
O Herz, in Luſt und Schmerz ſo trotzig als verzagt,
Du biſt ein Jaͤger, Herz, und biſt zugleich gejagt.
Du jageſt nach der Zeit, die fluͤchtig dir entweicht,
Und fliehſt die Ewigkeit, die ſicher dich erreicht.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0219" n="209"/>
        <div n="2">
          <head>114.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Sei dankbar fu&#x0364;r das Glu&#x0364;ck, das dir der Herr be&#x017F;timmt</l><lb/>
              <l>Und gib es gern zuru&#x0364;ck, wenn er es wieder nimmt.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Es i&#x017F;t kein Gut &#x017F;o groß, er hat noch gro&#x0364;ßres eben,</l><lb/>
              <l>Und nimmt dir eines bloß um andres dir zu geben.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>115.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>O Herz, in Lu&#x017F;t und Schmerz &#x017F;o trotzig als verzagt,</l><lb/>
              <l>Du bi&#x017F;t ein Ja&#x0364;ger, Herz, und bi&#x017F;t zugleich gejagt.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Du jage&#x017F;t nach der Zeit, die flu&#x0364;chtig dir entweicht,</l><lb/>
              <l>Und flieh&#x017F;t die Ewigkeit, die &#x017F;icher dich erreicht.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[209/0219] 114. Sei dankbar fuͤr das Gluͤck, das dir der Herr beſtimmt Und gib es gern zuruͤck, wenn er es wieder nimmt. Es iſt kein Gut ſo groß, er hat noch groͤßres eben, Und nimmt dir eines bloß um andres dir zu geben. 115. O Herz, in Luſt und Schmerz ſo trotzig als verzagt, Du biſt ein Jaͤger, Herz, und biſt zugleich gejagt. Du jageſt nach der Zeit, die fluͤchtig dir entweicht, Und fliehſt die Ewigkeit, die ſicher dich erreicht.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/219
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837, S. 209. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/219>, abgerufen am 24.10.2018.