Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
14.
Geschichten hab ich viel gelesen und gehört,
Die vielfach angeregt mich haben und verstört.
Geschichten möcht' ich euch anregende erzählen,
Doch wollte nie mein Geist sich dieser Form vermählen.
Und mich begeistern könnt' Eine Geschichte nur,
Beherrscht' ich deinen Stoff, Geschichte der Natur!
Inzwischen hat genug Beruhigung gesogen
Befriedigung mein Geist aus deinen Regenbogen.
Der Regenbogen wirkt in sanfter Farbenpracht
Die Friedensfahne beigelegter Wolkenschlacht,
Wie nach der Leidenschaft gedämpfter Wetterschwüle
Mein heißes Aug' erfrischt der Weltbetrachtung Kühle.

14.
Geſchichten hab ich viel geleſen und gehoͤrt,
Die vielfach angeregt mich haben und verſtoͤrt.
Geſchichten moͤcht' ich euch anregende erzaͤhlen,
Doch wollte nie mein Geiſt ſich dieſer Form vermaͤhlen.
Und mich begeiſtern koͤnnt' Eine Geſchichte nur,
Beherrſcht' ich deinen Stoff, Geſchichte der Natur!
Inzwiſchen hat genug Beruhigung geſogen
Befriedigung mein Geiſt aus deinen Regenbogen.
Der Regenbogen wirkt in ſanfter Farbenpracht
Die Friedensfahne beigelegter Wolkenſchlacht,
Wie nach der Leidenſchaft gedaͤmpfter Wetterſchwuͤle
Mein heißes Aug' erfriſcht der Weltbetrachtung Kuͤhle.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0024" n="14"/>
        <div n="2">
          <head>14.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Ge&#x017F;chichten hab ich viel gele&#x017F;en und geho&#x0364;rt,</l><lb/>
              <l>Die vielfach angeregt mich haben und ver&#x017F;to&#x0364;rt.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Ge&#x017F;chichten mo&#x0364;cht' ich euch anregende erza&#x0364;hlen,</l><lb/>
              <l>Doch wollte nie mein Gei&#x017F;t &#x017F;ich die&#x017F;er Form verma&#x0364;hlen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Und mich begei&#x017F;tern ko&#x0364;nnt' Eine Ge&#x017F;chichte nur,</l><lb/>
              <l>Beherr&#x017F;cht' ich deinen Stoff, Ge&#x017F;chichte der Natur!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Inzwi&#x017F;chen hat genug Beruhigung ge&#x017F;ogen</l><lb/>
              <l>Befriedigung mein Gei&#x017F;t aus deinen Regenbogen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Der Regenbogen wirkt in &#x017F;anfter Farbenpracht</l><lb/>
              <l>Die Friedensfahne beigelegter Wolken&#x017F;chlacht,</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>Wie nach der Leiden&#x017F;chaft geda&#x0364;mpfter Wetter&#x017F;chwu&#x0364;le</l><lb/>
              <l>Mein heißes Aug' erfri&#x017F;cht der Weltbetrachtung Ku&#x0364;hle.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0024] 14. Geſchichten hab ich viel geleſen und gehoͤrt, Die vielfach angeregt mich haben und verſtoͤrt. Geſchichten moͤcht' ich euch anregende erzaͤhlen, Doch wollte nie mein Geiſt ſich dieſer Form vermaͤhlen. Und mich begeiſtern koͤnnt' Eine Geſchichte nur, Beherrſcht' ich deinen Stoff, Geſchichte der Natur! Inzwiſchen hat genug Beruhigung geſogen Befriedigung mein Geiſt aus deinen Regenbogen. Der Regenbogen wirkt in ſanfter Farbenpracht Die Friedensfahne beigelegter Wolkenſchlacht, Wie nach der Leidenſchaft gedaͤmpfter Wetterſchwuͤle Mein heißes Aug' erfriſcht der Weltbetrachtung Kuͤhle.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/24
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/24>, abgerufen am 22.08.2019.