Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
48.
Es streiten um die Welt das Wasser und das Feuer,
Welches von beiden soll führen der Schöpfung Steuer.
So schlicht' ich ihren Streit: der Schöpfer der Natur
Ist Wasser, Feuer sei der Schöpfer der Kultur.

49.
Die Berge werden stets vom Regen abgespült,
Doch tiefer auch vom Fluß das Bette stets gewühlt.
So bleibt im Ganzen das Verhältnis wie zuvor;
An Tiefe wird ersezt, was sich an Höh verlor.

48.
Es ſtreiten um die Welt das Waſſer und das Feuer,
Welches von beiden ſoll fuͤhren der Schoͤpfung Steuer.
So ſchlicht' ich ihren Streit: der Schoͤpfer der Natur
Iſt Waſſer, Feuer ſei der Schoͤpfer der Kultur.

49.
Die Berge werden ſtets vom Regen abgeſpuͤlt,
Doch tiefer auch vom Fluß das Bette ſtets gewuͤhlt.
So bleibt im Ganzen das Verhaͤltnis wie zuvor;
An Tiefe wird erſezt, was ſich an Hoͤh verlor.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0051" n="41"/>
        <div n="2">
          <head>48.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Es &#x017F;treiten um die Welt das Wa&#x017F;&#x017F;er und das Feuer,</l><lb/>
              <l>Welches von beiden &#x017F;oll fu&#x0364;hren der Scho&#x0364;pfung Steuer.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>So &#x017F;chlicht' ich ihren Streit: der Scho&#x0364;pfer der Natur</l><lb/>
              <l>I&#x017F;t Wa&#x017F;&#x017F;er, Feuer &#x017F;ei der Scho&#x0364;pfer der Kultur.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>49.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Die Berge werden &#x017F;tets vom Regen abge&#x017F;pu&#x0364;lt,</l><lb/>
              <l>Doch tiefer auch vom Fluß das Bette &#x017F;tets gewu&#x0364;hlt.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>So bleibt im Ganzen das Verha&#x0364;ltnis wie zuvor;</l><lb/>
              <l>An Tiefe wird er&#x017F;ezt, was &#x017F;ich an Ho&#x0364;h verlor.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0051] 48. Es ſtreiten um die Welt das Waſſer und das Feuer, Welches von beiden ſoll fuͤhren der Schoͤpfung Steuer. So ſchlicht' ich ihren Streit: der Schoͤpfer der Natur Iſt Waſſer, Feuer ſei der Schoͤpfer der Kultur. 49. Die Berge werden ſtets vom Regen abgeſpuͤlt, Doch tiefer auch vom Fluß das Bette ſtets gewuͤhlt. So bleibt im Ganzen das Verhaͤltnis wie zuvor; An Tiefe wird erſezt, was ſich an Hoͤh verlor.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/51
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/51>, S. 41, abgerufen am 21.09.2017.