Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
56.
Laß dir in der Natur am Was, Wozu und Wie
Genügen! das Warum begreifest du doch nie.
Was wirkt, und wie es wirkt, wozu du brauchen kannst
Die Wirkung, ohne daß du ihren Grund erkannst.
Führt sicher übers Meer zum Ziel doch der Magnet
Den, der nicht fragt warum, nur sieht wie er sich dreht.

57.
Wie mittheilt ein Magnet die eigne Eigenschaft
Dem Eisen, ohne daß er selbst verliert an Kraft,
Weil, was er mittheilt, nicht ist seiner Kraft Bewegung,
Vielmehr die Richtung nur und gleicher Kraft Anregung;
Nicht, wie ein Feuchtes, wenn man drein ein Trocknes taucht,
Ein Theilchen Feuchte fühlt vom Trocknen aufgebraucht,
Und Warmes kälter wird, das Kaltes machet wärmer;
So wird ein Reicher, der dem Armen reicht, wol ärmer,
56.
Laß dir in der Natur am Was, Wozu und Wie
Genuͤgen! das Warum begreifeſt du doch nie.
Was wirkt, und wie es wirkt, wozu du brauchen kannſt
Die Wirkung, ohne daß du ihren Grund erkannſt.
Fuͤhrt ſicher uͤbers Meer zum Ziel doch der Magnet
Den, der nicht fragt warum, nur ſieht wie er ſich dreht.

57.
Wie mittheilt ein Magnet die eigne Eigenſchaft
Dem Eiſen, ohne daß er ſelbſt verliert an Kraft,
Weil, was er mittheilt, nicht iſt ſeiner Kraft Bewegung,
Vielmehr die Richtung nur und gleicher Kraft Anregung;
Nicht, wie ein Feuchtes, wenn man drein ein Trocknes taucht,
Ein Theilchen Feuchte fuͤhlt vom Trocknen aufgebraucht,
Und Warmes kaͤlter wird, das Kaltes machet waͤrmer;
So wird ein Reicher, der dem Armen reicht, wol aͤrmer,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0057" n="47"/>
        <div n="2">
          <head>56.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Laß dir in der Natur am Was, Wozu und Wie</l><lb/>
              <l>Genu&#x0364;gen! das Warum begreife&#x017F;t du doch nie.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Was wirkt, und wie es wirkt, wozu du brauchen kann&#x017F;t</l><lb/>
              <l>Die Wirkung, ohne daß du ihren Grund erkann&#x017F;t.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Fu&#x0364;hrt &#x017F;icher u&#x0364;bers Meer zum Ziel doch der Magnet</l><lb/>
              <l>Den, der nicht fragt warum, nur &#x017F;ieht wie er &#x017F;ich dreht.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>57.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Wie mittheilt ein Magnet die eigne Eigen&#x017F;chaft</l><lb/>
              <l>Dem Ei&#x017F;en, ohne daß er &#x017F;elb&#x017F;t verliert an Kraft,</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Weil, was er mittheilt, nicht i&#x017F;t &#x017F;einer Kraft Bewegung,</l><lb/>
              <l>Vielmehr die Richtung nur und gleicher Kraft Anregung;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Nicht, wie ein Feuchtes, wenn man drein ein Trocknes taucht,</l><lb/>
              <l>Ein Theilchen Feuchte fu&#x0364;hlt vom Trocknen aufgebraucht,</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Und Warmes ka&#x0364;lter wird, das Kaltes machet wa&#x0364;rmer;</l><lb/>
              <l>So wird ein Reicher, der dem Armen reicht, wol a&#x0364;rmer,</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[47/0057] 56. Laß dir in der Natur am Was, Wozu und Wie Genuͤgen! das Warum begreifeſt du doch nie. Was wirkt, und wie es wirkt, wozu du brauchen kannſt Die Wirkung, ohne daß du ihren Grund erkannſt. Fuͤhrt ſicher uͤbers Meer zum Ziel doch der Magnet Den, der nicht fragt warum, nur ſieht wie er ſich dreht. 57. Wie mittheilt ein Magnet die eigne Eigenſchaft Dem Eiſen, ohne daß er ſelbſt verliert an Kraft, Weil, was er mittheilt, nicht iſt ſeiner Kraft Bewegung, Vielmehr die Richtung nur und gleicher Kraft Anregung; Nicht, wie ein Feuchtes, wenn man drein ein Trocknes taucht, Ein Theilchen Feuchte fuͤhlt vom Trocknen aufgebraucht, Und Warmes kaͤlter wird, das Kaltes machet waͤrmer; So wird ein Reicher, der dem Armen reicht, wol aͤrmer,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/57
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/57>, S. 47, abgerufen am 23.09.2017.