Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 5. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
51.
Vollkommen lieb' ich nicht die Menschen, streng und heilig;
Sie wären unbequem und wären auch langweilig.
Einseitig lieb' ich sie, natürlich und beschrenkt,
Nicht übertrieben, krank, gebrechlich und verrenkt.
So lieb' ich sie sich dar mir stellend in der Welt,
Und also fordr' ich sie vom Dichter dargestellt.
Wenn anders sie mir zeigt die Welt, muß ichs in Ruh
Ertragen, aber wenn das Buch, so mach' ichs zu.

51.
Vollkommen lieb' ich nicht die Menſchen, ſtreng und heilig;
Sie waͤren unbequem und waͤren auch langweilig.
Einſeitig lieb' ich ſie, natuͤrlich und beſchrenkt,
Nicht uͤbertrieben, krank, gebrechlich und verrenkt.
So lieb' ich ſie ſich dar mir ſtellend in der Welt,
Und alſo fordr' ich ſie vom Dichter dargeſtellt.
Wenn anders ſie mir zeigt die Welt, muß ichs in Ruh
Ertragen, aber wenn das Buch, ſo mach' ichs zu.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0272" n="262"/>
        <div n="2">
          <head>51.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Vollkommen lieb' ich nicht die Men&#x017F;chen, &#x017F;treng und heilig;</l><lb/>
              <l>Sie wa&#x0364;ren unbequem und wa&#x0364;ren auch langweilig.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Ein&#x017F;eitig lieb' ich &#x017F;ie, natu&#x0364;rlich und be&#x017F;chrenkt,</l><lb/>
              <l>Nicht u&#x0364;bertrieben, krank, gebrechlich und verrenkt.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>So lieb' ich &#x017F;ie &#x017F;ich dar mir &#x017F;tellend in der Welt,</l><lb/>
              <l>Und al&#x017F;o fordr' ich &#x017F;ie vom Dichter darge&#x017F;tellt.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Wenn anders &#x017F;ie mir zeigt die Welt, muß ichs in Ruh</l><lb/>
              <l>Ertragen, aber wenn das Buch, &#x017F;o mach' ichs zu.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[262/0272] 51. Vollkommen lieb' ich nicht die Menſchen, ſtreng und heilig; Sie waͤren unbequem und waͤren auch langweilig. Einſeitig lieb' ich ſie, natuͤrlich und beſchrenkt, Nicht uͤbertrieben, krank, gebrechlich und verrenkt. So lieb' ich ſie ſich dar mir ſtellend in der Welt, Und alſo fordr' ich ſie vom Dichter dargeſtellt. Wenn anders ſie mir zeigt die Welt, muß ichs in Ruh Ertragen, aber wenn das Buch, ſo mach' ichs zu.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane05_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane05_1839/272
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 5. Leipzig, 1839, S. 262. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane05_1839/272>, abgerufen am 25.08.2019.