Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 5. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
76.
Ein weites Zimmer macht weit die Gedankenwelt,
Ein schönes helles hat den Sinn verschönt, erhellt.
Da kann kein Filosof ein dumpf System erbau'n,
Und kein Poet darin trübsel'ge Verse brau'n.

77.
Du Bollwerk der Natur, Gebirg von Gott gegründet,
Von jedem Wandrer sei dein Ruhm der Welt verkündet!
Auch ich hab' angestaunt die Schanzen und Basteien,
Und freue mich, daß ich nun wieder bin im Freien.

78.
Was hilft es, daß du dir die fremden Weg' einprägtest?
Du gehst sie doch nie mehr, wann du zurück sie legtest.

76.
Ein weites Zimmer macht weit die Gedankenwelt,
Ein ſchoͤnes helles hat den Sinn verſchoͤnt, erhellt.
Da kann kein Filoſof ein dumpf Syſtem erbau'n,
Und kein Poet darin truͤbſel'ge Verſe brau'n.

77.
Du Bollwerk der Natur, Gebirg von Gott gegruͤndet,
Von jedem Wandrer ſei dein Ruhm der Welt verkuͤndet!
Auch ich hab' angeſtaunt die Schanzen und Baſteien,
Und freue mich, daß ich nun wieder bin im Freien.

78.
Was hilft es, daß du dir die fremden Weg' einpraͤgteſt?
Du gehſt ſie doch nie mehr, wann du zuruͤck ſie legteſt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0357" n="347"/>
        <div n="2">
          <head>76.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Ein weites Zimmer macht weit die Gedankenwelt,</l><lb/>
              <l>Ein &#x017F;cho&#x0364;nes helles hat den Sinn ver&#x017F;cho&#x0364;nt, erhellt.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Da kann kein Filo&#x017F;of ein dumpf Sy&#x017F;tem erbau'n,</l><lb/>
              <l>Und kein Poet darin tru&#x0364;b&#x017F;el'ge Ver&#x017F;e brau'n.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>77.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Du Bollwerk der Natur, Gebirg von Gott gegru&#x0364;ndet,</l><lb/>
              <l>Von jedem Wandrer &#x017F;ei dein Ruhm der Welt verku&#x0364;ndet!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Auch ich hab' ange&#x017F;taunt die Schanzen und Ba&#x017F;teien,</l><lb/>
              <l>Und freue mich, daß ich nun wieder bin im Freien.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>78.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Was hilft es, daß du dir die fremden Weg' einpra&#x0364;gte&#x017F;t?</l><lb/>
              <l>Du geh&#x017F;t &#x017F;ie doch nie mehr, wann du zuru&#x0364;ck &#x017F;ie legte&#x017F;t.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[347/0357] 76. Ein weites Zimmer macht weit die Gedankenwelt, Ein ſchoͤnes helles hat den Sinn verſchoͤnt, erhellt. Da kann kein Filoſof ein dumpf Syſtem erbau'n, Und kein Poet darin truͤbſel'ge Verſe brau'n. 77. Du Bollwerk der Natur, Gebirg von Gott gegruͤndet, Von jedem Wandrer ſei dein Ruhm der Welt verkuͤndet! Auch ich hab' angeſtaunt die Schanzen und Baſteien, Und freue mich, daß ich nun wieder bin im Freien. 78. Was hilft es, daß du dir die fremden Weg' einpraͤgteſt? Du gehſt ſie doch nie mehr, wann du zuruͤck ſie legteſt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane05_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane05_1839/357
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 5. Leipzig, 1839, S. 347. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane05_1839/357>, abgerufen am 16.12.2019.