Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 5. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
83.
Der Liebe Blick ist gut, bös ist der Blick des Neides,
Der Liebe Blick thut wohl, der Blick des Neids thut Leides.
Der Blick des Neides reißt das Haus des Nachbarn ein,
Der Blick der Liebe fällt hinein wie Sonnenschein.
Der Blick des Neides zehrt wie Sommerglut die Bronnen,
Der Blick der Liebe schwellt das Herz wie Frühlingswonnen.
Dem Blick der Liebe blickt entgegen Lieb' aus allen,
Des Neides Wohlthun ist aufs eigne Herz gefallen.
Der Blick des Neides sieht zu seiner eignen Pein
Nur alles fremde groß und alles eigne klein.
Der Blick der Liebe sieht gern alle gut und reich;
Denn nur die Liebe macht dem Eignen Fremdes gleich.

83.
Der Liebe Blick iſt gut, boͤs iſt der Blick des Neides,
Der Liebe Blick thut wohl, der Blick des Neids thut Leides.
Der Blick des Neides reißt das Haus des Nachbarn ein,
Der Blick der Liebe faͤllt hinein wie Sonnenſchein.
Der Blick des Neides zehrt wie Sommerglut die Bronnen,
Der Blick der Liebe ſchwellt das Herz wie Fruͤhlingswonnen.
Dem Blick der Liebe blickt entgegen Lieb' aus allen,
Des Neides Wohlthun iſt aufs eigne Herz gefallen.
Der Blick des Neides ſieht zu ſeiner eignen Pein
Nur alles fremde groß und alles eigne klein.
Der Blick der Liebe ſieht gern alle gut und reich;
Denn nur die Liebe macht dem Eignen Fremdes gleich.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0099" n="89"/>
        <div n="2">
          <head>83.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Der Liebe Blick i&#x017F;t gut, bo&#x0364;s i&#x017F;t der Blick des Neides,</l><lb/>
              <l>Der Liebe Blick thut wohl, der Blick des Neids thut Leides.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Der Blick des Neides reißt das Haus des Nachbarn ein,</l><lb/>
              <l>Der Blick der Liebe fa&#x0364;llt hinein wie Sonnen&#x017F;chein.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Der Blick des Neides zehrt wie Sommerglut die Bronnen,</l><lb/>
              <l>Der Blick der Liebe &#x017F;chwellt das Herz wie Fru&#x0364;hlingswonnen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Dem Blick der Liebe blickt entgegen Lieb' aus allen,</l><lb/>
              <l>Des Neides Wohlthun i&#x017F;t aufs eigne Herz gefallen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Der Blick des Neides &#x017F;ieht zu &#x017F;einer eignen Pein</l><lb/>
              <l>Nur alles fremde groß und alles eigne klein.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>Der Blick der Liebe &#x017F;ieht gern alle gut und reich;</l><lb/>
              <l>Denn nur die Liebe macht dem Eignen Fremdes gleich.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[89/0099] 83. Der Liebe Blick iſt gut, boͤs iſt der Blick des Neides, Der Liebe Blick thut wohl, der Blick des Neids thut Leides. Der Blick des Neides reißt das Haus des Nachbarn ein, Der Blick der Liebe faͤllt hinein wie Sonnenſchein. Der Blick des Neides zehrt wie Sommerglut die Bronnen, Der Blick der Liebe ſchwellt das Herz wie Fruͤhlingswonnen. Dem Blick der Liebe blickt entgegen Lieb' aus allen, Des Neides Wohlthun iſt aufs eigne Herz gefallen. Der Blick des Neides ſieht zu ſeiner eignen Pein Nur alles fremde groß und alles eigne klein. Der Blick der Liebe ſieht gern alle gut und reich; Denn nur die Liebe macht dem Eignen Fremdes gleich.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane05_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane05_1839/99
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 5. Leipzig, 1839, S. 89. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane05_1839/99>, abgerufen am 18.08.2019.