Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
1.
Wer unter Weisen ist nicht von den Ueberweisen,
Nur unterweisen will er dich, nicht überweisen.
Von dem, was über dem Bereich der Sinne liegt,
Wohin der kühne Geist auf seinen Schlüssen fliegt,
Sagt er nur was er meint, sagt er nur was ihm scheint,
Wenn er entschieden auch bejahet und verneint.
Sagt er auch nicht dazu: so mein' ich und so scheint es;
Von selbst versteht es sich: es scheint ihm und er meint es.
Nimm davon an, was sich mag deinem Sinn vereinen,
Und hab' im Uebrigen dein Scheinen selbst und Meinen.

1.
Wer unter Weiſen iſt nicht von den Ueberweiſen,
Nur unterweiſen will er dich, nicht uͤberweiſen.
Von dem, was uͤber dem Bereich der Sinne liegt,
Wohin der kuͤhne Geiſt auf ſeinen Schluͤſſen fliegt,
Sagt er nur was er meint, ſagt er nur was ihm ſcheint,
Wenn er entſchieden auch bejahet und verneint.
Sagt er auch nicht dazu: ſo mein' ich und ſo ſcheint es;
Von ſelbſt verſteht es ſich: es ſcheint ihm und er meint es.
Nimm davon an, was ſich mag deinem Sinn vereinen,
Und hab' im Uebrigen dein Scheinen ſelbſt und Meinen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0121" n="[111]"/>
        <div n="2">
          <head>1.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">W</hi>er unter Wei&#x017F;en i&#x017F;t nicht von den Ueberwei&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>Nur unterwei&#x017F;en will er dich, nicht u&#x0364;berwei&#x017F;en.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Von dem, was u&#x0364;ber dem Bereich der Sinne liegt,</l><lb/>
              <l>Wohin der ku&#x0364;hne Gei&#x017F;t auf &#x017F;einen Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en fliegt,</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Sagt er nur was er meint, &#x017F;agt er nur was ihm &#x017F;cheint,</l><lb/>
              <l>Wenn er ent&#x017F;chieden auch bejahet und verneint.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Sagt er auch nicht dazu: &#x017F;o mein' ich und &#x017F;o &#x017F;cheint es;</l><lb/>
              <l>Von &#x017F;elb&#x017F;t ver&#x017F;teht es &#x017F;ich: es &#x017F;cheint ihm und er meint es.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Nimm davon an, was &#x017F;ich mag deinem Sinn vereinen,</l><lb/>
              <l>Und hab' im Uebrigen dein Scheinen &#x017F;elb&#x017F;t und Meinen.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[111]/0121] 1. Wer unter Weiſen iſt nicht von den Ueberweiſen, Nur unterweiſen will er dich, nicht uͤberweiſen. Von dem, was uͤber dem Bereich der Sinne liegt, Wohin der kuͤhne Geiſt auf ſeinen Schluͤſſen fliegt, Sagt er nur was er meint, ſagt er nur was ihm ſcheint, Wenn er entſchieden auch bejahet und verneint. Sagt er auch nicht dazu: ſo mein' ich und ſo ſcheint es; Von ſelbſt verſteht es ſich: es ſcheint ihm und er meint es. Nimm davon an, was ſich mag deinem Sinn vereinen, Und hab' im Uebrigen dein Scheinen ſelbſt und Meinen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/121
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839, S. [111]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/121>, abgerufen am 20.04.2019.