Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
6.
Wir haben uns geirrt, und werden mehr noch irren,
Uns hier entwirren nur um dort uns zu verwirren.
Unglücklich wären wir, wenn eine Täuschung schwände
Von Glück und Lust, und nicht gleich eine neu' entstände.

7.
Die eine Hoffnung hast du kaum zu Grab getragen,
Und andre Knosp' am Strauch beginnt schon auszuschlagen.
Oh doppelt theuer ist die also neugeborne,
In der du zwei nun hast, sie selbst und die verlorne.

6.
Wir haben uns geirrt, und werden mehr noch irren,
Uns hier entwirren nur um dort uns zu verwirren.
Ungluͤcklich waͤren wir, wenn eine Taͤuſchung ſchwaͤnde
Von Gluͤck und Luſt, und nicht gleich eine neu' entſtaͤnde.

7.
Die eine Hoffnung haſt du kaum zu Grab getragen,
Und andre Knoſp' am Strauch beginnt ſchon auszuſchlagen.
Oh doppelt theuer iſt die alſo neugeborne,
In der du zwei nun haſt, ſie ſelbſt und die verlorne.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0124" n="114"/>
        <div n="2">
          <head>6.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Wir haben uns geirrt, und werden mehr noch irren,</l><lb/>
              <l>Uns hier entwirren nur um dort uns zu verwirren.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Unglu&#x0364;cklich wa&#x0364;ren wir, wenn eine Ta&#x0364;u&#x017F;chung &#x017F;chwa&#x0364;nde</l><lb/>
              <l>Von Glu&#x0364;ck und Lu&#x017F;t, und nicht gleich eine neu' ent&#x017F;ta&#x0364;nde.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>7.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Die eine Hoffnung ha&#x017F;t du kaum zu Grab getragen,</l><lb/>
              <l>Und andre Kno&#x017F;p' am Strauch beginnt &#x017F;chon auszu&#x017F;chlagen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Oh doppelt theuer i&#x017F;t die al&#x017F;o neugeborne,</l><lb/>
              <l>In der du zwei nun ha&#x017F;t, &#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;t und die verlorne.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[114/0124] 6. Wir haben uns geirrt, und werden mehr noch irren, Uns hier entwirren nur um dort uns zu verwirren. Ungluͤcklich waͤren wir, wenn eine Taͤuſchung ſchwaͤnde Von Gluͤck und Luſt, und nicht gleich eine neu' entſtaͤnde. 7. Die eine Hoffnung haſt du kaum zu Grab getragen, Und andre Knoſp' am Strauch beginnt ſchon auszuſchlagen. Oh doppelt theuer iſt die alſo neugeborne, In der du zwei nun haſt, ſie ſelbſt und die verlorne.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/124
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839, S. 114. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/124>, abgerufen am 20.04.2019.