Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
31.
Du möchtest seyn wie der und jener, doch dabei
Auch bleiben, der du bist, alsob das möglich sei.
So möchtest du im Herbst des Frühlings Blüten haben,
Doch drum der Früchte nicht entbehren, die dich laben.
Dazu sind eben Wünsch' und Träume dir verliehn,
Um alles, was dir fehlt, in deinen Kreis zu ziehn.

32.
Wenn du sähst andern nach, was du dir selbst nachsiehest,
Und was du ihnen nicht verzeihst, dir nie verziehest;
Zufrieden würden dann die Andern nicht allein
Mit dir, du würdests auch mit dir und ihnen seyn.

31.
Du moͤchteſt ſeyn wie der und jener, doch dabei
Auch bleiben, der du biſt, alsob das moͤglich ſei.
So moͤchteſt du im Herbſt des Fruͤhlings Bluͤten haben,
Doch drum der Fruͤchte nicht entbehren, die dich laben.
Dazu ſind eben Wuͤnſch' und Traͤume dir verliehn,
Um alles, was dir fehlt, in deinen Kreis zu ziehn.

32.
Wenn du ſaͤhſt andern nach, was du dir ſelbſt nachſieheſt,
Und was du ihnen nicht verzeihſt, dir nie verzieheſt;
Zufrieden wuͤrden dann die Andern nicht allein
Mit dir, du wuͤrdeſts auch mit dir und ihnen ſeyn.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0137" n="127"/>
        <div n="2">
          <head>31.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Du mo&#x0364;chte&#x017F;t &#x017F;eyn wie der und jener, doch dabei</l><lb/>
              <l>Auch bleiben, der du bi&#x017F;t, alsob das mo&#x0364;glich &#x017F;ei.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>So mo&#x0364;chte&#x017F;t du im Herb&#x017F;t des Fru&#x0364;hlings Blu&#x0364;ten haben,</l><lb/>
              <l>Doch drum der Fru&#x0364;chte nicht entbehren, die dich laben.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Dazu &#x017F;ind eben Wu&#x0364;n&#x017F;ch' und Tra&#x0364;ume dir verliehn,</l><lb/>
              <l>Um alles, was dir fehlt, in deinen Kreis zu ziehn.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>32.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Wenn du &#x017F;a&#x0364;h&#x017F;t andern nach, was du dir &#x017F;elb&#x017F;t nach&#x017F;iehe&#x017F;t,</l><lb/>
              <l>Und was du ihnen nicht verzeih&#x017F;t, dir nie verziehe&#x017F;t;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Zufrieden wu&#x0364;rden dann die Andern nicht allein</l><lb/>
              <l>Mit dir, du wu&#x0364;rde&#x017F;ts auch mit dir und ihnen &#x017F;eyn.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[127/0137] 31. Du moͤchteſt ſeyn wie der und jener, doch dabei Auch bleiben, der du biſt, alsob das moͤglich ſei. So moͤchteſt du im Herbſt des Fruͤhlings Bluͤten haben, Doch drum der Fruͤchte nicht entbehren, die dich laben. Dazu ſind eben Wuͤnſch' und Traͤume dir verliehn, Um alles, was dir fehlt, in deinen Kreis zu ziehn. 32. Wenn du ſaͤhſt andern nach, was du dir ſelbſt nachſieheſt, Und was du ihnen nicht verzeihſt, dir nie verzieheſt; Zufrieden wuͤrden dann die Andern nicht allein Mit dir, du wuͤrdeſts auch mit dir und ihnen ſeyn.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/137
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839, S. 127. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/137>, abgerufen am 24.04.2019.