Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
57.
Laß einen Augenblick, es ziemt dem Menschenwitze,
Was in die Höhe wir gebaut vom Grund zur Spitze,
Der Schöpfung Pyramid', auf deren Gipfel steht
Der Mensch, aus dem zurück Gott in sich selber geht;
Umbauend laß uns dis zu einem Kreise runden,
Und gleich ist anderer Zusammenhang gefunden.
Setz' Elemente hier, Luft, Feuer, Wasser, Erde,
Dann sage daß aus ihr das Mineralreich werde.
Aus diesem aber laß der Pflanzen Formen sprießen,
Und an dieselben sich der Thierwelt Glieder schließen.
Und ließest du daraus den Menschengeist entfalten,
So laß nun Geister auch elementarisch walten.
Und also kommt, damit im Kreis sei keine Lücke,
Elementarisches zum Element zurücke.
57.
Laß einen Augenblick, es ziemt dem Menſchenwitze,
Was in die Hoͤhe wir gebaut vom Grund zur Spitze,
Der Schoͤpfung Pyramid', auf deren Gipfel ſteht
Der Menſch, aus dem zuruͤck Gott in ſich ſelber geht;
Umbauend laß uns dis zu einem Kreiſe runden,
Und gleich iſt anderer Zuſammenhang gefunden.
Setz' Elemente hier, Luft, Feuer, Waſſer, Erde,
Dann ſage daß aus ihr das Mineralreich werde.
Aus dieſem aber laß der Pflanzen Formen ſprießen,
Und an dieſelben ſich der Thierwelt Glieder ſchließen.
Und ließeſt du daraus den Menſchengeiſt entfalten,
So laß nun Geiſter auch elementariſch walten.
Und alſo kommt, damit im Kreis ſei keine Luͤcke,
Elementariſches zum Element zuruͤcke.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0156" n="146"/>
        <div n="2">
          <head>57.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Laß einen Augenblick, es ziemt dem Men&#x017F;chenwitze,</l><lb/>
              <l>Was in die Ho&#x0364;he wir gebaut vom Grund zur Spitze,</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Der Scho&#x0364;pfung Pyramid', auf deren Gipfel &#x017F;teht</l><lb/>
              <l>Der Men&#x017F;ch, aus dem zuru&#x0364;ck Gott in &#x017F;ich &#x017F;elber geht;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Umbauend laß uns dis zu einem Krei&#x017F;e runden,</l><lb/>
              <l>Und gleich i&#x017F;t anderer Zu&#x017F;ammenhang gefunden.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Setz' Elemente hier, Luft, Feuer, Wa&#x017F;&#x017F;er, Erde,</l><lb/>
              <l>Dann &#x017F;age daß aus ihr das Mineralreich werde.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Aus die&#x017F;em aber laß der Pflanzen Formen &#x017F;prießen,</l><lb/>
              <l>Und an die&#x017F;elben &#x017F;ich der Thierwelt Glieder &#x017F;chließen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>Und ließe&#x017F;t du daraus den Men&#x017F;chengei&#x017F;t entfalten,</l><lb/>
              <l>So laß nun Gei&#x017F;ter auch elementari&#x017F;ch walten.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="7">
              <l>Und al&#x017F;o kommt, damit im Kreis &#x017F;ei keine Lu&#x0364;cke,</l><lb/>
              <l>Elementari&#x017F;ches zum Element zuru&#x0364;cke.</l>
            </lg><lb/>
            <l>
</l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[146/0156] 57. Laß einen Augenblick, es ziemt dem Menſchenwitze, Was in die Hoͤhe wir gebaut vom Grund zur Spitze, Der Schoͤpfung Pyramid', auf deren Gipfel ſteht Der Menſch, aus dem zuruͤck Gott in ſich ſelber geht; Umbauend laß uns dis zu einem Kreiſe runden, Und gleich iſt anderer Zuſammenhang gefunden. Setz' Elemente hier, Luft, Feuer, Waſſer, Erde, Dann ſage daß aus ihr das Mineralreich werde. Aus dieſem aber laß der Pflanzen Formen ſprießen, Und an dieſelben ſich der Thierwelt Glieder ſchließen. Und ließeſt du daraus den Menſchengeiſt entfalten, So laß nun Geiſter auch elementariſch walten. Und alſo kommt, damit im Kreis ſei keine Luͤcke, Elementariſches zum Element zuruͤcke.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/156
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839, S. 146. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/156>, abgerufen am 26.04.2019.