Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
75.
Bist du gedankenlos, so geht mit offnen Ohren,
Mit offnen Augen dir der Sinn der Welt verloren.
Die Sinne sind dir voll, doch hast du nichts davon;
Im Aug' erlischt das Bild, im Ohre stirbt der Ton.
Bist du gedankenvoll, so geht es dir noch schlimmer,
Du merkst nur dumpf um dich verworrnen Klang und Schimmer.
Den Sinnen selbst entgeht der Außenwelt Gewinnst,
Weil du im Inneren Gedankenfäden spinnst.
Beglückt nur, wenn du so zu spinnen lernst den Faden,
Daß er den Dingen nicht, noch ihm die Dinge schaden;
Wenn offner Sinn ergreift und hält der Bilder Schwanken,
Und das Gemüth daraus webt ewige Gedanken.

75.
Biſt du gedankenlos, ſo geht mit offnen Ohren,
Mit offnen Augen dir der Sinn der Welt verloren.
Die Sinne ſind dir voll, doch haſt du nichts davon;
Im Aug' erliſcht das Bild, im Ohre ſtirbt der Ton.
Biſt du gedankenvoll, ſo geht es dir noch ſchlimmer,
Du merkſt nur dumpf um dich verworrnen Klang und Schimmer.
Den Sinnen ſelbſt entgeht der Außenwelt Gewinnſt,
Weil du im Inneren Gedankenfaͤden ſpinnſt.
Begluͤckt nur, wenn du ſo zu ſpinnen lernſt den Faden,
Daß er den Dingen nicht, noch ihm die Dinge ſchaden;
Wenn offner Sinn ergreift und haͤlt der Bilder Schwanken,
Und das Gemuͤth daraus webt ewige Gedanken.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0167" n="157"/>
        <div n="2">
          <head>75.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Bi&#x017F;t du gedankenlos, &#x017F;o geht mit offnen Ohren,</l><lb/>
              <l>Mit offnen Augen dir der Sinn der Welt verloren.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Die Sinne &#x017F;ind dir voll, doch ha&#x017F;t du nichts davon;</l><lb/>
              <l>Im Aug' erli&#x017F;cht das Bild, im Ohre &#x017F;tirbt der Ton.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Bi&#x017F;t du gedankenvoll, &#x017F;o geht es dir noch &#x017F;chlimmer,</l><lb/>
              <l>Du merk&#x017F;t nur dumpf um dich verworrnen Klang und Schimmer.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Den Sinnen &#x017F;elb&#x017F;t entgeht der Außenwelt Gewinn&#x017F;t,</l><lb/>
              <l>Weil du im Inneren Gedankenfa&#x0364;den &#x017F;pinn&#x017F;t.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Beglu&#x0364;ckt nur, wenn du &#x017F;o zu &#x017F;pinnen lern&#x017F;t den Faden,</l><lb/>
              <l>Daß er den Dingen nicht, noch ihm die Dinge &#x017F;chaden;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>Wenn offner Sinn ergreift und ha&#x0364;lt der Bilder Schwanken,</l><lb/>
              <l>Und das Gemu&#x0364;th daraus webt ewige Gedanken.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[157/0167] 75. Biſt du gedankenlos, ſo geht mit offnen Ohren, Mit offnen Augen dir der Sinn der Welt verloren. Die Sinne ſind dir voll, doch haſt du nichts davon; Im Aug' erliſcht das Bild, im Ohre ſtirbt der Ton. Biſt du gedankenvoll, ſo geht es dir noch ſchlimmer, Du merkſt nur dumpf um dich verworrnen Klang und Schimmer. Den Sinnen ſelbſt entgeht der Außenwelt Gewinnſt, Weil du im Inneren Gedankenfaͤden ſpinnſt. Begluͤckt nur, wenn du ſo zu ſpinnen lernſt den Faden, Daß er den Dingen nicht, noch ihm die Dinge ſchaden; Wenn offner Sinn ergreift und haͤlt der Bilder Schwanken, Und das Gemuͤth daraus webt ewige Gedanken.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/167
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839, S. 157. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/167>, abgerufen am 26.04.2019.