Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
3.
Wenn du nicht ausziehn kannst den Fehler der Natur,
In eine Tugend such' ihn umzubilden nur.
Nicht mein' ich ihn mit Schein der Tugend zu bedecken,
Für Kinder hängt man Frücht' an unfruchtbare Hecken;
Doch nie wird Heuchelei des Gärtners Fleiß geschimpft,
Der edle Reiser auf unedlen Stamm geimpft.
Wie man des starren Bergs rauh unfruchtbare Warten
Zu Rückhalt wählt und Schirm dem angelegten Garten.
Wie, wo des Stroms Gewalt Trotz bietet aller Hemmung,
Man zur Bewässerung benutzt die Ueberschwemmung.

3.
Wenn du nicht ausziehn kannſt den Fehler der Natur,
In eine Tugend ſuch' ihn umzubilden nur.
Nicht mein' ich ihn mit Schein der Tugend zu bedecken,
Fuͤr Kinder haͤngt man Fruͤcht' an unfruchtbare Hecken;
Doch nie wird Heuchelei des Gaͤrtners Fleiß geſchimpft,
Der edle Reiſer auf unedlen Stamm geimpft.
Wie man des ſtarren Bergs rauh unfruchtbare Warten
Zu Ruͤckhalt waͤhlt und Schirm dem angelegten Garten.
Wie, wo des Stroms Gewalt Trotz bietet aller Hemmung,
Man zur Bewaͤſſerung benutzt die Ueberſchwemmung.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0191" n="181"/>
        <div n="2">
          <head>3.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Wenn du nicht ausziehn kann&#x017F;t den Fehler der Natur,</l><lb/>
              <l>In eine Tugend &#x017F;uch' ihn umzubilden nur.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Nicht mein' ich ihn mit Schein der Tugend zu bedecken,</l><lb/>
              <l>Fu&#x0364;r Kinder ha&#x0364;ngt man Fru&#x0364;cht' an unfruchtbare Hecken;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Doch nie wird Heuchelei des Ga&#x0364;rtners Fleiß ge&#x017F;chimpft,</l><lb/>
              <l>Der edle Rei&#x017F;er auf unedlen Stamm geimpft.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Wie man des &#x017F;tarren Bergs rauh unfruchtbare Warten</l><lb/>
              <l>Zu Ru&#x0364;ckhalt wa&#x0364;hlt und Schirm dem angelegten Garten.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Wie, wo des Stroms Gewalt Trotz bietet aller Hemmung,</l><lb/>
              <l>Man zur Bewa&#x0364;&#x017F;&#x017F;erung benutzt die Ueber&#x017F;chwemmung.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[181/0191] 3. Wenn du nicht ausziehn kannſt den Fehler der Natur, In eine Tugend ſuch' ihn umzubilden nur. Nicht mein' ich ihn mit Schein der Tugend zu bedecken, Fuͤr Kinder haͤngt man Fruͤcht' an unfruchtbare Hecken; Doch nie wird Heuchelei des Gaͤrtners Fleiß geſchimpft, Der edle Reiſer auf unedlen Stamm geimpft. Wie man des ſtarren Bergs rauh unfruchtbare Warten Zu Ruͤckhalt waͤhlt und Schirm dem angelegten Garten. Wie, wo des Stroms Gewalt Trotz bietet aller Hemmung, Man zur Bewaͤſſerung benutzt die Ueberſchwemmung.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/191
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839, S. 181. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/191>, abgerufen am 22.04.2019.