Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
47.
Wie sich ein Greis besinnt auf seine Jugend wieder,
Auf seine Jugendspiel', auf seine Jugendlieder;
So will sich diese Zeit der Weltgeschicht' entsinnen,
Und, als am Ende nun, den Anfang neu gewinnen;
Betrachtend, wie in sich ein abgeblühter Baum
Versunken winterlich, nachträumt den Blütentraum.
Ist er erstorben? nein! und wird auch nicht ersterben,
Wird Kraft durch Winterschlaf zu neuem Lenz erwerben.

48.
Es ist ein Doppelweg im Glauben und im Hoffen,
Dem Einzelnen ist der, und der dem Ganzen offen.
Dem Einzelnen kann nur Vollendung jenseit werden,
Doch wachsen soll das Heil des Ganzen hier auf Erden.
47.
Wie ſich ein Greis beſinnt auf ſeine Jugend wieder,
Auf ſeine Jugendſpiel', auf ſeine Jugendlieder;
So will ſich dieſe Zeit der Weltgeſchicht' entſinnen,
Und, als am Ende nun, den Anfang neu gewinnen;
Betrachtend, wie in ſich ein abgebluͤhter Baum
Verſunken winterlich, nachtraͤumt den Bluͤtentraum.
Iſt er erſtorben? nein! und wird auch nicht erſterben,
Wird Kraft durch Winterſchlaf zu neuem Lenz erwerben.

48.
Es iſt ein Doppelweg im Glauben und im Hoffen,
Dem Einzelnen iſt der, und der dem Ganzen offen.
Dem Einzelnen kann nur Vollendung jenſeit werden,
Doch wachſen ſoll das Heil des Ganzen hier auf Erden.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0214" n="204"/>
        <div n="2">
          <head>47.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Wie &#x017F;ich ein Greis be&#x017F;innt auf &#x017F;eine Jugend wieder,</l><lb/>
              <l>Auf &#x017F;eine Jugend&#x017F;piel', auf &#x017F;eine Jugendlieder;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>So will &#x017F;ich die&#x017F;e Zeit der Weltge&#x017F;chicht' ent&#x017F;innen,</l><lb/>
              <l>Und, als am Ende nun, den Anfang neu gewinnen;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Betrachtend, wie in &#x017F;ich ein abgeblu&#x0364;hter Baum</l><lb/>
              <l>Ver&#x017F;unken winterlich, nachtra&#x0364;umt den Blu&#x0364;tentraum.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>I&#x017F;t er er&#x017F;torben? nein! und wird auch nicht er&#x017F;terben,</l><lb/>
              <l>Wird Kraft durch Winter&#x017F;chlaf zu neuem Lenz erwerben.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>48.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Es i&#x017F;t ein Doppelweg im Glauben und im Hoffen,</l><lb/>
              <l>Dem Einzelnen i&#x017F;t der, und der dem Ganzen offen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Dem Einzelnen kann nur Vollendung jen&#x017F;eit werden,</l><lb/>
              <l>Doch wach&#x017F;en &#x017F;oll das Heil des Ganzen hier auf Erden.</l>
            </lg><lb/>
            <l>
</l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[204/0214] 47. Wie ſich ein Greis beſinnt auf ſeine Jugend wieder, Auf ſeine Jugendſpiel', auf ſeine Jugendlieder; So will ſich dieſe Zeit der Weltgeſchicht' entſinnen, Und, als am Ende nun, den Anfang neu gewinnen; Betrachtend, wie in ſich ein abgebluͤhter Baum Verſunken winterlich, nachtraͤumt den Bluͤtentraum. Iſt er erſtorben? nein! und wird auch nicht erſterben, Wird Kraft durch Winterſchlaf zu neuem Lenz erwerben. 48. Es iſt ein Doppelweg im Glauben und im Hoffen, Dem Einzelnen iſt der, und der dem Ganzen offen. Dem Einzelnen kann nur Vollendung jenſeit werden, Doch wachſen ſoll das Heil des Ganzen hier auf Erden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/214
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839, S. 204. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/214>, abgerufen am 12.12.2018.