Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
49.
Im goldnen Alter, da ein Paradies hienieden,
Und ew'ger Frühling war darin und ew'ger Frieden --
Die junge Knospe ward genagt von keinem Wurm,
Und ihre volle Kron' entblätterte kein Sturm.
Noch nicht gebunden war an Arbeit der Genuß,
Und nicht der Freude nach schlich heimlich Ueberdruß.
In Trauben war kein Rausch, noch an der Lieb' ein Dorn,
Im Auge keine Thrän', und in der Brust kein Zorn.
Da hatte Echo's Ohr noch keine Klag' empfangen,
Und spiegeln sah der See nur Lächeln auf den Wangen.
Am Himmel Sonn' und Thau, nicht Wolk' und Ungewitter,
Nicht giftig war die Schlang' und Wermuth noch nicht bitter.
Da mußten Vögel noch nicht wandern um zu brüten,
Und Bäume für die Frucht nicht opfern ihre Blüten.
49.
Im goldnen Alter, da ein Paradies hienieden,
Und ew'ger Fruͤhling war darin und ew'ger Frieden —
Die junge Knoſpe ward genagt von keinem Wurm,
Und ihre volle Kron' entblaͤtterte kein Sturm.
Noch nicht gebunden war an Arbeit der Genuß,
Und nicht der Freude nach ſchlich heimlich Ueberdruß.
In Trauben war kein Rauſch, noch an der Lieb' ein Dorn,
Im Auge keine Thraͤn', und in der Bruſt kein Zorn.
Da hatte Echo's Ohr noch keine Klag' empfangen,
Und ſpiegeln ſah der See nur Laͤcheln auf den Wangen.
Am Himmel Sonn' und Thau, nicht Wolk' und Ungewitter,
Nicht giftig war die Schlang' und Wermuth noch nicht bitter.
Da mußten Voͤgel noch nicht wandern um zu bruͤten,
Und Baͤume fuͤr die Frucht nicht opfern ihre Bluͤten.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0216" n="206"/>
        <div n="2">
          <head>49.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Im goldnen Alter, da ein Paradies hienieden,</l><lb/>
              <l>Und ew'ger Fru&#x0364;hling war darin und ew'ger Frieden &#x2014;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Die junge Kno&#x017F;pe ward genagt von keinem Wurm,</l><lb/>
              <l>Und ihre volle Kron' entbla&#x0364;tterte kein Sturm.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Noch nicht gebunden war an Arbeit der Genuß,</l><lb/>
              <l>Und nicht der Freude nach &#x017F;chlich heimlich Ueberdruß.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>In Trauben war kein Rau&#x017F;ch, noch an der Lieb' ein Dorn,</l><lb/>
              <l>Im Auge keine Thra&#x0364;n', und in der Bru&#x017F;t kein Zorn.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Da hatte Echo's Ohr noch keine Klag' empfangen,</l><lb/>
              <l>Und &#x017F;piegeln &#x017F;ah der See nur La&#x0364;cheln auf den Wangen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>Am Himmel Sonn' und Thau, nicht Wolk' und Ungewitter,</l><lb/>
              <l>Nicht giftig war die Schlang' und Wermuth noch nicht bitter.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="7">
              <l>Da mußten Vo&#x0364;gel noch nicht wandern um zu bru&#x0364;ten,</l><lb/>
              <l>Und Ba&#x0364;ume fu&#x0364;r die Frucht nicht opfern ihre Blu&#x0364;ten.</l>
            </lg><lb/>
            <l>
</l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[206/0216] 49. Im goldnen Alter, da ein Paradies hienieden, Und ew'ger Fruͤhling war darin und ew'ger Frieden — Die junge Knoſpe ward genagt von keinem Wurm, Und ihre volle Kron' entblaͤtterte kein Sturm. Noch nicht gebunden war an Arbeit der Genuß, Und nicht der Freude nach ſchlich heimlich Ueberdruß. In Trauben war kein Rauſch, noch an der Lieb' ein Dorn, Im Auge keine Thraͤn', und in der Bruſt kein Zorn. Da hatte Echo's Ohr noch keine Klag' empfangen, Und ſpiegeln ſah der See nur Laͤcheln auf den Wangen. Am Himmel Sonn' und Thau, nicht Wolk' und Ungewitter, Nicht giftig war die Schlang' und Wermuth noch nicht bitter. Da mußten Voͤgel noch nicht wandern um zu bruͤten, Und Baͤume fuͤr die Frucht nicht opfern ihre Bluͤten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/216
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839, S. 206. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/216>, abgerufen am 19.04.2019.