Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
54.
Pfui dem Geschlechte, dem der Zorn ins Angesicht
Nicht steigt, wenn kleiner Sinn Hohn großen Todten spricht.
An Manen glaubt ihr nicht, sonst würden sie euch mahnen;
Und Ahnen ehrt ihr nicht, sonst würdet ihr dies ahnen.
Der Geist, der unter euch viel Geister hat gezeugt,
Der Geist, der euern Geist laut vor der Welt bezeugt;
Von jedem Hudler laßt ihr dessen Namen hudeln,
Von jedem Sudler frech sein Ehrenmaal besudeln.
Den Namen, den ich nie ohn' Ehrfurcht nenne, Göthe,
Beschmitzt, und Niemand wehrts, mit edlem Gift die Kröte,
Die sich noch rühmt, weil sie den Lebenden beschmitzt
Schon habe, dürfe sie's auch thun am Todten itzt.


Rückert, Lehrgedicht VI. 12
54.
Pfui dem Geſchlechte, dem der Zorn ins Angeſicht
Nicht ſteigt, wenn kleiner Sinn Hohn großen Todten ſpricht.
An Manen glaubt ihr nicht, ſonſt wuͤrden ſie euch mahnen;
Und Ahnen ehrt ihr nicht, ſonſt wuͤrdet ihr dies ahnen.
Der Geiſt, der unter euch viel Geiſter hat gezeugt,
Der Geiſt, der euern Geiſt laut vor der Welt bezeugt;
Von jedem Hudler laßt ihr deſſen Namen hudeln,
Von jedem Sudler frech ſein Ehrenmaal beſudeln.
Den Namen, den ich nie ohn' Ehrfurcht nenne, Goͤthe,
Beſchmitzt, und Niemand wehrts, mit edlem Gift die Kroͤte,
Die ſich noch ruͤhmt, weil ſie den Lebenden beſchmitzt
Schon habe, duͤrfe ſie's auch thun am Todten itzt.


Ruͤckert, Lehrgedicht VI. 12
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0275" n="265"/>
        <div n="2">
          <head>54.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Pfui dem Ge&#x017F;chlechte, dem der Zorn ins Ange&#x017F;icht</l><lb/>
              <l>Nicht &#x017F;teigt, wenn kleiner Sinn Hohn großen Todten &#x017F;pricht.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>An Manen glaubt ihr nicht, &#x017F;on&#x017F;t wu&#x0364;rden &#x017F;ie euch mahnen;</l><lb/>
              <l>Und Ahnen ehrt ihr nicht, &#x017F;on&#x017F;t wu&#x0364;rdet ihr dies ahnen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Der Gei&#x017F;t, der unter euch viel Gei&#x017F;ter hat gezeugt,</l><lb/>
              <l>Der Gei&#x017F;t, der euern Gei&#x017F;t laut vor der Welt bezeugt;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Von jedem Hudler laßt ihr de&#x017F;&#x017F;en Namen hudeln,</l><lb/>
              <l>Von jedem Sudler frech &#x017F;ein Ehrenmaal be&#x017F;udeln.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Den Namen, den ich nie ohn' Ehrfurcht nenne, Go&#x0364;the,</l><lb/>
              <l>Be&#x017F;chmitzt, und Niemand wehrts, mit edlem Gift die Kro&#x0364;te,</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>Die &#x017F;ich noch ru&#x0364;hmt, weil &#x017F;ie den Lebenden be&#x017F;chmitzt</l><lb/>
              <l>Schon habe, du&#x0364;rfe &#x017F;ie's auch thun am Todten itzt.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Ru&#x0364;ckert</hi>, Lehrgedicht VI. 12</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[265/0275] 54. Pfui dem Geſchlechte, dem der Zorn ins Angeſicht Nicht ſteigt, wenn kleiner Sinn Hohn großen Todten ſpricht. An Manen glaubt ihr nicht, ſonſt wuͤrden ſie euch mahnen; Und Ahnen ehrt ihr nicht, ſonſt wuͤrdet ihr dies ahnen. Der Geiſt, der unter euch viel Geiſter hat gezeugt, Der Geiſt, der euern Geiſt laut vor der Welt bezeugt; Von jedem Hudler laßt ihr deſſen Namen hudeln, Von jedem Sudler frech ſein Ehrenmaal beſudeln. Den Namen, den ich nie ohn' Ehrfurcht nenne, Goͤthe, Beſchmitzt, und Niemand wehrts, mit edlem Gift die Kroͤte, Die ſich noch ruͤhmt, weil ſie den Lebenden beſchmitzt Schon habe, duͤrfe ſie's auch thun am Todten itzt. Ruͤckert, Lehrgedicht VI. 12

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/275
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839, S. 265. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/275>, abgerufen am 20.04.2019.