Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
58.
Es thut mir leid, daß du mich misverstanden hast;
Rechtfert'gen soll ich mich? vergeblich acht' ichs fast.
Ich seh, dein Misverstand ist einmal so im Schwung,
Du würdest misverstehn auch die Rechtfertigung.

59.
O Herz in ew'gem Kampf, wann gibst du dich zu Frieden?
Wohl bist du mit der Welt, doch nie mit dir zufrieden.
Betrachten lerne dich als einen Theil der Welt,
Und halt' auch dir zu gut, was Gott zu gut ihr hält.

60.
Stets besserst du an dir, und immer findest du
Zu bessern mehr, jemehr du besserst; bessre zu!
58.
Es thut mir leid, daß du mich misverſtanden haſt;
Rechtfert'gen ſoll ich mich? vergeblich acht' ichs faſt.
Ich ſeh, dein Misverſtand iſt einmal ſo im Schwung,
Du wuͤrdeſt misverſtehn auch die Rechtfertigung.

59.
O Herz in ew'gem Kampf, wann gibſt du dich zu Frieden?
Wohl biſt du mit der Welt, doch nie mit dir zufrieden.
Betrachten lerne dich als einen Theil der Welt,
Und halt' auch dir zu gut, was Gott zu gut ihr haͤlt.

60.
Stets beſſerſt du an dir, und immer findeſt du
Zu beſſern mehr, jemehr du beſſerſt; beſſre zu!
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0311" n="301"/>
        <div n="2">
          <head>58.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Es thut mir leid, daß du mich misver&#x017F;tanden ha&#x017F;t;</l><lb/>
              <l>Rechtfert'gen &#x017F;oll ich mich? vergeblich acht' ichs fa&#x017F;t.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Ich &#x017F;eh, dein Misver&#x017F;tand i&#x017F;t einmal &#x017F;o im Schwung,</l><lb/>
              <l>Du wu&#x0364;rde&#x017F;t misver&#x017F;tehn auch die Rechtfertigung.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>59.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>O Herz in ew'gem Kampf, wann gib&#x017F;t du dich zu Frieden?</l><lb/>
              <l>Wohl bi&#x017F;t du mit der Welt, doch nie mit dir zufrieden.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Betrachten lerne dich als einen Theil der Welt,</l><lb/>
              <l>Und halt' auch dir zu gut, was Gott zu gut ihr ha&#x0364;lt.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>60.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Stets be&#x017F;&#x017F;er&#x017F;t du an dir, und immer finde&#x017F;t du</l><lb/>
              <l>Zu be&#x017F;&#x017F;ern mehr, jemehr du be&#x017F;&#x017F;er&#x017F;t; be&#x017F;&#x017F;re zu!</l>
            </lg><lb/>
            <l>
</l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[301/0311] 58. Es thut mir leid, daß du mich misverſtanden haſt; Rechtfert'gen ſoll ich mich? vergeblich acht' ichs faſt. Ich ſeh, dein Misverſtand iſt einmal ſo im Schwung, Du wuͤrdeſt misverſtehn auch die Rechtfertigung. 59. O Herz in ew'gem Kampf, wann gibſt du dich zu Frieden? Wohl biſt du mit der Welt, doch nie mit dir zufrieden. Betrachten lerne dich als einen Theil der Welt, Und halt' auch dir zu gut, was Gott zu gut ihr haͤlt. 60. Stets beſſerſt du an dir, und immer findeſt du Zu beſſern mehr, jemehr du beſſerſt; beſſre zu!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/311
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839, S. 301. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/311>, abgerufen am 20.04.2019.