Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
97.
Zwei Musterbilder stehn vor euerer Beschauung;
Wählt eurem Sinn gemäß euch einen zur Erbauung!
Der eine kerngesund, der andre tiefverkümmert,
Der eine ganz und rund, der andre ganz zertrümmert.
Der kranke Heilige hat, seh' ich, viel gefunden
Anbeter, die ihn fromm vorziehen dem gesunden.
Mit seiner Krankheit wollt ihr eure wol vertreiben,
Meinthalb! nur laßt gesund mich beim gesunden bleiben.

98.
Ich bin in andrer Zeit, ich bin in anderm Raum,
Der Gegenwart Getös' erweckt nicht meinen Traum.
Doch was von dieser Zeit in meinen Traum mag dringen,
Ohn' ihn zu stören wird es sich darein verschlingen.

97.
Zwei Muſterbilder ſtehn vor euerer Beſchauung;
Waͤhlt eurem Sinn gemaͤß euch einen zur Erbauung!
Der eine kerngeſund, der andre tiefverkuͤmmert,
Der eine ganz und rund, der andre ganz zertruͤmmert.
Der kranke Heilige hat, ſeh' ich, viel gefunden
Anbeter, die ihn fromm vorziehen dem geſunden.
Mit ſeiner Krankheit wollt ihr eure wol vertreiben,
Meinthalb! nur laßt geſund mich beim geſunden bleiben.

98.
Ich bin in andrer Zeit, ich bin in anderm Raum,
Der Gegenwart Getoͤſ' erweckt nicht meinen Traum.
Doch was von dieſer Zeit in meinen Traum mag dringen,
Ohn' ihn zu ſtoͤren wird es ſich darein verſchlingen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0336" n="326"/>
        <div n="2">
          <head>97.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Zwei Mu&#x017F;terbilder &#x017F;tehn vor euerer Be&#x017F;chauung;</l><lb/>
              <l>Wa&#x0364;hlt eurem Sinn gema&#x0364;ß euch einen zur Erbauung!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Der eine kernge&#x017F;und, der andre tiefverku&#x0364;mmert,</l><lb/>
              <l>Der eine ganz und rund, der andre ganz zertru&#x0364;mmert.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Der kranke Heilige hat, &#x017F;eh' ich, viel gefunden</l><lb/>
              <l>Anbeter, die ihn fromm vorziehen dem ge&#x017F;unden.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Mit &#x017F;einer Krankheit wollt ihr eure wol vertreiben,</l><lb/>
              <l>Meinthalb! nur laßt ge&#x017F;und mich beim ge&#x017F;unden bleiben.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>98.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Ich bin in andrer Zeit, ich bin in anderm Raum,</l><lb/>
              <l>Der Gegenwart Geto&#x0364;&#x017F;' erweckt nicht meinen Traum.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Doch was von die&#x017F;er Zeit in meinen Traum mag dringen,</l><lb/>
              <l>Ohn' ihn zu &#x017F;to&#x0364;ren wird es &#x017F;ich darein ver&#x017F;chlingen.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[326/0336] 97. Zwei Muſterbilder ſtehn vor euerer Beſchauung; Waͤhlt eurem Sinn gemaͤß euch einen zur Erbauung! Der eine kerngeſund, der andre tiefverkuͤmmert, Der eine ganz und rund, der andre ganz zertruͤmmert. Der kranke Heilige hat, ſeh' ich, viel gefunden Anbeter, die ihn fromm vorziehen dem geſunden. Mit ſeiner Krankheit wollt ihr eure wol vertreiben, Meinthalb! nur laßt geſund mich beim geſunden bleiben. 98. Ich bin in andrer Zeit, ich bin in anderm Raum, Der Gegenwart Getoͤſ' erweckt nicht meinen Traum. Doch was von dieſer Zeit in meinen Traum mag dringen, Ohn' ihn zu ſtoͤren wird es ſich darein verſchlingen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/336
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839, S. 326. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/336>, abgerufen am 14.12.2018.