Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
99.
Von keinem Helden, der noch lebet, sollst du singen,
Er möchte seinem Ruhm und dir noch Schande bringen.
Erst wann man ihn begräbt, weiß man, wie er gelebt,
Ob würdig oder nicht, daß ihn Gesang erhebt.

100.
Schämst du dich nicht, so breit dich auf der Welt zu machen,
Mit solcher Wichtigkeit zu treiben kleine Sachen?
Ein jegliches Gefühl in einen Vers zu fassen,
Um von des Markts Gewühl bewundern es zu lassen?
Wielange willst du auf der Welt nichts beßres thun? --
Solang es gibt auf ihr nichts besseres als nun.

99.
Von keinem Helden, der noch lebet, ſollſt du ſingen,
Er moͤchte ſeinem Ruhm und dir noch Schande bringen.
Erſt wann man ihn begraͤbt, weiß man, wie er gelebt,
Ob wuͤrdig oder nicht, daß ihn Geſang erhebt.

100.
Schaͤmſt du dich nicht, ſo breit dich auf der Welt zu machen,
Mit ſolcher Wichtigkeit zu treiben kleine Sachen?
Ein jegliches Gefuͤhl in einen Vers zu faſſen,
Um von des Markts Gewuͤhl bewundern es zu laſſen?
Wielange willſt du auf der Welt nichts beßres thun? —
Solang es gibt auf ihr nichts beſſeres als nun.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0337" n="327"/>
        <div n="2">
          <head>99.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Von keinem Helden, der noch lebet, &#x017F;oll&#x017F;t du &#x017F;ingen,</l><lb/>
              <l>Er mo&#x0364;chte &#x017F;einem Ruhm und dir noch Schande bringen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Er&#x017F;t wann man ihn begra&#x0364;bt, weiß man, wie er gelebt,</l><lb/>
              <l>Ob wu&#x0364;rdig oder nicht, daß ihn Ge&#x017F;ang erhebt.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>100.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Scha&#x0364;m&#x017F;t du dich nicht, &#x017F;o breit dich auf der Welt zu machen,</l><lb/>
              <l>Mit &#x017F;olcher Wichtigkeit zu treiben kleine Sachen?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Ein jegliches Gefu&#x0364;hl in einen Vers zu fa&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>Um von des Markts Gewu&#x0364;hl bewundern es zu la&#x017F;&#x017F;en?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Wielange will&#x017F;t du auf der Welt nichts beßres thun? &#x2014;</l><lb/>
              <l>Solang es gibt auf ihr nichts be&#x017F;&#x017F;eres als nun.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[327/0337] 99. Von keinem Helden, der noch lebet, ſollſt du ſingen, Er moͤchte ſeinem Ruhm und dir noch Schande bringen. Erſt wann man ihn begraͤbt, weiß man, wie er gelebt, Ob wuͤrdig oder nicht, daß ihn Geſang erhebt. 100. Schaͤmſt du dich nicht, ſo breit dich auf der Welt zu machen, Mit ſolcher Wichtigkeit zu treiben kleine Sachen? Ein jegliches Gefuͤhl in einen Vers zu faſſen, Um von des Markts Gewuͤhl bewundern es zu laſſen? Wielange willſt du auf der Welt nichts beßres thun? — Solang es gibt auf ihr nichts beſſeres als nun.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/337
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839, S. 327. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/337>, abgerufen am 12.12.2018.