Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
59.
Der Krüger selber trinkt aus einem alten Krug;
Denn jeden neuen, den er macht, verkauft er klug.

60.
Wer sich an heißer Milch einmal verbrannt die Nasen,
Wird auch die Buttermilch, eh' er sie trinket, blasen.

61.
Du sahst die Schlang' einmal, und dein besorgter Blick
Sieht nun die Schlang' am Weg in jedem alten Strick.

62.
Man kann, was man gestand, nicht leugnen hinterher;
Die Nuß ist aus der Schal', und geht hinein nicht mehr.

63.
Das Kätzchen buckelt sich, und will Kamelchen seyn;
Wenn mans beladen will, zieht es den Buckel ein.

59.
Der Kruͤger ſelber trinkt aus einem alten Krug;
Denn jeden neuen, den er macht, verkauft er klug.

60.
Wer ſich an heißer Milch einmal verbrannt die Naſen,
Wird auch die Buttermilch, eh' er ſie trinket, blaſen.

61.
Du ſahſt die Schlang' einmal, und dein beſorgter Blick
Sieht nun die Schlang' am Weg in jedem alten Strick.

62.
Man kann, was man geſtand, nicht leugnen hinterher;
Die Nuß iſt aus der Schal', und geht hinein nicht mehr.

63.
Das Kaͤtzchen buckelt ſich, und will Kamelchen ſeyn;
Wenn mans beladen will, zieht es den Buckel ein.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0088" n="78"/>
        <div n="2">
          <head>59.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Der Kru&#x0364;ger &#x017F;elber trinkt aus einem alten Krug;</l><lb/>
              <l>Denn jeden neuen, den er macht, verkauft er klug.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>60.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Wer &#x017F;ich an heißer Milch einmal verbrannt die Na&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>Wird auch die Buttermilch, eh' er &#x017F;ie trinket, bla&#x017F;en.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>61.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Du &#x017F;ah&#x017F;t die Schlang' einmal, und dein be&#x017F;orgter Blick</l><lb/>
              <l>Sieht nun die Schlang' am Weg in jedem alten Strick.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>62.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Man kann, was man ge&#x017F;tand, nicht leugnen hinterher;</l><lb/>
              <l>Die Nuß i&#x017F;t aus der Schal', und geht hinein nicht mehr.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>63.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Das Ka&#x0364;tzchen buckelt &#x017F;ich, und will Kamelchen &#x017F;eyn;</l><lb/>
              <l>Wenn mans beladen will, zieht es den Buckel ein.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[78/0088] 59. Der Kruͤger ſelber trinkt aus einem alten Krug; Denn jeden neuen, den er macht, verkauft er klug. 60. Wer ſich an heißer Milch einmal verbrannt die Naſen, Wird auch die Buttermilch, eh' er ſie trinket, blaſen. 61. Du ſahſt die Schlang' einmal, und dein beſorgter Blick Sieht nun die Schlang' am Weg in jedem alten Strick. 62. Man kann, was man geſtand, nicht leugnen hinterher; Die Nuß iſt aus der Schal', und geht hinein nicht mehr. 63. Das Kaͤtzchen buckelt ſich, und will Kamelchen ſeyn; Wenn mans beladen will, zieht es den Buckel ein.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/88
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839, S. 78. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/88>, abgerufen am 23.04.2019.