Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sachs, Julius: Geschichte der Botanik. München, 1875.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorrede.

Die Botanik umfaßt drei verschiedene Wissenschaften:
die auf Morphologie gegründete Systematik, die Phytoto-
mie und die Pflanzenphysiologie, welche zwar einem gemein-
samen Ziele, der allseitigen Kenntniß der Pflanzenwelt, zu-
streben; übrigens aber in ihren Forschungsmethoden ganz
verschieden sind, daher auch wesentlich verschiedene intellec-
tuelle Anlagen voraussetzen. Historisch macht sich dies in
sehr fühlbarer Weise darin geltend, daß bis auf die neueste
Zeit die Morphologie und Systematik sich fast ganz un-
abhängig von den beiden anderen Wissenschaften entwickelt
haben; die Phytotomie ist zwar immer in einer gewissen
Verbindung mit der Physiologie geblieben, wo es sich aber
um die Bearbeitung der eigentlichen Grundlagen beider, der
Fundamentalfragen, handelte, da sind auch sie fast ganz un-
abhängig von einander vorgegangen. Erst in neuester Zeit
hat eine tiefere Auffassung der Probleme des Pflanzenlebens
zu einer engeren Verknüpfung der drei Wissenschaften ge-
führt. Dieser historischen Thatsache glaubte ich durch eine
gesonderte Behandlung Rechnung tragen zu sollen. Wenn
dabei das vorliegende Werk sich in angemessenen Grenzen

Vorrede.

Die Botanik umfaßt drei verſchiedene Wiſſenſchaften:
die auf Morphologie gegründete Syſtematik, die Phytoto-
mie und die Pflanzenphyſiologie, welche zwar einem gemein-
ſamen Ziele, der allſeitigen Kenntniß der Pflanzenwelt, zu-
ſtreben; übrigens aber in ihren Forſchungsmethoden ganz
verſchieden ſind, daher auch weſentlich verſchiedene intellec-
tuelle Anlagen vorausſetzen. Hiſtoriſch macht ſich dies in
ſehr fühlbarer Weiſe darin geltend, daß bis auf die neueſte
Zeit die Morphologie und Syſtematik ſich faſt ganz un-
abhängig von den beiden anderen Wiſſenſchaften entwickelt
haben; die Phytotomie iſt zwar immer in einer gewiſſen
Verbindung mit der Phyſiologie geblieben, wo es ſich aber
um die Bearbeitung der eigentlichen Grundlagen beider, der
Fundamentalfragen, handelte, da ſind auch ſie faſt ganz un-
abhängig von einander vorgegangen. Erſt in neueſter Zeit
hat eine tiefere Auffaſſung der Probleme des Pflanzenlebens
zu einer engeren Verknüpfung der drei Wiſſenſchaften ge-
führt. Dieſer hiſtoriſchen Thatſache glaubte ich durch eine
geſonderte Behandlung Rechnung tragen zu ſollen. Wenn
dabei das vorliegende Werk ſich in angemeſſenen Grenzen

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0007" n="[VII]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Vorrede.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Die Botanik umfaßt drei ver&#x017F;chiedene Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften:<lb/>
die auf Morphologie gegründete Sy&#x017F;tematik, die Phytoto-<lb/>
mie und die Pflanzenphy&#x017F;iologie, welche zwar einem gemein-<lb/>
&#x017F;amen Ziele, der all&#x017F;eitigen Kenntniß der Pflanzenwelt, zu-<lb/>
&#x017F;treben; übrigens aber in ihren For&#x017F;chungsmethoden ganz<lb/>
ver&#x017F;chieden &#x017F;ind, daher auch we&#x017F;entlich ver&#x017F;chiedene intellec-<lb/>
tuelle Anlagen voraus&#x017F;etzen. Hi&#x017F;tori&#x017F;ch macht &#x017F;ich dies in<lb/>
&#x017F;ehr fühlbarer Wei&#x017F;e darin geltend, daß bis auf die neue&#x017F;te<lb/>
Zeit die Morphologie und Sy&#x017F;tematik &#x017F;ich fa&#x017F;t ganz un-<lb/>
abhängig von den beiden anderen Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften entwickelt<lb/>
haben; die Phytotomie i&#x017F;t zwar immer in einer gewi&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Verbindung mit der Phy&#x017F;iologie geblieben, wo es &#x017F;ich aber<lb/>
um die Bearbeitung der eigentlichen Grundlagen beider, der<lb/>
Fundamentalfragen, handelte, da &#x017F;ind auch &#x017F;ie fa&#x017F;t ganz un-<lb/>
abhängig von einander vorgegangen. Er&#x017F;t in neue&#x017F;ter Zeit<lb/>
hat eine tiefere Auffa&#x017F;&#x017F;ung der Probleme des Pflanzenlebens<lb/>
zu einer engeren Verknüpfung der drei Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften ge-<lb/>
führt. Die&#x017F;er hi&#x017F;tori&#x017F;chen That&#x017F;ache glaubte ich durch eine<lb/>
ge&#x017F;onderte Behandlung Rechnung tragen zu &#x017F;ollen. Wenn<lb/>
dabei das vorliegende Werk &#x017F;ich in angeme&#x017F;&#x017F;enen Grenzen<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[VII]/0007] Vorrede. Die Botanik umfaßt drei verſchiedene Wiſſenſchaften: die auf Morphologie gegründete Syſtematik, die Phytoto- mie und die Pflanzenphyſiologie, welche zwar einem gemein- ſamen Ziele, der allſeitigen Kenntniß der Pflanzenwelt, zu- ſtreben; übrigens aber in ihren Forſchungsmethoden ganz verſchieden ſind, daher auch weſentlich verſchiedene intellec- tuelle Anlagen vorausſetzen. Hiſtoriſch macht ſich dies in ſehr fühlbarer Weiſe darin geltend, daß bis auf die neueſte Zeit die Morphologie und Syſtematik ſich faſt ganz un- abhängig von den beiden anderen Wiſſenſchaften entwickelt haben; die Phytotomie iſt zwar immer in einer gewiſſen Verbindung mit der Phyſiologie geblieben, wo es ſich aber um die Bearbeitung der eigentlichen Grundlagen beider, der Fundamentalfragen, handelte, da ſind auch ſie faſt ganz un- abhängig von einander vorgegangen. Erſt in neueſter Zeit hat eine tiefere Auffaſſung der Probleme des Pflanzenlebens zu einer engeren Verknüpfung der drei Wiſſenſchaften ge- führt. Dieſer hiſtoriſchen Thatſache glaubte ich durch eine geſonderte Behandlung Rechnung tragen zu ſollen. Wenn dabei das vorliegende Werk ſich in angemeſſenen Grenzen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sachs_botanik_1875
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sachs_botanik_1875/7
Zitationshilfe: Sachs, Julius: Geschichte der Botanik. München, 1875, S. [VII]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sachs_botanik_1875/7>, abgerufen am 18.04.2019.