Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sailer, Johann Michael: Über den Selbstmord. München, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite
Von den Bewahrungsmitteln etc.
Allmacht, die Pil-
gerwohnung des un-
sterblichenGeistes --
von ihm, diese
Wohnung einge-
rissen von dem Pil-
ger selbst! --
Das Naturgesetz der --
Selbsterhaltung, je-
dem Lebendigen mit
Gottesfinger einge-
schrieben --
Und diese Gottes-
flammenschrift aus-
gelöscht von dem
edelsten Lebendigen
auf Erde!

Welche eine Lection für Menschen ist
der Selbstmord eines aus ihrem Geschlechte!
Und wie wenige öffnen die Augen, zu sehen
die Menschheit, wie sie ist, und werden
weise!


Der Wunsch.

Eine Apologie der Vernunft gegen
die despotischen Drückungen, die sie
von Romanenschreibern
(a), Schauspie-
lern, Schauspieldichtern, Modekrämern
,

und
(a) Jeden würdigen Mann, der sich von die-
sen Classen selbst ausnimmt, rechne ich nicht
hinein.
O 3
Von den Bewahrungsmitteln ꝛc.
Allmacht, die Pil-
gerwohnung des un-
ſterblichenGeiſtes —
von ihm, dieſe
Wohnung einge-
riſſen von dem Pil-
ger ſelbſt! —
Das Naturgeſetz der —
Selbſterhaltung, je-
dem Lebendigen mit
Gottesfinger einge-
ſchrieben —
Und dieſe Gottes-
flammenſchrift aus-
geloͤſcht von dem
edelſten Lebendigen
auf Erde!

Welche eine Lection fuͤr Menſchen iſt
der Selbſtmord eines aus ihrem Geſchlechte!
Und wie wenige oͤffnen die Augen, zu ſehen
die Menſchheit, wie ſie iſt, und werden
weiſe!


Der Wunſch.

Eine Apologie der Vernunft gegen
die deſpotiſchen Druͤckungen, die ſie
von Romanenſchreibern
(a), Schauſpie-
lern, Schauſpieldichtern, Modekraͤmern
,

und
(a) Jeden wuͤrdigen Mann, der ſich von die-
ſen Claſſen ſelbſt ausnimmt, rechne ich nicht
hinein.
O 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0225" n="213"/>
            <fw place="top" type="header">Von den Bewahrungsmitteln &#xA75B;c.</fw><lb/>
            <table>
              <row>
                <cell>Allmacht, die Pil-<lb/>
gerwohnung des un-<lb/>
&#x017F;terblichenGei&#x017F;tes &#x2014;</cell>
                <cell>von ihm, die&#x017F;e<lb/>
Wohnung einge-<lb/>
ri&#x017F;&#x017F;en von dem Pil-<lb/>
ger &#x017F;elb&#x017F;t! &#x2014;</cell>
              </row><lb/>
              <row>
                <cell>Das Naturge&#x017F;etz der &#x2014;<lb/>
Selb&#x017F;terhaltung, je-<lb/>
dem Lebendigen mit<lb/>
Gottesfinger einge-<lb/>
&#x017F;chrieben &#x2014;</cell>
                <cell>Und die&#x017F;e Gottes-<lb/>
flammen&#x017F;chrift aus-<lb/>
gelo&#x0364;&#x017F;cht von dem<lb/>
edel&#x017F;ten Lebendigen<lb/>
auf Erde!</cell>
              </row><lb/>
            </table>
            <p>Welche eine Lection fu&#x0364;r Men&#x017F;chen i&#x017F;t<lb/>
der Selb&#x017F;tmord eines aus ihrem Ge&#x017F;chlechte!<lb/>
Und wie wenige o&#x0364;ffnen die Augen, zu &#x017F;ehen<lb/>
die Men&#x017F;chheit, wie &#x017F;ie i&#x017F;t, und werden<lb/>
wei&#x017F;e!</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Wun&#x017F;ch.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>ine Apologie der Vernunft gegen<lb/>
die de&#x017F;poti&#x017F;chen Dru&#x0364;ckungen, die &#x017F;ie<lb/>
von Romanen&#x017F;chreibern</hi><note place="foot" n="(a)">Jeden wu&#x0364;rdigen Mann, der &#x017F;ich von die-<lb/>
&#x017F;en Cla&#x017F;&#x017F;en &#x017F;elb&#x017F;t ausnimmt, rechne ich nicht<lb/>
hinein.</note>, <hi rendition="#fr">Schau&#x017F;pie-<lb/>
lern, Schau&#x017F;pieldichtern, Modekra&#x0364;mern</hi>,<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">O 3</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">und</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[213/0225] Von den Bewahrungsmitteln ꝛc. Allmacht, die Pil- gerwohnung des un- ſterblichenGeiſtes — von ihm, dieſe Wohnung einge- riſſen von dem Pil- ger ſelbſt! — Das Naturgeſetz der — Selbſterhaltung, je- dem Lebendigen mit Gottesfinger einge- ſchrieben — Und dieſe Gottes- flammenſchrift aus- geloͤſcht von dem edelſten Lebendigen auf Erde! Welche eine Lection fuͤr Menſchen iſt der Selbſtmord eines aus ihrem Geſchlechte! Und wie wenige oͤffnen die Augen, zu ſehen die Menſchheit, wie ſie iſt, und werden weiſe! Der Wunſch. Eine Apologie der Vernunft gegen die deſpotiſchen Druͤckungen, die ſie von Romanenſchreibern (a), Schauſpie- lern, Schauſpieldichtern, Modekraͤmern, und (a) Jeden wuͤrdigen Mann, der ſich von die- ſen Claſſen ſelbſt ausnimmt, rechne ich nicht hinein. O 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sailer_selbstmord_1785
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sailer_selbstmord_1785/225
Zitationshilfe: Sailer, Johann Michael: Über den Selbstmord. München, 1785, S. 213. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sailer_selbstmord_1785/225>, abgerufen am 21.04.2019.