Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sailer, Johann Michael: Über den Selbstmord. München, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite

Von den Bewahrungsmitteln etc.
was Geld und Beyfall bringt. Du Mann,
unter welchem Himmelstriche du immer lebst,
wenn dich diese Zeile weckte, wie würden dir
nicht Unschuld, Weisheit, Religion und das
vor Selbstmord gesicherte Menschenleben
danken!


Die Quintessenz
des Büchleins.

Jede Leidenschaft, weß Ramens
und Herkommens sie immer ist,
kann auf einen Punct gespannet werden,
wo sie den Menschen zum Selbstmörder
machen kann, und jede Leidenschaft, die
diesen Punct bereits erreichet hat, war
einmal unmerklich klein, und die Ueber-
gänge von dem Unmerklichkleinen bis
zum Unermeßlichgroßen geschehen allemal
schneller als man glauben kann
.

Aus
indeß immer: Stolz, Wollust, Schwelgerey,
Geiz erzeugen die meisten Selbstmorde, weil
sie unter den Leidenschaften die lebhaftesten
sind, und das Zenith, wo sie selbstmorden,
schneller als andere erreichen.

Von den Bewahrungsmitteln ꝛc.
was Geld und Beyfall bringt. Du Mann,
unter welchem Himmelſtriche du immer lebſt,
wenn dich dieſe Zeile weckte, wie wuͤrden dir
nicht Unſchuld, Weisheit, Religion und das
vor Selbſtmord geſicherte Menſchenleben
danken!


Die Quinteſſenz
des Buͤchleins.

Jede Leidenſchaft, weß Ramens
und Herkommens ſie immer iſt,
kann auf einen Punct geſpannet werden,
wo ſie den Menſchen zum Selbſtmoͤrder
machen kann, und jede Leidenſchaft, die
dieſen Punct bereits erreichet hat, war
einmal unmerklich klein, und die Ueber-
gaͤnge von dem Unmerklichkleinen bis
zum Unermeßlichgroßen geſchehen allemal
ſchneller als man glauben kann
.

Aus
indeß immer: Stolz, Wolluſt, Schwelgerey,
Geiz erzeugen die meiſten Selbſtmorde, weil
ſie unter den Leidenſchaften die lebhafteſten
ſind, und das Zenith, wo ſie ſelbſtmorden,
ſchneller als andere erreichen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0227" n="215"/><fw place="top" type="header">Von den Bewahrungsmitteln &#xA75B;c.</fw><lb/>
was Geld und Beyfall bringt. Du Mann,<lb/>
unter welchem Himmel&#x017F;triche du immer leb&#x017F;t,<lb/>
wenn dich die&#x017F;e Zeile weckte, wie wu&#x0364;rden dir<lb/>
nicht Un&#x017F;chuld, Weisheit, Religion und das<lb/>
vor Selb&#x017F;tmord ge&#x017F;icherte Men&#x017F;chenleben<lb/>
danken!</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Die Quinte&#x017F;&#x017F;enz</hi><lb/>
des Bu&#x0364;chleins.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">J</hi>ede</hi><note xml:id="seg2pn_14_2" prev="#seg2pn_14_1" place="foot" n="(b)">indeß immer: Stolz, Wollu&#x017F;t, Schwelgerey,<lb/>
Geiz erzeugen die mei&#x017F;ten Selb&#x017F;tmorde, weil<lb/>
&#x017F;ie unter den Leiden&#x017F;chaften die lebhafte&#x017F;ten<lb/>
&#x017F;ind, und das Zenith, wo &#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;tmorden,<lb/>
&#x017F;chneller als andere erreichen.</note><hi rendition="#fr">Leiden&#x017F;chaft, weß Ramens<lb/>
und Herkommens &#x017F;ie immer i&#x017F;t,<lb/>
kann auf einen Punct ge&#x017F;pannet werden,<lb/>
wo &#x017F;ie den Men&#x017F;chen zum Selb&#x017F;tmo&#x0364;rder<lb/>
machen kann, und jede Leiden&#x017F;chaft, die<lb/>
die&#x017F;en Punct bereits erreichet hat, war<lb/>
einmal unmerklich klein, und die Ueber-<lb/>
ga&#x0364;nge von dem Unmerklichkleinen bis<lb/>
zum Unermeßlichgroßen ge&#x017F;chehen allemal<lb/>
&#x017F;chneller als man glauben kann</hi>.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Aus</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[215/0227] Von den Bewahrungsmitteln ꝛc. was Geld und Beyfall bringt. Du Mann, unter welchem Himmelſtriche du immer lebſt, wenn dich dieſe Zeile weckte, wie wuͤrden dir nicht Unſchuld, Weisheit, Religion und das vor Selbſtmord geſicherte Menſchenleben danken! Die Quinteſſenz des Buͤchleins. Jede (b) Leidenſchaft, weß Ramens und Herkommens ſie immer iſt, kann auf einen Punct geſpannet werden, wo ſie den Menſchen zum Selbſtmoͤrder machen kann, und jede Leidenſchaft, die dieſen Punct bereits erreichet hat, war einmal unmerklich klein, und die Ueber- gaͤnge von dem Unmerklichkleinen bis zum Unermeßlichgroßen geſchehen allemal ſchneller als man glauben kann. Aus (b) indeß immer: Stolz, Wolluſt, Schwelgerey, Geiz erzeugen die meiſten Selbſtmorde, weil ſie unter den Leidenſchaften die lebhafteſten ſind, und das Zenith, wo ſie ſelbſtmorden, ſchneller als andere erreichen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sailer_selbstmord_1785
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sailer_selbstmord_1785/227
Zitationshilfe: Sailer, Johann Michael: Über den Selbstmord. München, 1785, S. 215. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sailer_selbstmord_1785/227>, abgerufen am 25.04.2019.