Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sander, Heinrich: Beschreibung seiner Reisen durch Frankreich, die Niederlande, Holland, Deutschland und Italien. Bd. 1. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

verglich er beide Systeme, tadelte die Unbeständigkeit an
Tournefort, daß er selbst von seinem aufgestellten Prin-
zipium abgewichen sei, lobte aber, daß er nicht so viel
wie Linne' die Namen der Alten verlassen hätte. Am
Linne' lobte er die Präcision, die sich gleichbleibende Be-
stimmtheit, die Feststellung der Trivialnamen, die er
auch gegen Haller in Schutz nahm, tadelte aber, daß
er sich zu sehr vom Ordre naturel entsernt und so un-
gleiche Pflanzen, nur um sein System zu errichten, zu-
sammengeordnet hätte, es sei deswegen inferieur du
Systeme de M. Tournefort &c.
Ein Tadel, der
schon so oft beantwortet ist, und den ich von Jussieu
wahrhaftig nicht erwartet hätte. Er nannte z. B. die
Pentandria, wo Solanum mit vielen andern ganz ent-
fernten Pflanzen in einer Klasse stünde. Das glaub'
ich, kan man sagen: Tournefort's Klasse fleurs a fleu-
rons, fleurs a demifleurons,
und fleurs radies ist
natürlicher und leichter, als Linne's Syngenesie.

Den 11ten Jun.

Le Tableau de la Madelcine par le Brun,
in der vierten Kapelle der Kirche des Carmel. Rue St.
Jacq. Fauxbourg St. Jacques.
Ein vortrefliches
Stück. Sie steht nur im Hauskleide da, das rothe
Oberkleid hängt auf der linken Schulter herrlich gemacht
herab, im blauen Unterkleid ist sie oben nachlässig zuge-
schnürt, die Haare hängen vom Kopf herab, und das ist
eben nebst dem Gesicht das Meisterstück davon. Sie
scheint zu beten, ist voll Andacht. Das Evangelienbuch
vor dem sie halb kniet, liegt zu ihren Füssen aufgeschla-
gen, darneben sind etliche Schaafe, Spindel und Rocken,

und

verglich er beide Syſteme, tadelte die Unbeſtaͤndigkeit an
Tournefort, daß er ſelbſt von ſeinem aufgeſtellten Prin-
zipium abgewichen ſei, lobte aber, daß er nicht ſo viel
wie Linne’ die Namen der Alten verlaſſen haͤtte. Am
Linne’ lobte er die Praͤciſion, die ſich gleichbleibende Be-
ſtimmtheit, die Feſtſtellung der Trivialnamen, die er
auch gegen Haller in Schutz nahm, tadelte aber, daß
er ſich zu ſehr vom Ordre naturel entſernt und ſo un-
gleiche Pflanzen, nur um ſein Syſtem zu errichten, zu-
ſammengeordnet haͤtte, es ſei deswegen inferieur du
Syſteme de M. Tournefort &c.
Ein Tadel, der
ſchon ſo oft beantwortet iſt, und den ich von Juſſieu
wahrhaftig nicht erwartet haͤtte. Er nannte z. B. die
Pentandria, wo Solanum mit vielen andern ganz ent-
fernten Pflanzen in einer Klaſſe ſtuͤnde. Das glaub’
ich, kan man ſagen: Tournefort’s Klaſſe fleurs à fleu-
rons, fleurs à demifleurons,
und fleurs radiés iſt
natuͤrlicher und leichter, als Linne’s Syngeneſie.

Den 11ten Jun.

Le Tableau de la Madelcine par le Brun,
in der vierten Kapelle der Kirche des Carmel. Rue St.
Jacq. Fauxbourg St. Jacques.
Ein vortrefliches
Stuͤck. Sie ſteht nur im Hauskleide da, das rothe
Oberkleid haͤngt auf der linken Schulter herrlich gemacht
herab, im blauen Unterkleid iſt ſie oben nachlaͤſſig zuge-
ſchnuͤrt, die Haare haͤngen vom Kopf herab, und das iſt
eben nebſt dem Geſicht das Meiſterſtuͤck davon. Sie
ſcheint zu beten, iſt voll Andacht. Das Evangelienbuch
vor dem ſie halb kniet, liegt zu ihren Fuͤſſen aufgeſchla-
gen, darneben ſind etliche Schaafe, Spindel und Rocken,

und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0222" n="198"/>
verglich er beide Sy&#x017F;teme, tadelte die Unbe&#x017F;ta&#x0364;ndigkeit an<lb/><hi rendition="#fr">Tournefort,</hi> daß er &#x017F;elb&#x017F;t von &#x017F;einem aufge&#x017F;tellten Prin-<lb/>
zipium abgewichen &#x017F;ei, lobte aber, daß er nicht &#x017F;o viel<lb/>
wie <hi rendition="#fr">Linne&#x2019;</hi> die Namen der Alten verla&#x017F;&#x017F;en ha&#x0364;tte. Am<lb/><hi rendition="#fr">Linne&#x2019;</hi> lobte er die Pra&#x0364;ci&#x017F;ion, die &#x017F;ich gleichbleibende Be-<lb/>
&#x017F;timmtheit, die Fe&#x017F;t&#x017F;tellung der Trivialnamen, die er<lb/>
auch gegen <hi rendition="#fr">Haller</hi> in Schutz nahm, tadelte aber, daß<lb/>
er &#x017F;ich zu &#x017F;ehr vom <hi rendition="#aq">Ordre naturel</hi> ent&#x017F;ernt und &#x017F;o un-<lb/>
gleiche Pflanzen, nur um &#x017F;ein Sy&#x017F;tem zu errichten, zu-<lb/>
&#x017F;ammengeordnet ha&#x0364;tte, es &#x017F;ei deswegen <hi rendition="#aq">inferieur du<lb/>
Sy&#x017F;teme de M. <hi rendition="#i">Tournefort</hi> &amp;c.</hi> Ein Tadel, der<lb/>
&#x017F;chon &#x017F;o oft beantwortet i&#x017F;t, und den ich von <hi rendition="#fr">Ju&#x017F;&#x017F;ieu</hi><lb/>
wahrhaftig nicht erwartet ha&#x0364;tte. Er nannte z. B. die<lb/><hi rendition="#aq">Pentandria,</hi> wo <hi rendition="#aq">Solanum</hi> mit vielen andern ganz ent-<lb/>
fernten Pflanzen in einer Kla&#x017F;&#x017F;e &#x017F;tu&#x0364;nde. Das glaub&#x2019;<lb/>
ich, kan man &#x017F;agen: <hi rendition="#fr">Tournefort</hi>&#x2019;s Kla&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">fleurs à fleu-<lb/>
rons, fleurs à demifleurons,</hi> und <hi rendition="#aq">fleurs radiés</hi> i&#x017F;t<lb/>
natu&#x0364;rlicher und leichter, als <hi rendition="#fr">Linne</hi>&#x2019;s Syngene&#x017F;ie.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Den 11ten Jun.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Le Tableau de la Madelcine par <hi rendition="#i">le Brun</hi>,</hi><lb/>
in der vierten Kapelle der Kirche <hi rendition="#aq">des Carmel. Rue St.<lb/><hi rendition="#i">Jacq.</hi> Fauxbourg St. <hi rendition="#i">Jacques.</hi></hi> Ein vortrefliches<lb/>
Stu&#x0364;ck. Sie &#x017F;teht nur im Hauskleide da, das rothe<lb/>
Oberkleid ha&#x0364;ngt auf der linken Schulter herrlich gemacht<lb/>
herab, im blauen Unterkleid i&#x017F;t &#x017F;ie oben nachla&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig zuge-<lb/>
&#x017F;chnu&#x0364;rt, die Haare ha&#x0364;ngen vom Kopf herab, und das i&#x017F;t<lb/>
eben neb&#x017F;t dem Ge&#x017F;icht das Mei&#x017F;ter&#x017F;tu&#x0364;ck davon. Sie<lb/>
&#x017F;cheint zu beten, i&#x017F;t voll Andacht. Das Evangelienbuch<lb/>
vor dem &#x017F;ie halb kniet, liegt zu ihren Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en aufge&#x017F;chla-<lb/>
gen, darneben &#x017F;ind etliche Schaafe, Spindel und Rocken,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[198/0222] verglich er beide Syſteme, tadelte die Unbeſtaͤndigkeit an Tournefort, daß er ſelbſt von ſeinem aufgeſtellten Prin- zipium abgewichen ſei, lobte aber, daß er nicht ſo viel wie Linne’ die Namen der Alten verlaſſen haͤtte. Am Linne’ lobte er die Praͤciſion, die ſich gleichbleibende Be- ſtimmtheit, die Feſtſtellung der Trivialnamen, die er auch gegen Haller in Schutz nahm, tadelte aber, daß er ſich zu ſehr vom Ordre naturel entſernt und ſo un- gleiche Pflanzen, nur um ſein Syſtem zu errichten, zu- ſammengeordnet haͤtte, es ſei deswegen inferieur du Syſteme de M. Tournefort &c. Ein Tadel, der ſchon ſo oft beantwortet iſt, und den ich von Juſſieu wahrhaftig nicht erwartet haͤtte. Er nannte z. B. die Pentandria, wo Solanum mit vielen andern ganz ent- fernten Pflanzen in einer Klaſſe ſtuͤnde. Das glaub’ ich, kan man ſagen: Tournefort’s Klaſſe fleurs à fleu- rons, fleurs à demifleurons, und fleurs radiés iſt natuͤrlicher und leichter, als Linne’s Syngeneſie. Den 11ten Jun. Le Tableau de la Madelcine par le Brun, in der vierten Kapelle der Kirche des Carmel. Rue St. Jacq. Fauxbourg St. Jacques. Ein vortrefliches Stuͤck. Sie ſteht nur im Hauskleide da, das rothe Oberkleid haͤngt auf der linken Schulter herrlich gemacht herab, im blauen Unterkleid iſt ſie oben nachlaͤſſig zuge- ſchnuͤrt, die Haare haͤngen vom Kopf herab, und das iſt eben nebſt dem Geſicht das Meiſterſtuͤck davon. Sie ſcheint zu beten, iſt voll Andacht. Das Evangelienbuch vor dem ſie halb kniet, liegt zu ihren Fuͤſſen aufgeſchla- gen, darneben ſind etliche Schaafe, Spindel und Rocken, und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Erst ein Jahr nach dem Tod Heinrich Sanders wird … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sander_beschreibung01_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sander_beschreibung01_1783/222
Zitationshilfe: Sander, Heinrich: Beschreibung seiner Reisen durch Frankreich, die Niederlande, Holland, Deutschland und Italien. Bd. 1. Leipzig, 1783, S. 198. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sander_beschreibung01_1783/222>, abgerufen am 18.04.2019.