Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sander, Heinrich: Beschreibung seiner Reisen durch Frankreich, die Niederlande, Holland, Deutschland und Italien. Bd. 1. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Scorpaena volans. 3) Den Callionymus, ganz
schwarz. 4) Eine Muraena, aus Surinam, die
gar besonders gebildet ist. 5) Eine Remora mit 2.
weissen Bändern. 6) Einen Silurus, aus Surinam,
mit erstaunlich langen Cirrhis. 7) Eine Amphisbae-
na
,
ganz weis. 8) Die Naja mit der Brille auf dem
Kopf. 9) Einen Gymnotus electricus, er hat ein
tiefes Blau. Die Flasche, in welche er, ohne gemessen
zu werden, gepackt worden, ist 2. Spannen hoch. Er
sollte lebendig ankommen, starb aber auf der Reise. 10)
Eine Klapperschlange, Julianus hatte sie lebendig.
11) Den Xiphias gladius, noch jung, in Weingeist, aber
doch der Gröste, der, soviel man weis, in Kabinettern
ist. 12) Prächtige Kolibris und Kotingas. --
13) Lacerta corylus, mit dem Stachelschwanz, eine
grosse Seltenheit. 14) Eine unbeschreiblich schöne
Sammlung von Insekten, wo das Auge zuletzt ermü-
det, z. B. Pap. Claudia, s. d. Naturforscher, und
Cassida perforata Pallas. Und nun trat ich noch
diesen Abend die

Rückreise nach dem Haag

an. Von hier nach Boldyck und Mastricht ist keine
reguläre Voiture. Der Wagen geht nur, wenn Leute
genug da sind, oder wenn einer allein die ganze Fuhre
bezahlen will. Ich muste mich entschliessen, nach dem
Haag zurück zu reisen, ging also ins Nachtschiff, und
von Utrecht Abends um 8. Uhr ab. Wir passirten

Ammersfort, einen Ort, wo sehr viel Tobak gebaut
wird, und der jetzt, bei dem traurigen Kriege zwischen

Engelland

Die Scorpaena volans. 3) Den Callionymus, ganz
ſchwarz. 4) Eine Muraena, aus Surinam, die
gar beſonders gebildet iſt. 5) Eine Remora mit 2.
weiſſen Baͤndern. 6) Einen Silurus, aus Surinam,
mit erſtaunlich langen Cirrhis. 7) Eine Amphisbae-
na
,
ganz weis. 8) Die Naja mit der Brille auf dem
Kopf. 9) Einen Gymnotus electricus, er hat ein
tiefes Blau. Die Flaſche, in welche er, ohne gemeſſen
zu werden, gepackt worden, iſt 2. Spannen hoch. Er
ſollte lebendig ankommen, ſtarb aber auf der Reiſe. 10)
Eine Klapperſchlange, Julianus hatte ſie lebendig.
11) Den Xiphias gladius, noch jung, in Weingeiſt, aber
doch der Groͤſte, der, ſoviel man weis, in Kabinettern
iſt. 12) Praͤchtige Kolibris und Kotingas.
13) Lacerta corylus, mit dem Stachelſchwanz, eine
groſſe Seltenheit. 14) Eine unbeſchreiblich ſchoͤne
Sammlung von Inſekten, wo das Auge zuletzt ermuͤ-
det, z. B. Pap. Claudia, ſ. d. Naturforſcher, und
Caſſida perforata Pallas. Und nun trat ich noch
dieſen Abend die

Ruͤckreiſe nach dem Haag

an. Von hier nach Boldyck und Maſtricht iſt keine
regulaͤre Voiture. Der Wagen geht nur, wenn Leute
genug da ſind, oder wenn einer allein die ganze Fuhre
bezahlen will. Ich muſte mich entſchlieſſen, nach dem
Haag zuruͤck zu reiſen, ging alſo ins Nachtſchiff, und
von Utrecht Abends um 8. Uhr ab. Wir paſſirten

Ammersfort, einen Ort, wo ſehr viel Tobak gebaut
wird, und der jetzt, bei dem traurigen Kriege zwiſchen

Engelland
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0624" n="600"/>
Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Scorpaena volans.</hi></hi> 3) Den <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Callionymus</hi>,</hi> ganz<lb/>
&#x017F;chwarz. 4) Eine <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Muraena</hi>,</hi> aus <hi rendition="#fr">Surinam,</hi> die<lb/>
gar be&#x017F;onders gebildet i&#x017F;t. 5) Eine <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Remora</hi></hi> mit 2.<lb/>
wei&#x017F;&#x017F;en Ba&#x0364;ndern. 6) Einen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Silurus</hi>,</hi> aus <hi rendition="#fr">Surinam,</hi><lb/>
mit er&#x017F;taunlich langen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cirrhis.</hi></hi> 7) Eine <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Amphisbae-<lb/>
na</hi>,</hi> ganz weis. 8) Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Naja</hi></hi> mit der Brille auf dem<lb/>
Kopf. 9) Einen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Gymnotus electricus</hi>,</hi> er hat ein<lb/>
tiefes Blau. Die Fla&#x017F;che, in welche er, ohne geme&#x017F;&#x017F;en<lb/>
zu werden, gepackt worden, i&#x017F;t 2. Spannen hoch. Er<lb/>
&#x017F;ollte lebendig ankommen, &#x017F;tarb aber auf der Rei&#x017F;e. 10)<lb/>
Eine <hi rendition="#fr">Klapper&#x017F;chlange, Julianus</hi> hatte &#x017F;ie lebendig.<lb/>
11) Den <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Xiphias gladius</hi>,</hi> noch jung, in Weingei&#x017F;t, aber<lb/>
doch der Gro&#x0364;&#x017F;te, der, &#x017F;oviel man weis, in Kabinettern<lb/>
i&#x017F;t. 12) Pra&#x0364;chtige <hi rendition="#fr">Kolibris</hi> und <hi rendition="#fr">Kotingas.</hi> &#x2014;<lb/>
13) <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Lacerta corylus</hi>,</hi> mit dem Stachel&#x017F;chwanz, eine<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e Seltenheit. 14) Eine unbe&#x017F;chreiblich &#x017F;cho&#x0364;ne<lb/>
Sammlung von <hi rendition="#fr">In&#x017F;ekten,</hi> wo das Auge zuletzt ermu&#x0364;-<lb/>
det, z. B. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Pap. Claudia</hi>,</hi> &#x017F;. d. <hi rendition="#fr">Naturfor&#x017F;cher,</hi> und<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ca&#x017F;&#x017F;ida perforata Pallas.</hi></hi> Und nun trat ich noch<lb/>
die&#x017F;en Abend die</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Ru&#x0364;ckrei&#x017F;e</hi> nach dem <hi rendition="#fr">Haag</hi></head><lb/>
          <p>an. Von hier nach <hi rendition="#fr">Boldyck</hi> und <hi rendition="#fr">Ma&#x017F;tricht</hi> i&#x017F;t keine<lb/>
regula&#x0364;re Voiture. Der Wagen geht nur, wenn Leute<lb/>
genug da &#x017F;ind, oder wenn einer allein die ganze Fuhre<lb/>
bezahlen will. Ich mu&#x017F;te mich ent&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en, nach dem<lb/><hi rendition="#fr">Haag</hi> zuru&#x0364;ck zu rei&#x017F;en, ging al&#x017F;o ins Nacht&#x017F;chiff, und<lb/>
von <hi rendition="#fr">Utrecht</hi> Abends um 8. Uhr ab. Wir pa&#x017F;&#x017F;irten</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Ammersfort,</hi> einen Ort, wo &#x017F;ehr viel Tobak gebaut<lb/>
wird, und der jetzt, bei dem traurigen Kriege zwi&#x017F;chen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">Engelland</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[600/0624] Die Scorpaena volans. 3) Den Callionymus, ganz ſchwarz. 4) Eine Muraena, aus Surinam, die gar beſonders gebildet iſt. 5) Eine Remora mit 2. weiſſen Baͤndern. 6) Einen Silurus, aus Surinam, mit erſtaunlich langen Cirrhis. 7) Eine Amphisbae- na, ganz weis. 8) Die Naja mit der Brille auf dem Kopf. 9) Einen Gymnotus electricus, er hat ein tiefes Blau. Die Flaſche, in welche er, ohne gemeſſen zu werden, gepackt worden, iſt 2. Spannen hoch. Er ſollte lebendig ankommen, ſtarb aber auf der Reiſe. 10) Eine Klapperſchlange, Julianus hatte ſie lebendig. 11) Den Xiphias gladius, noch jung, in Weingeiſt, aber doch der Groͤſte, der, ſoviel man weis, in Kabinettern iſt. 12) Praͤchtige Kolibris und Kotingas. — 13) Lacerta corylus, mit dem Stachelſchwanz, eine groſſe Seltenheit. 14) Eine unbeſchreiblich ſchoͤne Sammlung von Inſekten, wo das Auge zuletzt ermuͤ- det, z. B. Pap. Claudia, ſ. d. Naturforſcher, und Caſſida perforata Pallas. Und nun trat ich noch dieſen Abend die Ruͤckreiſe nach dem Haag an. Von hier nach Boldyck und Maſtricht iſt keine regulaͤre Voiture. Der Wagen geht nur, wenn Leute genug da ſind, oder wenn einer allein die ganze Fuhre bezahlen will. Ich muſte mich entſchlieſſen, nach dem Haag zuruͤck zu reiſen, ging alſo ins Nachtſchiff, und von Utrecht Abends um 8. Uhr ab. Wir paſſirten Ammersfort, einen Ort, wo ſehr viel Tobak gebaut wird, und der jetzt, bei dem traurigen Kriege zwiſchen Engelland

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Erst ein Jahr nach dem Tod Heinrich Sanders wird … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sander_beschreibung01_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sander_beschreibung01_1783/624
Zitationshilfe: Sander, Heinrich: Beschreibung seiner Reisen durch Frankreich, die Niederlande, Holland, Deutschland und Italien. Bd. 1. Leipzig, 1783, S. 600. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sander_beschreibung01_1783/624>, abgerufen am 18.04.2019.