Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sander, Heinrich: Beschreibung seiner Reisen durch Frankreich, die Niederlande, Holland, Deutschland und Italien. Bd. 2. Leipzig, 1784.

Bild:
<< vorherige Seite

Linksche Naturalienkabinet besehen; der Besitzer
war aber auf dem Lande. Nicht besser ging mir's mit
dem

Richterschen Kabinet auf der Haynstrasse. Es
war wegen des Todes des Eigenthümers noch versiegelt.
Weil mir's hier nicht gelang, so ging ich in einige

Hiesige Gärten. Sie sind noch meist altmodisch,
haben geschnittene Hecken, Pyramiden, Thiere, Kana-
pees von Buxbaum, Taxus und ewige Alleen; fangen
zum Theil auch an einzugehen. Drauf machte ich einen
Besuch beim

Hrn. Kreissteuereinnehmer Weisse. Ich fand ihn
so liebenswürdig und angenehm in seiner Unterhaltung,
als ers in seinen Schriften ist. Menschenliebe spricht
aus seiner freundlichlächelnden Mine. Unleugbar ists
doch, daß er sich durch seine Schriften über die Verbesse-
rung der Erziehung um die Welt und Nachwelt sehr ver-
dient gemacht hat; dafür ist er aber auch ein glücklicher
Gatte und Vater. Daß er ein grosser Freund der Phi-
lantropine sei, ist leicht zu erachten. Von Basedow
sagte er, daß er doch das Verdienst habe, Aufmerksam-
keit auf das Erziehungswesen erregt zu haben etc.

Den 20sten Aug.

Heute war ich in der Reformirten Kirche, und
hörte Hrn. Zollikofer predigen. Die Kirche ist eigent-
lich nur ein Saal im Amthause, ganz ohne das Geprän-
ge andrer hiesigen Kirchen, und ohne Interimisterei.
Ich fand einen sehr simplen reinen Gottesdienst. Die
Gebete und Gesänge sind von Hrn. Zollikofer. Der
Meßner liest aber lange Kapitel aus der Bibel ab, dann

folgt
J 4

Linkſche Naturalienkabinet beſehen; der Beſitzer
war aber auf dem Lande. Nicht beſſer ging mir’s mit
dem

Richterſchen Kabinet auf der Haynſtraſſe. Es
war wegen des Todes des Eigenthuͤmers noch verſiegelt.
Weil mir’s hier nicht gelang, ſo ging ich in einige

Hieſige Gaͤrten. Sie ſind noch meiſt altmodiſch,
haben geſchnittene Hecken, Pyramiden, Thiere, Kana-
pees von Buxbaum, Taxus und ewige Alleen; fangen
zum Theil auch an einzugehen. Drauf machte ich einen
Beſuch beim

Hrn. Kreisſteuereinnehmer Weiſſe. Ich fand ihn
ſo liebenswuͤrdig und angenehm in ſeiner Unterhaltung,
als ers in ſeinen Schriften iſt. Menſchenliebe ſpricht
aus ſeiner freundlichlaͤchelnden Mine. Unleugbar iſts
doch, daß er ſich durch ſeine Schriften uͤber die Verbeſſe-
rung der Erziehung um die Welt und Nachwelt ſehr ver-
dient gemacht hat; dafuͤr iſt er aber auch ein gluͤcklicher
Gatte und Vater. Daß er ein groſſer Freund der Phi-
lantropine ſei, iſt leicht zu erachten. Von Baſedow
ſagte er, daß er doch das Verdienſt habe, Aufmerkſam-
keit auf das Erziehungsweſen erregt zu haben ꝛc.

Den 20ſten Aug.

Heute war ich in der Reformirten Kirche, und
hoͤrte Hrn. Zollikofer predigen. Die Kirche iſt eigent-
lich nur ein Saal im Amthauſe, ganz ohne das Gepraͤn-
ge andrer hieſigen Kirchen, und ohne Interimiſterei.
Ich fand einen ſehr ſimplen reinen Gottesdienſt. Die
Gebete und Geſaͤnge ſind von Hrn. Zollikofer. Der
Meßner lieſt aber lange Kapitel aus der Bibel ab, dann

folgt
J 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0173" n="135"/>
            <p><hi rendition="#fr">Link</hi>&#x017F;che Naturalienkabinet be&#x017F;ehen; der Be&#x017F;itzer<lb/>
war aber auf dem Lande. Nicht be&#x017F;&#x017F;er ging mir&#x2019;s mit<lb/>
dem</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Richter</hi>&#x017F;chen Kabinet auf der <hi rendition="#fr">Hayn&#x017F;tra&#x017F;&#x017F;e.</hi> Es<lb/>
war wegen des Todes des Eigenthu&#x0364;mers noch ver&#x017F;iegelt.<lb/>
Weil mir&#x2019;s hier nicht gelang, &#x017F;o ging ich in einige</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Hie&#x017F;ige Ga&#x0364;rten.</hi> Sie &#x017F;ind noch mei&#x017F;t altmodi&#x017F;ch,<lb/>
haben ge&#x017F;chnittene Hecken, Pyramiden, Thiere, Kana-<lb/>
pees von Buxbaum, Taxus und ewige Alleen; fangen<lb/>
zum Theil auch an einzugehen. Drauf machte ich einen<lb/>
Be&#x017F;uch beim</p><lb/>
            <p>Hrn. Kreis&#x017F;teuereinnehmer <hi rendition="#fr">Wei&#x017F;&#x017F;e.</hi> Ich fand ihn<lb/>
&#x017F;o liebenswu&#x0364;rdig und angenehm in &#x017F;einer Unterhaltung,<lb/>
als ers in &#x017F;einen Schriften i&#x017F;t. Men&#x017F;chenliebe &#x017F;pricht<lb/>
aus &#x017F;einer freundlichla&#x0364;chelnden Mine. Unleugbar i&#x017F;ts<lb/>
doch, daß er &#x017F;ich durch &#x017F;eine Schriften u&#x0364;ber die Verbe&#x017F;&#x017F;e-<lb/>
rung der Erziehung um die Welt und Nachwelt &#x017F;ehr ver-<lb/>
dient gemacht hat; dafu&#x0364;r i&#x017F;t er aber auch ein glu&#x0364;cklicher<lb/>
Gatte und Vater. Daß er ein gro&#x017F;&#x017F;er Freund der Phi-<lb/>
lantropine &#x017F;ei, i&#x017F;t leicht zu erachten. Von <hi rendition="#fr">Ba&#x017F;edow</hi><lb/>
&#x017F;agte er, daß er doch das Verdien&#x017F;t habe, Aufmerk&#x017F;am-<lb/>
keit auf das Erziehungswe&#x017F;en erregt zu haben &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Den 20&#x017F;ten Aug.</head><lb/>
            <p>Heute war ich in der <hi rendition="#fr">Reformirten Kirche,</hi> und<lb/>
ho&#x0364;rte Hrn. <hi rendition="#fr">Zollikofer</hi> predigen. Die Kirche i&#x017F;t eigent-<lb/>
lich nur ein Saal im Amthau&#x017F;e, ganz ohne das Gepra&#x0364;n-<lb/>
ge andrer hie&#x017F;igen Kirchen, und ohne Interimi&#x017F;terei.<lb/>
Ich fand einen &#x017F;ehr &#x017F;implen reinen Gottesdien&#x017F;t. Die<lb/>
Gebete und Ge&#x017F;a&#x0364;nge &#x017F;ind von Hrn. <hi rendition="#fr">Zollikofer.</hi> Der<lb/>
Meßner lie&#x017F;t aber lange Kapitel aus der Bibel ab, dann<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">J 4</fw><fw place="bottom" type="catch">folgt</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[135/0173] Linkſche Naturalienkabinet beſehen; der Beſitzer war aber auf dem Lande. Nicht beſſer ging mir’s mit dem Richterſchen Kabinet auf der Haynſtraſſe. Es war wegen des Todes des Eigenthuͤmers noch verſiegelt. Weil mir’s hier nicht gelang, ſo ging ich in einige Hieſige Gaͤrten. Sie ſind noch meiſt altmodiſch, haben geſchnittene Hecken, Pyramiden, Thiere, Kana- pees von Buxbaum, Taxus und ewige Alleen; fangen zum Theil auch an einzugehen. Drauf machte ich einen Beſuch beim Hrn. Kreisſteuereinnehmer Weiſſe. Ich fand ihn ſo liebenswuͤrdig und angenehm in ſeiner Unterhaltung, als ers in ſeinen Schriften iſt. Menſchenliebe ſpricht aus ſeiner freundlichlaͤchelnden Mine. Unleugbar iſts doch, daß er ſich durch ſeine Schriften uͤber die Verbeſſe- rung der Erziehung um die Welt und Nachwelt ſehr ver- dient gemacht hat; dafuͤr iſt er aber auch ein gluͤcklicher Gatte und Vater. Daß er ein groſſer Freund der Phi- lantropine ſei, iſt leicht zu erachten. Von Baſedow ſagte er, daß er doch das Verdienſt habe, Aufmerkſam- keit auf das Erziehungsweſen erregt zu haben ꝛc. Den 20ſten Aug. Heute war ich in der Reformirten Kirche, und hoͤrte Hrn. Zollikofer predigen. Die Kirche iſt eigent- lich nur ein Saal im Amthauſe, ganz ohne das Gepraͤn- ge andrer hieſigen Kirchen, und ohne Interimiſterei. Ich fand einen ſehr ſimplen reinen Gottesdienſt. Die Gebete und Geſaͤnge ſind von Hrn. Zollikofer. Der Meßner lieſt aber lange Kapitel aus der Bibel ab, dann folgt J 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Erst ein Jahr nach dem Tod Heinrich Sanders wird … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sander_beschreibung02_1784
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sander_beschreibung02_1784/173
Zitationshilfe: Sander, Heinrich: Beschreibung seiner Reisen durch Frankreich, die Niederlande, Holland, Deutschland und Italien. Bd. 2. Leipzig, 1784, S. 135. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sander_beschreibung02_1784/173>, abgerufen am 26.04.2019.