Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sander, Heinrich: Beschreibung seiner Reisen durch Frankreich, die Niederlande, Holland, Deutschland und Italien. Bd. 2. Leipzig, 1784.

Bild:
<< vorherige Seite

mel. Es ist ein sehr reines, frisches und schmackhaftes
Wasser.

Im Jahr 1706. ward wegen des Schwedischen
Einfalls das Archiv und die Kostbarkeiten aus Dresden
hierher gebracht, und die Besatzung ward verstärkt. We-
gen des Preussischen Kriegs wurden 1756. 1324. Mann
hinaufgelegt, man schoß auch mit Kugeln und Bomben
aus der Festung auf die Feinde, bis hernach für die Fe-
stung eine Neutralitätskonvention errichtet ward. 1763.
den 19. März zog die Verstärkungs-Guarnison wieder
ab.

Gouverneur dieser wichtigen und sehenswerthen
Bergfestung war jetzt der Hr. General von der Infante-
rie, Graf von Solms. Man nimmt immer Männer,
die schon in Jahren sind, dazu. Sie folgen gemeinig-
lich schnell auf einander. Der jetzige bat es sich selbst
aus. Ich war ihm von des Ministers von Wurmb
Exc. empfohlen, und hatte die Ehre in sehr vornehmer
Gesellschaft bei ihm zu speisen, worunter unter andern
auch der Königl. Preußl. Gesandte an hiesigem Hofe,
Hr. von Alvensleben war.

Den 30sten Aug.
Rückreise nach Pirna.

Der heutige Tag war dazu bestimmt, das Lustschloß

Pillnitz, wo sich der Churfürstl. Hof im Sommer
aufhält, zu besehen. Wir fuhren auf der schönen Elbe
hin, und gingen dann durch einen Tannen- und Föhren-
wald vollends zu Fuß hinein. Hr. D. Ursinus, der so
gefällig war, diese Lustpartie anzustellen, hat hier einen

Schwager,

mel. Es iſt ein ſehr reines, friſches und ſchmackhaftes
Waſſer.

Im Jahr 1706. ward wegen des Schwediſchen
Einfalls das Archiv und die Koſtbarkeiten aus Dresden
hierher gebracht, und die Beſatzung ward verſtaͤrkt. We-
gen des Preuſſiſchen Kriegs wurden 1756. 1324. Mann
hinaufgelegt, man ſchoß auch mit Kugeln und Bomben
aus der Feſtung auf die Feinde, bis hernach fuͤr die Fe-
ſtung eine Neutralitaͤtskonvention errichtet ward. 1763.
den 19. Maͤrz zog die Verſtaͤrkungs-Guarniſon wieder
ab.

Gouverneur dieſer wichtigen und ſehenswerthen
Bergfeſtung war jetzt der Hr. General von der Infante-
rie, Graf von Solms. Man nimmt immer Maͤnner,
die ſchon in Jahren ſind, dazu. Sie folgen gemeinig-
lich ſchnell auf einander. Der jetzige bat es ſich ſelbſt
aus. Ich war ihm von des Miniſters von Wurmb
Exc. empfohlen, und hatte die Ehre in ſehr vornehmer
Geſellſchaft bei ihm zu ſpeiſen, worunter unter andern
auch der Koͤnigl. Preußl. Geſandte an hieſigem Hofe,
Hr. von Alvensleben war.

Den 30ſten Aug.
Ruͤckreiſe nach Pirna.

Der heutige Tag war dazu beſtimmt, das Luſtſchloß

Pillnitz, wo ſich der Churfuͤrſtl. Hof im Sommer
aufhaͤlt, zu beſehen. Wir fuhren auf der ſchoͤnen Elbe
hin, und gingen dann durch einen Tannen- und Foͤhren-
wald vollends zu Fuß hinein. Hr. D. Urſinus, der ſo
gefaͤllig war, dieſe Luſtpartie anzuſtellen, hat hier einen

Schwager,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0212" n="174"/>
mel. Es i&#x017F;t ein &#x017F;ehr reines, fri&#x017F;ches und &#x017F;chmackhaftes<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er.</p><lb/>
            <p>Im Jahr 1706. ward wegen des <hi rendition="#fr">Schwed</hi>i&#x017F;chen<lb/>
Einfalls das Archiv und die Ko&#x017F;tbarkeiten aus <hi rendition="#fr">Dresden</hi><lb/>
hierher gebracht, und die Be&#x017F;atzung ward ver&#x017F;ta&#x0364;rkt. We-<lb/>
gen des <hi rendition="#fr">Preu&#x017F;&#x017F;</hi>i&#x017F;chen Kriegs wurden 1756. 1324. Mann<lb/>
hinaufgelegt, man &#x017F;choß auch mit Kugeln und Bomben<lb/>
aus der Fe&#x017F;tung auf die Feinde, bis hernach fu&#x0364;r die Fe-<lb/>
&#x017F;tung eine Neutralita&#x0364;tskonvention errichtet ward. 1763.<lb/>
den 19. Ma&#x0364;rz zog die Ver&#x017F;ta&#x0364;rkungs-Guarni&#x017F;on wieder<lb/>
ab.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Gouverneur</hi> die&#x017F;er wichtigen und &#x017F;ehenswerthen<lb/>
Bergfe&#x017F;tung war jetzt der Hr. General von der Infante-<lb/>
rie, Graf von <hi rendition="#fr">Solms.</hi> Man nimmt immer Ma&#x0364;nner,<lb/>
die &#x017F;chon in Jahren &#x017F;ind, dazu. Sie folgen gemeinig-<lb/>
lich &#x017F;chnell auf einander. Der jetzige bat es &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
aus. Ich war ihm von des Mini&#x017F;ters von <hi rendition="#fr">Wurmb</hi><lb/>
Exc. empfohlen, und hatte die Ehre in &#x017F;ehr vornehmer<lb/>
Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft bei ihm zu &#x017F;pei&#x017F;en, worunter unter andern<lb/>
auch der Ko&#x0364;nigl. Preußl. Ge&#x017F;andte an hie&#x017F;igem Hofe,<lb/>
Hr. von <hi rendition="#fr">Alvensleben</hi> war.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Den 30&#x017F;ten Aug.<lb/><hi rendition="#fr">Ru&#x0364;ckrei&#x017F;e</hi> nach <hi rendition="#fr">Pirna.</hi></head><lb/>
          <p>Der heutige Tag war dazu be&#x017F;timmt, das Lu&#x017F;t&#x017F;chloß</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Pillnitz,</hi> wo &#x017F;ich der Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Hof im Sommer<lb/>
aufha&#x0364;lt, zu be&#x017F;ehen. Wir fuhren auf der &#x017F;cho&#x0364;nen <hi rendition="#fr">Elbe</hi><lb/>
hin, und gingen dann durch einen Tannen- und Fo&#x0364;hren-<lb/>
wald vollends zu Fuß hinein. Hr. D. <hi rendition="#fr">Ur&#x017F;inus,</hi> der &#x017F;o<lb/>
gefa&#x0364;llig war, die&#x017F;e Lu&#x017F;tpartie anzu&#x017F;tellen, hat hier einen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Schwager,</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[174/0212] mel. Es iſt ein ſehr reines, friſches und ſchmackhaftes Waſſer. Im Jahr 1706. ward wegen des Schwediſchen Einfalls das Archiv und die Koſtbarkeiten aus Dresden hierher gebracht, und die Beſatzung ward verſtaͤrkt. We- gen des Preuſſiſchen Kriegs wurden 1756. 1324. Mann hinaufgelegt, man ſchoß auch mit Kugeln und Bomben aus der Feſtung auf die Feinde, bis hernach fuͤr die Fe- ſtung eine Neutralitaͤtskonvention errichtet ward. 1763. den 19. Maͤrz zog die Verſtaͤrkungs-Guarniſon wieder ab. Gouverneur dieſer wichtigen und ſehenswerthen Bergfeſtung war jetzt der Hr. General von der Infante- rie, Graf von Solms. Man nimmt immer Maͤnner, die ſchon in Jahren ſind, dazu. Sie folgen gemeinig- lich ſchnell auf einander. Der jetzige bat es ſich ſelbſt aus. Ich war ihm von des Miniſters von Wurmb Exc. empfohlen, und hatte die Ehre in ſehr vornehmer Geſellſchaft bei ihm zu ſpeiſen, worunter unter andern auch der Koͤnigl. Preußl. Geſandte an hieſigem Hofe, Hr. von Alvensleben war. Den 30ſten Aug. Ruͤckreiſe nach Pirna. Der heutige Tag war dazu beſtimmt, das Luſtſchloß Pillnitz, wo ſich der Churfuͤrſtl. Hof im Sommer aufhaͤlt, zu beſehen. Wir fuhren auf der ſchoͤnen Elbe hin, und gingen dann durch einen Tannen- und Foͤhren- wald vollends zu Fuß hinein. Hr. D. Urſinus, der ſo gefaͤllig war, dieſe Luſtpartie anzuſtellen, hat hier einen Schwager,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Erst ein Jahr nach dem Tod Heinrich Sanders wird … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sander_beschreibung02_1784
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sander_beschreibung02_1784/212
Zitationshilfe: Sander, Heinrich: Beschreibung seiner Reisen durch Frankreich, die Niederlande, Holland, Deutschland und Italien. Bd. 2. Leipzig, 1784, S. 174. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sander_beschreibung02_1784/212>, abgerufen am 24.04.2019.