Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sander, Heinrich: Beschreibung seiner Reisen durch Frankreich, die Niederlande, Holland, Deutschland und Italien. Bd. 2. Leipzig, 1784.

Bild:
<< vorherige Seite


Vermischte
Bemerkungen
auf zwei Reisen
durch
Nieder-Sachsen;
in den Jahren 1774. und 1775.


Reise von Göttingen nach Hannover;

Auf der einen Seite liegen Berge und Thäler, auf
der andern aber viele fruchtbare Ebnen, Wiesen
und dergl. Man sieht da wenig schöne und gerade Stäm-
me, die Wälder liegen aber auf der andern Seite, und
sind beträchtlich, Nordheim z. B. hat viel Wald.
Durch das Land laufen viele steinichte Striche, und viele
Tiefen von Morast. Daher sind auch die besten Stras-
sen immer holpricht, wie im Würtembergischen. Auf
den Bauerhöfen sieht man wenig Ochsen, sie haben aber
viele gute, grosse, starke, und meistens schwarze Pfer-
de.
Kummte sind hier nicht üblich, die Pferde ziehen an
der Brust, und über den Hals geht blos ein Riemen.
Tobak wird im Lande viel gebaut, und mit Vortheil.
Man reihet die Blätter, wie im Elsaß, auf Fäden,
und hängt sie an die Erde, an die Hecken, an die Häu-

ser,
S s 2


Vermiſchte
Bemerkungen
auf zwei Reiſen
durch
Nieder-Sachſen;
in den Jahren 1774. und 1775.


Reiſe von Goͤttingen nach Hannover;

Auf der einen Seite liegen Berge und Thaͤler, auf
der andern aber viele fruchtbare Ebnen, Wieſen
und dergl. Man ſieht da wenig ſchoͤne und gerade Staͤm-
me, die Waͤlder liegen aber auf der andern Seite, und
ſind betraͤchtlich, Nordheim z. B. hat viel Wald.
Durch das Land laufen viele ſteinichte Striche, und viele
Tiefen von Moraſt. Daher ſind auch die beſten Straſ-
ſen immer holpricht, wie im Wuͤrtembergiſchen. Auf
den Bauerhoͤfen ſieht man wenig Ochſen, ſie haben aber
viele gute, groſſe, ſtarke, und meiſtens ſchwarze Pfer-
de.
Kummte ſind hier nicht uͤblich, die Pferde ziehen an
der Bruſt, und uͤber den Hals geht blos ein Riemen.
Tobak wird im Lande viel gebaut, und mit Vortheil.
Man reihet die Blaͤtter, wie im Elſaß, auf Faͤden,
und haͤngt ſie an die Erde, an die Hecken, an die Haͤu-

ſer,
S s 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0681" n="[643]"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">Vermi&#x017F;chte<lb/><hi rendition="#fr">Bemerkungen</hi><lb/>
auf zwei Rei&#x017F;en<lb/>
durch<lb/><hi rendition="#fr">Nieder-Sach&#x017F;en;</hi><lb/>
in den Jahren 1774. und 1775.</hi> </hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="2">
            <head><hi rendition="#fr">Rei&#x017F;e</hi> von <hi rendition="#fr">Go&#x0364;ttingen</hi> nach <hi rendition="#fr">Hannover;</hi></head><lb/>
            <dateline>im Herb&#x017F;te 1774.</dateline><lb/>
            <p><hi rendition="#in">A</hi>uf der einen Seite liegen Berge und Tha&#x0364;ler, auf<lb/>
der andern aber viele fruchtbare Ebnen, Wie&#x017F;en<lb/>
und dergl. Man &#x017F;ieht da wenig &#x017F;cho&#x0364;ne und gerade Sta&#x0364;m-<lb/>
me, die Wa&#x0364;lder liegen aber auf der andern Seite, und<lb/>
&#x017F;ind betra&#x0364;chtlich, <hi rendition="#fr">Nordheim</hi> z. B. hat viel Wald.<lb/>
Durch das Land laufen viele &#x017F;teinichte Striche, und viele<lb/>
Tiefen von Mora&#x017F;t. Daher &#x017F;ind auch die be&#x017F;ten Stra&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en immer holpricht, wie im <hi rendition="#fr">Wu&#x0364;rtemberg</hi>i&#x017F;chen. Auf<lb/>
den Bauerho&#x0364;fen &#x017F;ieht man wenig Och&#x017F;en, &#x017F;ie haben aber<lb/>
viele gute, gro&#x017F;&#x017F;e, &#x017F;tarke, und mei&#x017F;tens &#x017F;chwarze <hi rendition="#fr">Pfer-<lb/>
de.</hi> Kummte &#x017F;ind hier nicht u&#x0364;blich, die Pferde ziehen an<lb/>
der Bru&#x017F;t, und u&#x0364;ber den Hals geht blos ein Riemen.<lb/><hi rendition="#fr">Tobak</hi> wird im Lande viel gebaut, und mit Vortheil.<lb/>
Man reihet die Bla&#x0364;tter, wie im <hi rendition="#fr">El&#x017F;aß,</hi> auf Fa&#x0364;den,<lb/>
und ha&#x0364;ngt &#x017F;ie an die Erde, an die Hecken, an die Ha&#x0364;u-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">S s 2</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;er,</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[643]/0681] Vermiſchte Bemerkungen auf zwei Reiſen durch Nieder-Sachſen; in den Jahren 1774. und 1775. Reiſe von Goͤttingen nach Hannover; im Herbſte 1774. Auf der einen Seite liegen Berge und Thaͤler, auf der andern aber viele fruchtbare Ebnen, Wieſen und dergl. Man ſieht da wenig ſchoͤne und gerade Staͤm- me, die Waͤlder liegen aber auf der andern Seite, und ſind betraͤchtlich, Nordheim z. B. hat viel Wald. Durch das Land laufen viele ſteinichte Striche, und viele Tiefen von Moraſt. Daher ſind auch die beſten Straſ- ſen immer holpricht, wie im Wuͤrtembergiſchen. Auf den Bauerhoͤfen ſieht man wenig Ochſen, ſie haben aber viele gute, groſſe, ſtarke, und meiſtens ſchwarze Pfer- de. Kummte ſind hier nicht uͤblich, die Pferde ziehen an der Bruſt, und uͤber den Hals geht blos ein Riemen. Tobak wird im Lande viel gebaut, und mit Vortheil. Man reihet die Blaͤtter, wie im Elſaß, auf Faͤden, und haͤngt ſie an die Erde, an die Hecken, an die Haͤu- ſer, S s 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Erst ein Jahr nach dem Tod Heinrich Sanders wird … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sander_beschreibung02_1784
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sander_beschreibung02_1784/681
Zitationshilfe: Sander, Heinrich: Beschreibung seiner Reisen durch Frankreich, die Niederlande, Holland, Deutschland und Italien. Bd. 2. Leipzig, 1784, S. [643]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sander_beschreibung02_1784/681>, abgerufen am 21.04.2019.