Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sanders, Daniel: Aus der Werkstatt eines Wörterbuchschreibers. Plaudereien. Berlin, 1889.

Bild:
<< vorherige Seite

In dem kurzen Vorwort, das ich meinem 1885 voll-
ständig erschienenen "Ergänzungs-Wörterbuch der
deutschen Sprache" vorgesetzt, habe ich mich auf das
unumgänglich Nothwendige beschränkt, hier, wie bei
meinem zwanzig Jahr früher vollendeten dreibändigen
"Wörterbuch der deutschen Sprache", den mir für die
Ausarbeitung beider Werke als Richtschnur dienenden
und nach Kräften getreulich durchgeführten Satz auf
die Vorrede ausdehnend, dass grade derartige Nach-
schlagebücher am besten und sichersten für sich selbst
sprechen, wenn sie nämlich den Nachschlagenden die
gesuchte Auskunft in übersichtlicher Weise jedes Mal
möglichst leicht und schnell und dabei möglichst voll-
ständig und erschöpfend finden lassen, und dass sie ihrem
Zweck und ihrer Bestimmung auch am besten und
sichersten entsprechen, je weniger der Verfasser darin
mit seinen besonderen Ansichten und Meinungen her-
vortritt und je mehr seine Person hinter dem für sich

In dem kurzen Vorwort, das ich meinem 1885 voll-
ſtändig erſchienenen „Ergänzungs-Wörterbuch der
deutſchen Sprache“ vorgeſetzt, habe ich mich auf das
unumgänglich Nothwendige beſchränkt, hier, wie bei
meinem zwanzig Jahr früher vollendeten dreibändigen
„Wörterbuch der deutſchen Sprache“, den mir für die
Ausarbeitung beider Werke als Richtſchnur dienenden
und nach Kräften getreulich durchgeführten Satz auf
die Vorrede ausdehnend, daſs grade derartige Nach-
ſchlagebücher am beſten und ſicherſten für ſich ſelbſt
ſprechen, wenn ſie nämlich den Nachſchlagenden die
geſuchte Auskunft in überſichtlicher Weiſe jedes Mal
möglichſt leicht und ſchnell und dabei möglichſt voll-
ſtändig und erſchöpfend finden laſſen, und daſs ſie ihrem
Zweck und ihrer Beſtimmung auch am beſten und
ſicherſten entſprechen, je weniger der Verfaſſer darin
mit ſeinen beſonderen Anſichten und Meinungen her-
vortritt und je mehr ſeine Perſon hinter dem für ſich

<TEI>
  <text>
    <pb facs="#f0029" n="1"/>
    <body>
      <div n="1">
        <p><hi rendition="#in">I</hi>n dem kurzen Vorwort, das ich meinem 1885 voll-<lb/>
&#x017F;tändig er&#x017F;chienenen &#x201E;Ergänzungs-Wörterbuch der<lb/>
deut&#x017F;chen Sprache&#x201C; vorge&#x017F;etzt, habe ich mich auf das<lb/>
unumgänglich Nothwendige be&#x017F;chränkt, hier, wie bei<lb/>
meinem zwanzig Jahr früher vollendeten dreibändigen<lb/>
&#x201E;Wörterbuch der deut&#x017F;chen Sprache&#x201C;, den mir für die<lb/>
Ausarbeitung beider Werke als Richt&#x017F;chnur dienenden<lb/>
und nach Kräften getreulich durchgeführten Satz auf<lb/>
die Vorrede ausdehnend, da&#x017F;s grade derartige Nach-<lb/>
&#x017F;chlagebücher am be&#x017F;ten und &#x017F;icher&#x017F;ten für &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
&#x017F;prechen, wenn &#x017F;ie nämlich den Nach&#x017F;chlagenden die<lb/>
ge&#x017F;uchte Auskunft in über&#x017F;ichtlicher Wei&#x017F;e jedes Mal<lb/>
möglich&#x017F;t leicht und &#x017F;chnell und dabei möglich&#x017F;t voll-<lb/>
&#x017F;tändig und er&#x017F;chöpfend finden la&#x017F;&#x017F;en, und da&#x017F;s &#x017F;ie ihrem<lb/>
Zweck und ihrer Be&#x017F;timmung auch am be&#x017F;ten und<lb/>
&#x017F;icher&#x017F;ten ent&#x017F;prechen, je weniger der Verfa&#x017F;&#x017F;er darin<lb/>
mit &#x017F;einen be&#x017F;onderen An&#x017F;ichten und Meinungen her-<lb/>
vortritt und je mehr &#x017F;eine Per&#x017F;on hinter dem für &#x017F;ich<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1/0029] In dem kurzen Vorwort, das ich meinem 1885 voll- ſtändig erſchienenen „Ergänzungs-Wörterbuch der deutſchen Sprache“ vorgeſetzt, habe ich mich auf das unumgänglich Nothwendige beſchränkt, hier, wie bei meinem zwanzig Jahr früher vollendeten dreibändigen „Wörterbuch der deutſchen Sprache“, den mir für die Ausarbeitung beider Werke als Richtſchnur dienenden und nach Kräften getreulich durchgeführten Satz auf die Vorrede ausdehnend, daſs grade derartige Nach- ſchlagebücher am beſten und ſicherſten für ſich ſelbſt ſprechen, wenn ſie nämlich den Nachſchlagenden die geſuchte Auskunft in überſichtlicher Weiſe jedes Mal möglichſt leicht und ſchnell und dabei möglichſt voll- ſtändig und erſchöpfend finden laſſen, und daſs ſie ihrem Zweck und ihrer Beſtimmung auch am beſten und ſicherſten entſprechen, je weniger der Verfaſſer darin mit ſeinen beſonderen Anſichten und Meinungen her- vortritt und je mehr ſeine Perſon hinter dem für ſich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sanders_woerterbuchschreiber_1889
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sanders_woerterbuchschreiber_1889/29
Zitationshilfe: Sanders, Daniel: Aus der Werkstatt eines Wörterbuchschreibers. Plaudereien. Berlin, 1889, S. 1. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sanders_woerterbuchschreiber_1889/29>, abgerufen am 21.04.2019.